12. März 2020 / 22:28 Uhr

Corona erreicht den Schaumburger Fußball

Corona erreicht den Schaumburger Fußball

Uwe Kläfker
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
Im Kreis Heinsberg wurden alle Fußballspiele nach einem Corona-Fall abgesagt.
Wegen des Coronavirus fallen im Bereich des NFV bis zum 23. März alle Spiele aus. © Sportbuzzer
Anzeige

Niedersächsischer Fußballverband sagt alle Spiele ab. Maßnahme ist vorerst zeitlich begrenzt. Schaumburger Verein untersagt bereits Training.

Anzeige

Das Präsidium des NFV hat beschlossen, im gesamten NFV-Gebiet - von der Oberliga über alle Bezirke bis zur untersten Kreisklasse - den Spielbetrieb mit Wirkung ab Freitag, 13. März bis einschließlich 23. März gänzlich abzusagen. Das betrifft Pflicht-, Freundschafts- als auch Hallenspiele.

Anzeige

So steht es in einer Mail von Thorsten Schuschel, dem Vorsitzenden des Spielausschusses im Bezirk Hannover. Weiter heißt es in dem Schreiben, dass die Botschaft nach einer Absprache von NFV-Päsident Günter Distelrath mit dem DFB erst am Freitag, 13. März, ab 10 Uhr verkündet werden sollte.

Die Mail liegt dem Sportbuzzer vor, die Geheimniskrämerei ist nicht nachvollziehbar, da unter anderem heute bereits der NFV-Kreis Göttingen verkündete, seinen Spielbetrieb komplett einzustellen.

Auch der Fußballverband Schleswig-Holstein war am Donnerstagmorgen bereits weiter als der NFV und sagte alle Spiele ab. Betroffen ist auch der Kreis Schaumburg. „Die Gesundheit und das Gemeinwohl geht vor allem", erklärte der Schaumburger Kreisvorsitzende Marco Vankann. Der Kreisvorstand hat in einer turnusmäßigen Sitzung am Donnerstagabend für sich und im "Rahmen der Fürsorgepflicht" - parallel zum NFV - ähnliche Maßnahmen beschlossen und den Juniorenspielbetrieb bis Dienstag, 14. April, gestoppt. Der Bezirk Hannover geht noch weiter und hat den Jugendspielbetrieb bis einschließlich 17. April ausgesetzt.

Nun ist auch der Amateur-Fußball von den Auswirkungen des Coronavirus überrollt worden. Vor allem die Region Hannover ist stark gebeutelt. Zwei Bezirksligisten sollen direkt betroffen sein. Auch bei Hannover 96 zieht das Virus immer weitere Kreise.

Noch gibt es keine Probleme mit dem Spielplan, wegen der schlechten Wetterlage wären - zumindest in Schaumburg - am Wochenende so oder so zahlreiche Spiele ausgefallen.

Der Niedersächsische Handballverband hat seinen Vereinen empfohlen, auch den Trainingsbetrieb einzustellen. Davon ist in dem Schreiben von Thorsten Schuschel nichts zu lesen. Der VfL Bückeburg hat schnell reagiert und seinen Mannschaften bereits das Training untersagt. Die Spieler sollen sich bis zum 23. März selbst fit - und vor allem gesund - halten. "Aufgrund der aktuellesten Entwicklung im Umgang mit dem Coronavirus, die Schließung aller Schulen in Niedersachsen, sehen wir uns dazu verpflichtet den Maßnahmen Folge zu leisten und ebenfalls zu handeln", heißt es auf der Facebook-Seiter der VfL-Jugend.