10. März 2020 / 08:24 Uhr

Coronavirus wirft Sport in Krisenmodus: Welche Konsequenzen gezogen wurden – und welche drohen

Coronavirus wirft Sport in Krisenmodus: Welche Konsequenzen gezogen wurden – und welche drohen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Covid-19 beschäftigt die Sport-Welt: DFL-Geschäftsführer Christian Seifert (oben, v.l.) muss sich mit Geisterspielen beschäftigen, während in Italien sogar die Serie A suspendiert wurde. Der Radsport-Klassiker Paris-Nizza wird ebenfalls ohne Zuschauer ausgetragen.
Covid-19 beschäftigt die Sport-Welt: DFL-Geschäftsführer Christian Seifert (oben, v.l.) muss sich mit Geisterspielen beschäftigen, während in Italien sogar die Serie A suspendiert wurde. Der Radsport-Klassiker Paris-Nizza wird ebenfalls ohne Zuschauer ausgetragen. © imago images/Getty
Anzeige

Geisterspiele in Deutschland, eine Komplett-Suspendierung in Italien und gewichtige Folgen auch in anderen Sportarten. Am Montag hat der Coronavirus den Sport endgültig in seinen Bann gezogen. So ist der aktuelle Stand am Dienstagmorgen.

Anzeige

Wie geht es jetzt weiter mit der Bundesliga? Der Coronavirus greift auch in Deutschland immer mehr um sich, das Robert-Koch-Institut zählte am Montagnachmittag 1224 Fälle in der Bundesrepublik (Stand: Dienstag, 8 Uhr). Die klare Botschaft von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), alle Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern einer kritischen Überprüfung zu unterziehen, hat auch den Sport erfasst. Zwar teilte die Deutsche Fußball-Liga (DFL) mit, die 26. Spieltage in 1. und 2. Liga trotz Coronavirus auszutragen. Es gibt allerdings Einschränkungen.

Anzeige

Bundesliga: Geisterspiele - oder sogar noch mehr?

Geisterspiele ohne Zuschauer werden nicht nur in Nordrhein-Westfalen eher die Regel als die Ausnahme sein - betroffen sind unter anderem das Revierderby zwischen dem BVB und Schalke 04 sowie das nachgeholte Rheinderby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln am Mittwoch. "Wir würden am liebsten schon nächsten Spieltag mit Zuschauern spielen. Das ist aber leider nicht realistisch", sagte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert am Montag bei Bild live und sprach von "einer Ausnahmesituation, die wir alle noch nicht erlebt haben. Das betrifft ja auch Handball, Basketball oder auch die Dritte Liga." Man brauche allerdings den geregelten Spielbetrieb, weshalb Aufhören "keine Option" sei. Bisher gibt es weder in der Bundesliga noch in der 2. Liga Spielabsagen.

Mehr zum Coronavirus

Hart durchgreifen will auch der Freistaat Bayern. Wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus will die bayerische Staatsregierung Veranstaltungen mit mehr als 1000 Gästen bis zunächst Karfreitag untersagen. Darauf habe sich der schwarz-orange Koalitionsausschuss aus CSU und Freien Wählern am Montag in München geeinigt, erfuhr die dpa aus Teilnehmerkreisen. Von entsprechenden Absagen wären unter anderem einige Partien des FC Bayern München sowie das Länderspiel von Deutschland gegen Italien am 31. März in Nürnberg betroffen. Eine Bestätigung steht noch aus.

Basketball, Handball & Co. warten auf den Fußball

Die anderen Sportarten in Deutschland werden sich in weiten Teilen nach dem Fußball richten. Die Basketball-Bundesliga verweist bei ihrem Vorgehen direkt auf den Fußball. "Wir warten fast sekündlich auf Neuigkeiten. Wir sind mit den Gesundheitsbehörden in Berlin in Kontakt. Wir sind aber vorbereitet für alle Eventualitäten", sagte Alba-Manager Marco Baldi. Das nächste Heimspiel des deutschen Pokalsiegers am Samstag gegen Braunschweig soll nach aktuellem Stand ebenso mit Zuschauern stattfinden wie das des Mitteldeutschen BC aus Weißenfels gegen Gießen einen Tag zuvor. Im Handball setzen die Vereine auf eine gemeinsame Lösung der Liga.

Italien im Ausnahmezustand: Serie A suspendiert

Für einen Paukenschlag sorgte am späten Montagabend die italienische Regierung, die nicht nur regionale Sperrungen und Einschränkungen der Bewegungsfreiheit auf das ganze Land ausweitete, sondern auch die offizielle Suspendierung der Serie A besiegelte. Wurde am vergangenen Wochenende noch unter teilweise bizarren Umständen ohne Zuschauer gespielt, folgte nun bis einschließlich 3. April das temporäre Aus für eine der besten Ligen der Welt.

Der politische Druck auf den Liga-Verband war gewaltig geworden. Der italienische Sportminister Vincenzo Spadafora hatte die Entscheidung der Serie A, am vergangenen Wochenende trotz der gewaltigen Ausmaße der Coronavirus-Epidemie (mehr als 460 Tote bei über 10.000 Infizierten) den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten, als "unverantwortlich" bezeichnet. Nun haben Cristiano Ronaldo, Romelu Lukaku & Co. vorerst Pause. Zumindest, was die nationalen Wettbewerbe anbelangt - denn die Spiele von Juventus, Inter und den anderen italienischen Teams in Champions League und Europa League bleiben von der Sperre (vorerst) unberührt.

Geisterspiele: Diese Partien wurden bereits ohne Zuschauer ausgetragen

Wegen Fan-Ausschreitungen und dem Coronavirus wurden bereits Geisterspiele in Europa ausgetragen. Der SPORTBUZZER zeigt eine Auswahl.  Zur Galerie
Wegen Fan-Ausschreitungen und dem Coronavirus wurden bereits Geisterspiele in Europa ausgetragen. Der SPORTBUZZER zeigt eine Auswahl.  ©

Champions League: Normale Verhältnisse in Leipzig, Nullkulisse in Paris

Bereits am Mittwoch (21 Uhr) muss Borussia Dortmund ein großes Spiel vor leeren Rängen bestreiten. Wie die Polizei-Präfektur in Paris am Montag bekanntgab, wird das Achtelfinal-Rückspiel zwischen Dortmund und PSG (Hinspiel: 2:1 für den BVB) in der Champions League ohne Zuschauer ausgetragen. Der BVB hat inzwischen SPORTBUZZER-Informationen bestätigt, nach denen die Fans ihre gezahlten Eintrittsgelder vom Verein zurückerstattet bekommen. Wie die französische L’Équipe berichtete, hatten die Pariser den gesamten Prinzenpark, das Stadion der Mannschaft von Thomas Tuchel, desinfizieren lassen. Diese Maßnahme konnte die Ansetzung des Geisterspiels jedoch nicht mehr verhindern.

Klar ist, dass auch das CL-Rückspiel FC Valencia gegen Atalanta Bergamo (Dienstag, Hinspiel: 1:4) ohne Fan-Unterstützung angepfiffen wird. Dem Duell FC Barcelona gegen SSC Neapel (Mittwoch, Hinspiel: 1:1) droht ein ähnliches Schicksal, die endgültige Entscheidung steht allerdings noch aus. Jedenfalls hat die katalanische Regierung eine entsprechende Empfehlung ausgegeben. Nicht betroffen ist nach aktuellem Stand die Partie zwischen RB Leipzig und Tottenham Hotspur am Dienstagabend.

Europa League: Mindestens drei Spiele ohne Publikum

Die Kantonspolizei Basel-Stadt hat am Montag die Austragung des Europa-League-Spiels von Eintracht Frankfurt beim FC Basel verboten und damit vor allem den Schweizer Topverein in die Bredouille gebracht. Wegen des SARS-CoV-2 wird das für den 19. März angesetzte Achtelfinal-Rückspiels des europäischen Wettbewerbes (21 Uhr) definitiv nicht im Baseler St. Jakob-Park stattfinden, teilte der Schweizer Vizemeister mit. Ob die Partie trotzdem stattfindet und wo, blieb zunächst offen.

Mindestens drei Europa-League-Spiele am Donnerstag finden am ohne Publikum statt. Das Aufeinandertreffen zwischen Olympiakos Piräus und Wolverhampton Wanderers wird ebenso ohne Fans ausgetragen wie die Partie zwischen dem FC Sevilla und der AS Rom. Das gaben die Europäische Fußball-Union (UEFA) bzw. die andalusischen Behörden bekannt. Zuvor war bereits für die Partie zwischen Inter Mailand und dem FC Getafe ein Zuschauer-Ausschluss veranlasst worden.

Indian Wells, Paris-Nizza: Der Coronavirus erfasst auch andere Sportarten

Nicht nur der Fußball ist betroffen: Der Radsport-Klassiker Paris-Nizza wird anders als beispielsweise Mailand-Sanremo zwar ausgetragen, findet seit Montag aber ohne Zuschauer statt. Weil in Frankreich Veranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern derzeit nicht abgehalten werden sollen, reagierten auch die Veranstalter. So waren im Zielbereich und bei der Siegerehrung keine Zuschauer zugelassen. Sieben Teams hatten wegen der Ausbreitung des Virus auf eine Teilnahme an der Rundfahrt verzichtet.

Mehr vom SPORTBUZZER

Auch das Tennis wurde vom Coronavirus inzwischen erfasst. Die Absage des prestigeträchtigen Tennis-Events in Indian Wells wegen der Ausbreitung der Epidemie hat die Protagonisten auf der Tour völlig unerwartet getroffen. Viele Spieler und ihre Trainer waren bereits nach Kalifornien gereist, um sich dort auf die kombinierte Damen- und Herren-Veranstaltung vorzubereiten.

Doch dann verkündeten die Organisatoren um Turnierdirektor Tommy Haas die Absage des millionenschweren Events, das wegen seines hohen Preisgeldes und der Topbesetzung oft als fünftes Grand-Slam-Turnier bezeichnet wird. Wegen eines bestätigten Covid-19-Falls in der Region entschieden sich die Verantwortlichen für den Ausfall des Turniers, das am Mittwoch mit dem Hauptfeld hätte beginnen sollen. "Wir sind sehr enttäuscht, dass das Turnier nicht stattfinden wird, aber die Gesundheit und Sicherheit der Leute vor Ort, Fans, Spielern, Helfern, Angestellten, Verkäufern und allen, die an dieser Veranstaltung beteiligt sind, ist von größter Bedeutung“, sagte Haas laut Mitteilung. „Wir sind darauf vorbereitet, das Turnier zu einem anderen Zeitpunkt zu veranstalten und prüfen Optionen."