19. Januar 2021 / 18:24 Uhr

Corona-Regeln gebrochen: Gladbach-Trainer Marco Rose reagiert auf Wirbel um Breel Embolo

Corona-Regeln gebrochen: Gladbach-Trainer Marco Rose reagiert auf Wirbel um Breel Embolo

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Glaubt seinem Schützling: Gladbach-Trainer Marco Rose (r.) mit Breel Embolo.
Glaubt seinem Schützling: Gladbach-Trainer Marco Rose (r.) mit Breel Embolo. © imago images/Norbert Schmidt
Anzeige

Marco Rose hat auf den Corona-Verstoß seines Stürmers Breel Embolo reagiert. Der Trainer von Borussia Mönchengladbach sagte, der Schweizer habe glaubhaft versichert, dass er nicht auf einer Party war. Dennoch übt der Coach auch deutliche Kritik.

Der Fall Breel Embolo schlägt seit Montagabend hohe Wellen. Nachdem zunächst berichtet worden war, dass der 23-Jährige an einer illegalen Party in einem Gastronomiebetrieb in Essen teilgenommen habe, reagierte der Sürmer von Borussia Mönchengladbach selbst und erklärte, dass er sich mit Freunden zum Basketballgucken getroffen habe. Am Dienstagvormittag sorgte dann eine Meldung für Wirbel, dass die Polizei die Darstellung von Embolo bestätigt hätte. Diese rief das Statement auch gegenüber dem SPORTBUZZER aber zurück. Hat Embolo nun mit 22 anderen Menschen eine Party gefeiert? Laut Gladbach-Trainer Marco Rose nicht. "Er hat uns glaubwürdig versichert, dass er nicht Teil irgendeiner Party war", sagte der Coach am Dienstagbend vor dem Spiel gegen Werder Bremen bei Sky.

Anzeige

Für das Spiel nahm Gladbach seinen Stürmer dennoch aus dem Kader. Ein erster Corona-Test fiel am Dienstag jedoch bereits negativ aus. Ein zweiter Test soll in den nächsten Tagen gemacht werden. Damit könnte Embolo an diesem Freitag (20.30 Uhr, Sky) gegen Borussia Dortmund schon wieder spielen. Dennoch war Rose sauer auf seinen Profi. "Fakt ist, es ist sinnfrei, Samstagnacht um 2.30 Uhr in der Pandemiezeit als Person der Öffentlichkeit mit einem Kumpel zu einem anderen Freund zu fahren. Schon in dem Moment habe ich Coronaregeln gebrochen", sagte er.

Mehr vom SPORTBUZZER

Für den Trainer macht es aber einen deutlichen Unterschied, ob ein Spieler tatsächlich "nur" mit Freunden Sport gucke, oder eine Party mit mehreren Menschen feiere. "Wahrscheinlich waren wir alle nicht immer ganz Corona-konform unterwegs. Aber eine Party zu feiern in den Zeiten – das wäre ein erhebliches Problem", sagte Rose. Vor allem der Vorbild-Charakter spiele eine große Rolle. "Wir müssen dem alle gerecht werden, bei uns hängt noch einiges dran. Wir wissen, wie genau alle auf uns schauen. Allen jungen Menschen fällt es nicht einfach, allein zu Hause zu hocken. Dennoch müssen wir uns an Regeln halten. Und wenn wir es nicht machen, dann haben wir ein Problem."

Für Verwirrung im Fall Embolo sorgt, dass rund um die besagte Location keine Wohnungen in "unmittelbarer Nähe" sind, wie der Stürmer es selbst bei Instagram schrieb. "Die Polizei hat mich in der Wohnung angetroffen und meine Personalien aufgenommen", schrieb er weiter. Die Polizei Essen bestätigte auf SPORTBUZZER-Nachfrage, dass es in dem Restaurant-Betrieb auch weitere Räumlichkeiten gäbe. Ob eine dieser Räumlichkeiten als Wohnung genutzt wurde, ließ sie aber offen. Einen Einsatz in der Nachbarschaft hat es aber nicht gegeben, teilte die Polizei mit.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis