23. Oktober 2020 / 21:10 Uhr

Corona-Verwirrung beim 1. FC Heidenheim: Nun alle Tests plötzlich negativ

Corona-Verwirrung beim 1. FC Heidenheim: Nun alle Tests plötzlich negativ

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Weitere Corona-Tests des 1. FC Heidenheim sind plötzlich negativ.
Weitere Corona-Tests des 1. FC Heidenheim sind plötzlich negativ. © Poolfoto/ PICTURE POINT/ Sven Sonntag
Anzeige

Kurios: Nachdem fünf Spieler des 1. FC Heidenheim zunächst positiv auf das Coronavirus getestet worden waren, hat ein zweiter von einem anderen Labor durchgeführter Test nun plötzlich ganz andere Ergebnisse hervorgebracht. Ob das Spiel des FCH gegen den VfL Osnabrück am Sonntagmittag stattfinden kann, ist noch offen.

Die Verwirrung um die Corona-Tests beim Zweitligisten 1. FC Heidenheim hat die nächste Stufe erreicht. Nachdem fünf Personen des FCH zunächst positiv getestet worden waren, sind ihre Ergebnisse nach einem erneuten Test, der vom Klinikum Heidenheim vorgenommen wurde, negativ. Das teilte der FCH am späten Abend mit. Die Austragung des Heimspiels am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) gegen den VfL Osnabrück ist aber weiterhin nicht sicher.

Anzeige

Ein am Donnerstag von einem anderen Labor durchgeführter Test hatte dieselben Personen noch als positiv ausgewiesen, "was nach aktueller Faktenlage auf falsche Labor-Testergebnisse schließen lässt", schrieb der Verein. Auch der bereits am Mittwoch "leicht positiv" getestete FCH-Profi Maximilian Thiel ist nun wie alle Mannschaftskollegen sowie das komplette Trainer- und Funktionsteam negativ getestet worden.

Mehr vom SPORTBUZZER

Am Samstagvormittag wird die Mannschaft erneut vom Klinikum Heidenheim getestet. "Im Anschluss soll die Mannschaft dann den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen können, um das Heimspiel gegen den VfL Osnabrück am Sonntag wie geplant zu absolvieren", heißt es in der Mitteilung weiter. Ob die Begegnung tatsächlich stattfinden kann, ist aber noch offen. Der FCH steht diesbezüglich mit den lokalen Behörden in Kontakt.

Heidenheim-Gegner Osnabrück hatte bereits Corona-Fälle

Auch die Osnabrücker waren schon von Corona-Fällen betroffen. Das Team hatte erst am Donnerstag nach einer zweiwöchigen Quarantäne das Mannschaftstraining wieder aufgenommen, nachdem Anfang Oktober zwei Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Etwa zwei Drittel des Kaders musste daraufhin in eine zweiwöchige häusliche Quarantäne. Das Heimspiel der Niedersachsen gegen Darmstadt 98 wurde vom vergangenen Sonntag auf den kommenden Mittwoch verschoben.

Anzeige

Bei den Heidenheimern kann Trainer Frank Schmidt nach seinem Krankenhausaufenthalt wieder das Training übernehmen. Der 46-Jährige war wegen einer Entzündung im Bauchraum stationär behandelt worden und wurde bei der 1:2-Niederlage beim FC Erzgebirge Aue am vergangenen Wochenende von Co-Trainer Bernhard Raab vertreten. Mit bisher einem Sieg aus vier Spielen belegt der Beinahe-Aufsteiger aus der vergangenen Saison vor dem fünften Spieltag Platz zwölf.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis