28. Januar 2022 / 20:17 Uhr

Corona-Fälle bei der BG Göttingen: Profis sollen sich zu Hause fit halten

Corona-Fälle bei der BG Göttingen: Profis sollen sich zu Hause fit halten

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Die BG Göttingen kommt mit 11:8 Siegen als Achter und Chemnitz mit 15:6 Siegen sogar als Zweiter aus der Länderspielpause. Beide Kontrahenten liegen damit vor dem Liga-Endspurt und vor ihrem Duell an diesem Sonntag, 6. März (15 Uhr), deutlich über den Erwartungen und könnten sich sogar in den Playoffs wiedersehen.
Die BG-Profis müssen nach den positiven Corona-Tests eine mehrwöchige Spielpause einlegen. © Eibner-Pressefoto
Anzeige

Fünf Profis des Basketball-Bundesligisten BG Göttingen sind am Freitag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Auch Mitglieder des Betreuerstabes seien betroffen, teilte BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen mit.

Massiver Corona-Ausbruch beim Basketball-Bundesligisten BG Göttingen: Wie die Veilchen am späten Freitagnachmittag mitteilten, hat die Liga die für Sonnabend um 18 Uhr in der Sparkassen-Arena geplante Heimpartie gegen die MLP Academics Heidelberg verlegt, weil fünf BG-Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden sind.

Anzeige

Nach positiven Antigen-Schnelltests im Team und dessen direkten Umfeld hätten die zur Sicherheit durchgeführten PCR-Tests am Freitag ergeben, dass fünf Göttinger Spieler mit dem Virus infiziert sind, teilten die Veilchen mit. „Da der BG nun weniger als acht Stammspieler zur Verfügung stehen, stellten die Südniedersachsen gemäß den Regularien einen Antrag auf Spielverlegung, der von der Liga genehmigt wurde“, schrieb der südniedersächsische Bundesligist.

Die betroffenen Personen seien bereits nach den positiven Schnelltests isoliert worden, das geplante Training habe am Freiagvormittag nicht mehr stattgefunden. Bisher zeigten die Infizierten keine oder nur milde Symptome, „sicherlich auch dank der Impfung“, betonten die Veilchen.

Anzeige

Mehrere Corona-Fälle auch bei Youngsters der BG

Bereits einige Stunden zuvor hatte die BG mitgeteilt, das die Partie der Sartorius Youngsters in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) gegen den Bramfelder SV „aufgrund von mehreren Corona-Fällen bei den Göttingern“ vorerst verschoben werden müsse. BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen sah aber keinen Zusammenhang mit dem Ausbruchsgeschehen bei den Profis: „Das sind höchstwahrscheinlich parallele Geschehnisse. Erstens liegt das schon ein paar Tage zurück, und zweitens achten wir sehr sorgfältig darauf, dass es keinen Kontakt zwischen den Mannschaften gibt.“

Weil es beim Syntainics MBC, am vergangenen Sonntag bis dato letzter Gegner der Veilchen, einen Ausbruch mit acht Infizierten gegeben hatte, sei im Sartorius Basketball Lab, der Heimstatt der BG auf dem Schützenplatz, unter der Woche täglich getestet worden, berichtete Meinertshagen. „Vielleicht gibt es einen Zusammenhang, aber das ist im Endeffekt spekulativ“, sagte der BG-Chef.

Am Freitag habe dann der routinemäßige Schnelltest vor dem vormittäglichen Training mehrere positive Ergebnisse mit sich gebracht. In der Folge hätten die PCR-Tests ergeben, dass sich noch weitere Spieler infiziert haben, berichtete Meinertshagen. Weitere positive Tests habe es im Betreuerstab gegeben. Ob auch der Trainerstab betroffen ist, wollte der BG-Geschäftsführer mit Verweis auf den Datenschutz weder dementieren noch bestätigen. Die Geschäftsstellen-Mitarbeiter seien aber negativ getestet worden.

Im Sartorius Basketball Lab, dem Basketball-Zentrum der BG, sei nun am Wochenende kein Training der Profis angesetzt. Entweder am Sonntagabend oder am Montagvormittag sollen dann die negativ getesteten Veilchen-Profis erneut getestet werden. Falle der Test negativ aus, sollen sie ab Montag im Lab trainieren, berichtete Meinertshagen.

Die fünf infizierten Spieler hätten sich nach Angaben des BG-Chefs in die obligatorische zehntägige Quarantäne begeben. Sie sollen sich, wenn es der Gesundheitszustand erlaubt, daheim so gut wie möglich fit halten. Nach sieben Tagen haben sie die Möglichkeit, sich freizutesten, um wieder am Mannschaftstraining teilzunehmen. Meinertshagen bestätigte am Freitagabend, dass die infizierten Spieler symptomlos seien oder von milden Verläufen berichteten.

Ein neuer Spieltermin werde zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben, hatten die Veilchen am späten Nachmittag mitgeteilt. BG-Dauerkartenbesitzer, die sich bereits neue Plätze für die Partie gegen Heidelberg gebucht hätten, müssten sich „um nichts kümmern“: Die Tickets würden automatisch storniert. Für den neuen Spieltermin werde es dann einen neuen Kartenvorverkaufsstart geben.

Auch BG-Partie in Crailsheim muss verschoben werden

Unter die Quarantäne-Anordnung falle auch die Partie der Veilchen bei den Hakro Merlins Crailsheim am Sonnabend, 5. Februar, die ebenfalls verlegt werde – die Quarantäne der fünf infizierten Spieler dauere bis mindestens Freitag, 4. Februar. Der entsprechende BG-Antrag sei von der Liga ebenfalls genehmigt worden.

„Wochenlang nicht richtig trainieren zu können, ist für uns natürlich ein Riesennachteil und wirft uns zurück“, sagte Meinertshagen. Dazu komme, dass erneut mindestens zwei Spiele irgendwo „dazwischen gequetscht“ werden müssten. „Ich bin momentan froh über jedes Spiel, das gespielt wird.“

Mehr zur BG Göttingen

In der laufenden Saison hatte die BG erst einen Coronafall, wobei Meinertshagen mittlerweile davon ausgeht, dass es sich im Fall von Stephen Brown um einen falsch-positiven Test gehandelt habe. In der vergangenen Saison waren kurz vor dem Top Four des BBL-Pokals zwei Veilchen positiv getestet worden.

Alle Spiele der BBL live bei MagentaSport