21. April 2020 / 16:34 Uhr

Corona schlägt weiter zu: Leipzig Open abgesagt – Triathlon in zwei Wellen?

Corona schlägt weiter zu: Leipzig Open abgesagt – Triathlon in zwei Wellen?

Kerstin Förster
Leipziger Volkszeitung
Feature - Totale / Überblick / Übersicht / Weitwinkel bei den LEIPZIG OPEN 2018 ITF Weltranglistenturnier für Damen - am 19.08.2018 in Leipzig (Sachsen).
Tennis-Fans kommen nicht auf ihre Kosten: Im August entfallen die Leipzig Open. © Christian Modla
Anzeige

Nun hat es auch Leipzig Open erwischt. Das Tennis-Weltranglistenturnier in der Messestadt wurde ebenso abgesagt wie die Internationalen Sächsischen Meisterschaften. Die Veranstalter des Triathlons hoffen dagegen noch und wollen den Wettkampf teilen, um ihn zu retten.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Tennis im Herzen von Leipzig – um diesen stets intensiv gelebten Werbeslogan kümmert sich der Corona-Gegner herzlich wenig. Die Anlage des Leipziger Tennis-Clubs im Sportforum ist geschlossen, die 22. Leipzig Open sind in ihrer bekannten Größenordnung im August nicht durchführbar.

Nationales Tennis-Turnier im Herbst

„Das ITF-Weltranglistenturnier der Damen ist definitiv abgesagt“, erklärten LTC-Präsident Mathias Reuschel und Turnierdirektorin Birgit Bach auch im Namen der Leipzig Open GmbH. Eine positive Botschaft hat der Unternehmer dennoch. „Die ITF und der Deutsche Tennis-Bund haben zugesagt, dass unsere Veranstaltung im nächsten Jahr fest im Turnierkalender verankert ist.“

Standen sich im Finale der Leipzig Open 2019 gegenüber: Katharina Gerlach (gelbes Shirt) und Jule Niemeier (lila). Am Ende ging Niemeier als Siegerin vom Platz.
Standen sich im Finale der Leipzig Open 2019 gegenüber: Katharina Gerlach (gelbes Shirt) und Jule Niemeier (lila). Am Ende ging Niemeier als Siegerin vom Platz. © Dirk Knofe
Anzeige

Nicht über die Bühne gehen werden im Sommer ebenso die Internationalen Sächsischen Meisterschaften, die der LTC seit 2005 als wichtigstes Turnier des Landesverbandes durchführt. Aber: Die Leipziger wollen gern ein nationales Turnier ausrichten, der Spielplan sollte auch im Herbst aufgehen. Dazu besteht die hohe Zuversicht, dass das darin verankerte Steffi-Graf-Nachwuchsturnier und von Ehrenpräsident Wolfgang Lassmann initiierte Wirtschaftsturnier ihre Sieger finden.

„Es ist schade, dass dieses Turnier in seiner wunderbaren Form nicht durchgeführt werden kann. Aber die Bemühungen des LTC, mit Ehrgeiz und Energie national etwas zu organisieren, findet meine Unterstützung“, sagt Sportbürgermeister Heiko Rosenthal (Die Linke).

Mehr Leipziger Sport

Als „Impulse der Zuversicht“ versteht Mathias Reuschel das Vorhaben. „Wir schlagen die Tür nicht zu, sondern werden verantwortungsbewusst über das Was und Wann entscheiden, auch unser 30-jähriges Vereinsjubiläum wollen wir gern auf der Anlage feiern. Die elf Plätze sind übrigens in einem Top-Zustand“, sagt der 61-Jährige und schaut dabei nicht nur auf den Tennisschläger, sondern auch auf seine zweite sportliche Herausforderung Triathlon. Noch Anfang März strapazierte er im Trainingslager auf Mallorca seine Muskel mit der festen Absicht, am letzten Juli-Sonntag beim kultigen Leipziger Triathlon am Kulkwitzer See zu starten. Für seine Premiere wollte Reuschel alsbald die Meldung abgeben. Vorerst wird daraus nichts.

Warten auf den 1. Juli bei den Triathleten

Die Triathlon-Organisatoren um Vereinschef Sven Bemmann hatten aufgrund der ungewissen Situation allen bereits gemeldeten Teilnehmern angeboten, vom Startplatz bis 10. April schriftlich – zum Beispiel per E-Mail – zurückzutreten. In dem Fall würde das volle Meldegeld erstattet. Über 300 Leute haben sich für diese Variante entschieden. Das koste laut Bemmann viele tausend Euro. Die Rückerstattung soll zügig passieren, die Bitte um Geduld eingeschlossen. Gelobt wurde die Truppe für ihre Transparenz.

Siegerin Yvonne van Vlerken küsst ihren Mann Per (ehemals Bittner), der beim 36. Leipziger Triathlon 2019 ebenso siegte.
Siegerin Yvonne van Vlerken küsst ihren Mann Per (ehemals Bittner), der beim 36. Leipziger Triathlon 2019 ebenso siegte. © Christian Modla

Die Startliste ist nunmehr auf 800 Teilnehmer reduziert. Vorgesehen ist, dass der Triathlon in zwei Wellen durchgeführt wird (400 am Vormittag für die olympische Variante, 400 am Nachmittag im Fitness-Kampf). Zuschauen wird eher aus der Ferne möglich sein. Alles ist vorbereitet. Bis zum 1. Juli werde man der Dinge harren, dann neu entscheiden.