15. Oktober 2020 / 17:39 Uhr

Corona: Zwei Spieler des Bovender SV in Quarantäne

Corona: Zwei Spieler des Bovender SV in Quarantäne

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Der BSV-Trainer Nils Reutter, hier im Spiel gegen die SG Lenglern, hat es momentan nicht leicht – zwei Spieler sind in Quarantäne.
Der BSV-Trainer Nils Reutter, hier im Spiel gegen die SG Lenglern, hat es momentan nicht leicht – zwei Spieler sind in Quarantäne. © Pförtner
Anzeige

Die Corona-Pandemie erreicht die Fußball-Bezirksliga: In der Staffel B steht die Partie des Bovender SV gegen Sparta Göttingen auf der Kippe, weil sich zwei BSV-Spieler nach Kontakt zu einer positiv getesteten Person in Quarantäne befinden. Ihre Testergebnisse stehen noch aus.

Anzeige

Nicht so sehr um Sieg oder Niederlage geht es momentan beim Bovender SV in der Staffel B der Fußball-Bezirksliga: Zwei Spieler befinden sich in Quarantäne, nachdem sie Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten. Ob die Partie gegen Sparta stattfinden kann, hängt davon ab, ob die Testergebnisse rechtzeitig vorliegen – und negativ sind.

Anzeige

Staffel B

Eine „etwas holprige Vorbereitung“ auf das Spiel gegen Sparta hat der Bovender SV absolviert, berichtet BSV-Abteilungsleiter Daniel Vollbrecht. Soll heißen: Zwei Spieler befinden sich in Quarantäne, nachdem sie Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten. Die Tests waren für Donnerstag und Freitag geplant, die Testergebnisse sind also unter Umständen nicht rechtzeitig da.

„Die Spieler dürften selbst bei einem negativen Test nicht dabei sein und befänden sich weiterhin in Quarantäne“, stellt Staffelleiter Klaus Henkel klar. Erschwerend kommt dazu, dass einer der beiden Akteure noch am Dienstagstraining des BSV teilgenommen hat. Als Vorsichtsmaßnahme ruht beim Bovender Bezirksligateam am Donnerstag und Freitag der Trainigsbetrieb. Sollte der betreffende Spieler positiv getestet werden, müsste das ganze Team in Quarantäne. Positive Tests führten auch dazu, dass das Spiel von Verbandsseite abgesetzt wird, erläutert Henkel.

Dass die Testergebnisse nicht rechtzeitig vorliegen, ist kein unwahrscheinlicher Fall. Der Bovender SV hat laut Vollbrecht darum gebeten, das Spiel zu verlegen, und appelliert an das Fairplay. Auch Henkel ist der Auffassung, „lieber einmal mehr abzusetzen als einmal zu wenig“. Sparta würde sich darauf einlassen: „Sollten die Testergebnisse nicht vorliegen, wären wir bereit, das Spiel am Dienstagabend auszutragen“, sagt Sparta-Teammanager Arno Plumbohm. Das nächste Spiel für die Rot-Weißen stünde dann bereits am Donnerstag im Bezirkspokal gegen den FC Gleichen an – trotzdem: „Wir wollen die Situation nicht ausnutzen“, sagt Plumbohm.

Für Breitenbergs Trainer Rüdiger Schmiedekind ist das Duell der Aufsteiger gegen Groß Schneen ein richtungsweisendes Spiel. „Wir versuchen, alles zu geben“, sagt der Coach. Die Einstellung stimme, die Defensive stehe gut, „aber vorn hat es mit den Abschlüssen nicht so gut hingehauen“. Bei Groß Schneen ist Trainer Yusuf Beyazit im Urlaub, für ihn führt der spielende Co-Trainer Johannes Schweiger Regie. Gegen Grone gab es zuletzt eine 1:5-Pleite. „Bei manchen stimmt die Fitness nicht, und gegen Grone hat es auch an der Laufbereitschaft gehapert. So wird es schwierig in der Liga“, sagt Schweiger. „Wir wollen versuchen, kompakt zu stehen, Nadelstiche zu setzen und alles reinzuwerfen.“

Staffel A

Nach einer durchwachsenen Pokal-Gruppenphase steht der Titelkandidat SG Bergdörfer nach sechs Punkten in zwei Spielen und einem Torverhältnis von 8:1 Treffern an der Tabellenspitze. „Mir war klar, dass die Mannschaft zum Punktspielstart da sein wird“, sagt Teammanager Fabian Adam. Bei Urs Majchrzak hat sich der Kreuzbandriss bestätigt, neben Alex Böning (ebenfalls Kreuzbandriss) wird gegen den SCW Göttingen auch Christoph Eckermann (privat verhindert) nicht dabei sein und wahrscheinlich auch nicht Christian Böning (Oberschenkelprobleme). Jens Ringling laboriert an Leistenproblemen. „Ich kann mir vorstellen“, sagt Adam, „dass Weende einen ziemlich positiven Weg beschreitet. Aber wir müssen einfach unsere Leistung abrufen und mit einer hohen Intensität spielen.“

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

In Lenglern stehen sich am Sonntag zwei Teams gegenüber, die vor allem die Nichtabstiegsplätze im Auge haben: Die SG Lenglern trifft auf den FC Gleichen. „In diesem Modus ist jedes Spiel ein Endspiel“, sagt SG-Trainer Thomas Hellmich. „Die Partie ist für uns ein Sechs-Punkte-Spiel.“ Der Einsatz von Vitali Nelson ist nach einem Fahrradunfall fraglich. – Die Spiele (alle So., 14.30 Uhr): Staffel A: Osterode –Northeim II, Lenglern – Gleichen, Bergdörfer – SCW (in Brochthausen), Bilshausen – Dassel/S. Staffel B: Grone – Sülbeck/I., Breitenberg – Groß Schneen, Bovenden – Sparta, Denkershausen/L. – Werratal.