27. August 2020 / 14:28 Uhr

Auftakt für Arminia Hannover wackelt: Zwei Corona-Fälle bei Lupo/Martini Wolfsburg

Auftakt für Arminia Hannover wackelt: Zwei Corona-Fälle bei Lupo/Martini Wolfsburg

Christoph Hage
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Trainer Skerdi Bejzade und der SV Arminia werden sich aller Voraussicht nach noch ein wenig länger in Geduld üben müssen.
Trainer Skerdi Bejzade und der SV Arminia werden sich aller Voraussicht nach noch ein wenig länger in Geduld üben müssen. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Solche Nachrichten wird es in den nächsten Wochen und Monaten mutmaßlich häufiger geben. Weil sich zwei Spieler von Lupo/Martini Wolfsburg mit dem Corona-Virus infiziert haben, wird der Oberliga-Auftakt beim SV Arminia Hannover höchstwahrscheinlich ins Wasser fallen.

Anzeige

Die Vorfreude hätte nicht größer sein können, bei allen Amateurfußballern in Niedersachsen und damit auch beim SV Arminia Hannover. Der Oberliga-Auftakt im Rudolf-Kalweit-Stadion wird allerdings höchstwahrscheinlich ins Wasser fallen. Zwei Spieler von Gegner Lupo/Martini Wolfsburg haben sich mit dem Corona-Virus infiziert.

"Den Spielern geht es gut"

Das Wichtigste vorweg: Wie geht es den Spielern? "Ihnen geht es gut, sie sind zu Hause in Quarantäne", erzählt Luciano Mileo, Vorstandsmitglied bei den Wolfsburgern. Am Dienstag hatte der Oberligist erst einen Fall öffentlich gemacht, am Mittwoch folgte der zweite.

Und wie viele weitere Spieler müssen noch in Quarantäne? "Wir gehen von der Hälfte der Mannschaft aus, aber das sind nur Mutmaßungen", sagt Mileo. "Die Entscheidung liegt in den Händen des Gesundheitsamtes."

Bilder vom Porta-Pokal Spiel des SV Ramlingen/Ehlershausen gegen die SV Arminia Hannover

RSE-Mann Lasse Neubert (vorne) behauptet gegen Andre Nicolas Ndiaye den Ball. Zur Galerie
RSE-Mann Lasse Neubert (vorne) behauptet gegen Andre Nicolas Ndiaye den Ball. ©

Im Laufe des Tages erwartet Lupo/Martini weitere Informationen, am Freitagvormittag soll es ein Gespräch mit den Oberliga-Staffelleiter Burkhard Walden geben. "Ich möchte diesen Dingen nicht vorweg greifen", sagt Mileo.

"Arminia ist vorgewarnt"

Und doch erscheint es zum jetzigen Zeitpunkt unwahrscheinlich, dass die Wolfsburger am 6. September (15 Uhr) beim SV Arminia und am 13. September zu Hause gegen den 1. FC Germania Egestorf/Langreder wird spielen können. Höchstwahrscheinlich werden beide Spiele verlegt werden müssen. "Arminia ist vorgewarnt", sagt Mileo.

Mehr aus der Region

Die Blauen hatten sich extrem auf den Auftakt gefreut, nicht nur wegen der Corona-Zwangspause. "Wir spielen seit einer gefühlten Ewigkeit am 1. Spieltag auswärts", sagt Vorsitzender Frank Willig. Die Gesundheit gehe freilich vor. "Erstmal drücke ich den Wolfsburgern die Daumen, dass das alles glimpflich über die Bühne geht. Das ist das Wichtigste, und den Rest klären wir in den nächsten Tagen.

Capin trifft in der Nachspielzeit vom Punkt

Die Mannschaft von Trainer Skerdi Bejzade trainiert derweil fleißig weiter, gewann am Mittwoch einen Test beim 1. FC Wunstorf nach Rückstand mit 2:1 (0:1). Beim Landesligisten, der durch ein Tor von Maik Geisler mit 1:0 führte, sahen die Arminen lange Zeit wie der Verlierer aus.

Doch zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit traf Abdulmalik Abdul, als die Wunstorfer eine vorherige Abseitsstellung reklamierten, zum Ausgleich in den Winkel. In der Nachspielzeit gelang Onur Capin per Foulelfmeter das Siegtor.

Am Sonntag (15 Uhr) ist der SV Arminia beim TSV Barsinghausen zu Gast, am Dienstag (18.30 Uhr) beim SV Nienhagen.