08. März 2020 / 15:40 Uhr

Coronavirus: Bundesliga-Spiele vor Absage? Jens Spahn empfiehlt Stopp von Groß-Events

Coronavirus: Bundesliga-Spiele vor Absage? Jens Spahn empfiehlt Stopp von Groß-Events

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat empfohlen, alle Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern abzusagen - Sollte der Fall eintreten, wären auch alle Bundesliga-Spiele betroffen.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat empfohlen, alle Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern abzusagen - Sollte der Fall eintreten, wären auch alle Bundesliga-Spiele betroffen. © imago images/Christian Ditsch/Matthias Koch/Montage
Anzeige

Gesundheitsminister Jens Spahn hat sich für eine Absage von Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern ausgesprochen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämpfen. Betroffen wären davon unter anderem auch Fußball-, Handball- und Eishockeyspiele. 

Anzeige

Angesichts zunehmender Coronavirus-Infektionen in Deutschland empfiehlt Gesundheitsminister Jens Spahn, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern vorerst abzusagen. Zurzeit geschehe dies aus seiner Sicht immer noch zu zaghaft. "Angesichts der dynamischen Entwicklung der letzten Tage sollte das schnell geändert werden“, sagte er am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Von solchen Absagen betroffen könnten unter anderem alle Bundesliga-Spiele sowie Messen und große Konzerte sein.

Anzeige

Die DFL reagierte bereits kurz nach den Spahn-Aussagen mit einer Stellungnahme: So sei der Plan, den Liga-Betrieb trotz der Epidemie aufrecht zu erhalten.

Spahn sagte, oberstes Ziel sei es, die Ausbreitung des neuartigen Virus zu verlangsamen. "Denn je langsamer sich das Virus verbreitet, desto besser kann unser Gesundheitssystem damit umgehen." Zum Thema Großveranstaltungen sagte Spahn: "Nach zahlreichen Gesprächen mit Verantwortlichen ermuntere ich ausdrücklich, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern bis auf weiteres abzusagen." Prinzipien für den Umgang mit kleineren Veranstaltungen habe das Robert Koch-Institut (RKI) entwickelt. In Deutschland haben sich nach aktuellem Stand bereits 847 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

Mehr vom SPORTBUZZER

Nach Spahn-Ansage: Absage von Bundesliga-Spielen droht

Die Empfehlung des Ministers könnte dazu führen, dass auch die großen Sportveranstaltungen in Deutschland abgesagt werden könnten. Eishockeyspiele, Handballspiele, Basketballspiele wären unter anderem ebenso betroffen wie die Spiele in den deutschen Fußballigen. Auch das für Dienstag angesetzte Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League zwischen RB Leipzig und Tottenham Hotspur wäre von einer sofortigen Absage betroffen. Borussia Dortmund ist am Mittwoch im Rückspiel bei Paris Saint-Germain in Frankreich gefordert. Das Spiel wäre nach aktuellem Stand von Spahns Empfehlung ausgenommen.

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion?

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? Zur Galerie
Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? ©

Politik in Italien reagiert: Alle Sportveranstaltungen vorerst ohne Publikum

In Italien hat die Politik bereits auf den Coronavirus reagiert. Alle Sportveranstaltungen in Italien werden wegen der Ausbreitung des Coronavirus vorerst ohne Publikum stattfinden. Damit sollen weitere Ansteckungen vermieden werden, sagte Ministerpräsident Giuseppe Conte am Mittwochabend in einer Videobotschaft an das Land. Nach Medienberichten gilt dies bis zum 3. April. Schulen und Universitäten wurden zudem dazu aufgerufen, bis Mitte des Monats zu schließen.

Unter anderem Betroffen sind dann neben den Fußball-Spielen in der Serie A auch die Champions-League-Partie von Juventus Turin gegen Olympique Lyon am 17. März sowie die Europa-League-Spiele von Inter Mailand gegen Getafe (12.) und AS Rom gegen den FC Sevilla (19.3.). Das Rückspiel von Inter in Getafe am 19. März muss ebenfalls unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.

Alle Sieger der Champions League

Eine Auswahl der Titelträger in der Champions League: Stefan Effenberg mit dem FC Bayern im Jahr 2001 (l.), Ronaldinho mit dem FC Barcelona im Jahr 2006 und Mohamed Salah mit dem FC Liverpool im Jahr 2019.  Zur Galerie
Eine Auswahl der Titelträger in der Champions League: Stefan Effenberg mit dem FC Bayern im Jahr 2001 (l.), Ronaldinho mit dem FC Barcelona im Jahr 2006 und Mohamed Salah mit dem FC Liverpool im Jahr 2019.  ©

Wegen Coronavirus: Geisterspiel in der Champions League

Das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions-League zwischen dem FC Valencia und Atalanta Bergamo wird am Dienstag unter Ausschluss der Öffentlichtkeit austragen. Der deutsche Bergamo-Profi Robin Gosens ist angesichts der Virus besorgt. "Das Coronavirus ist ein großes Thema in der Kabine, allerdings weniger aufgrund der Gefahr, sondern weil wir überhaupt nicht wissen, wann es weitergeht", sagte der Linksverteidiger dem SPORTBUZZER.

Die Mannschaft trainiere in "absoluter Ungewissheit", der italienische Verband hat sich noch nicht festgelegt, wie der weitere Spielkalender aussehen soll. Dieser Umstand sei "ärgerlich", meint Gosens, weil sich das Team gerade in außerordentlich guter Form präsentiert, weil es natürlich den Rhythmus nicht verlieren wolle. Seit sechs Spielen ist Atalanta ungeschlagen, hat fünfmal gewonnen.