27. Januar 2021 / 16:43 Uhr

Corona-Tests und Verletzungsschock beim SV Babelsberg 03

Corona-Tests und Verletzungsschock beim SV Babelsberg 03

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Stürmer Frank Zille (l.) beim SVB-Training im Duell mit Offensivkollege Tobias Dombrowa. 
Frank Zille (l.) wechselte im vergangenen Sommer vom Bischofswerdaer FV an den Babelsberger Park. © Verein
Anzeige

Regionalliga Nordost: Das Team von Trainer Predrag Uzelac pausiert in dieser Woche, wartet weiter auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs und muss erneut lange auf Sommerneuzugang Frank Zille verzichten.

Anzeige

Während die Fortführung der aktuell unterbrochenen Regionalliga-Nordost-Saison weiter ungewiss ist, hat der Nordostdeutsche-Fußball-Verband (NOFV) bereits den Rahmenterminplan für die Spielzeit 2021/22 herausgegeben. Diese soll mit dem ersten Spieltag vom 23. bis 26. Juli 2021 starten und Mitte Mai 2022 abgeschlossen sein. „Erstmal muss man natürlich abwarten, wann der Ball überhaupt wieder rollen kann“, sagt Philip Saalbach.

Anzeige

Der Kapitän vom SV Babelsberg 03 und seine Teamkollegen haben mit Blick auf die ungewisse und frühestens im März denkbare Fortsetzung der Saison 2020/21 von Trainer Predrag Uzelac in dieser Woche frei bekommen. Bevor es anschließend wieder auf den Trainingsplatz geht, werden alle Spieler und das Team um das Team mit Schnelltests auf eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus getestet. „Dass der Verein das hinbekommen hat, ist für uns natürlich eine super Sache und gibt ein gutes Gefühl“, sagt Saalbach.

Mehr zur Regionalliga Nordost

Laut SVB-Präsident Archibald Horlitz hat der Kiezclub vorerst 5000 Euro für regelmäßige Testungen veranschlagt. Diese Entscheidung sei laut Vorstandsmitglied Peter Könnicke mit Blick „auf das Infektionsgeschehen“ und die „mutierte Variante“ des Coronavirus, die noch ansteckender sein soll, getroffen worden. „Uns gibt das schon ein Stück weit mehr Sicherheit“, sagt Saalbach stellvertretend für seine Mannschaftskameraden, von denen nicht wenige mit den öffentlichen Verkehrsmitteln aus Berlin zu den Einheiten kommen. „Wir sind froh, dass wir anders als im Frühjahr zumindest zusammen trainieren dürfen und hoffen, dass wir nächste Woche mit Blick auf eine mögliche Saisonfortführung schon etwas schlauer sind“, blickt Saalbach, der die aktuelle Zwangspause vor allem für sein Fernstudium zum Sportmanagement nutzt, voraus.

Eine nächste Hiobsbotschaft ereilte derweil SVB-Kicker Frank Zille: Der 25 Jahre alte Angreifer, der im vergangenen Sommer vom Bischofswerdaer FV an den Babelsberger Park gewechselt war, hat sich erneut den Mittelfuß gebrochen und muss sich einer Operation unterziehen. „Für ihn ist das hochdramatisch“, sagt SVB-Vorstandsmitglied Peter Könnicke. Erst im Juli vergangenen Jahres hatte sich Zille schon einmal den Mittelfuß gebrochen und konnte noch kein Pflichtspiel für die Kiezkicker absolvieren. „Er geht dennoch positiv mit der Situation um. Wir als Verein werden ihn weiter bestmöglich unterstützen“, verspricht Könnicke.