25. Februar 2020 / 08:41 Uhr

Wegen Coronavirus: Inter Mailand spielt in Europa League gegen Rasgrad vor leeren Rängen

Wegen Coronavirus: Inter Mailand spielt in Europa League gegen Rasgrad vor leeren Rängen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wegen Coronavirus: Keine Zuschauer im San-Siro-Stadion in der Europa League.
Wegen Coronavirus: Keine Zuschauer im San-Siro-Stadion in der Europa League. © imago images / Jan Huebner
Anzeige

Wegen der Gefahr des neuartigen Coronavirus wird das Europa-League-Spiel zwischen Inter Mailand und Ludogorets Rasgrad am Donnerstag im San-Siro-Stadion ohne Zuschauer ausgetragen. Darauf verständigte sich Inter mit der UEFA. Gleiches könnte für alle Ligaspiele in Italien gelten.

Inter Mailand wird sein Heimspiel in der Europa League gegen Ludogorets Rasgrad wegen der Gefahr des neuartigen Coronavirus vor leeren Rängen austragen. Diese Entscheidung sei in Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden und der UEFA getroffen worden, teilte der Klub am Dienstag auf seiner Website mit. Die Begegnung mit den Bulgaren am Donnerstag (21.00 Uhr) finde demnach im San-Siro-Stadion hinter verschlossenen Türen statt. Das Hinspiel hatte Inter Mailand 2:0 gewonnen.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Mailand liegt in der vom Coronavirus besonders betroffenen Region Lombardei. Italien ist mit Abstand das Land mit den meisten erfassten Corona-Fällen in Europa. Nach Behördenangaben starben an der Lungenkrankheit mindestens sieben Infizierte. Die Zahl der Infektionsnachweise stieg trotz drastischer Maßnahmen wie Sperrzonen auf mehr als 220.

Deutsche Legionäre in Italien: Diese Spieler waren in der Serie A aktiv

Carsten Jancker, Miroslav Klose und Lothar Matthäus spielten Fußball in Italien. Welche deutschen Profis noch? Zur Galerie
Carsten Jancker, Miroslav Klose und Lothar Matthäus spielten Fußball in Italien. Welche deutschen Profis noch? ©

Viele Serie-A-Spiele am Wochenende abgesagt - Italien erlaubt Spiele ohne Fans

Am vergangenen Wochenende hatte die italienische Liga vier Erstliga-Begegnungen abgesagt, darunter auch das Top-Spiel Inter Mailand gegen Sampdoria Genua. Damit folgte die Serie A Vorgaben der italienischen Regierung, die Richtlinien zur Eindämmung des neuen Coronavirus herausgegeben hatte.

Italiens Sportminister Vincenzo Spadafora hat unterdessen Begegnungen ohne Zuschauer-Beteiligungen in den vom Coronavirus betroffenen Regionen zugesagt. Die Regierung habe den Ausschluss des Publikums gebilligt, teilte Spadafora nach einer Sitzung des Ministerrats laut Nachrichtenagentur Ansa am Montagabend mit. Welche Liga-Partien von der Maßnahme am kommenden Wochenende betroffen sind, sagte der Minister zunächst nicht. Die Regierung kam damit einer Bitte des Präsidenten der Serie A, Paolo Dal Pino, nach. Er hatte am Montag in einem Brief an die Regierung gefordert, die Liga-Partien in den vom Coronavirus betroffenen Gebieten nicht auszusetzen. Dies sei nötig, um den Liga-Spielplan bis zum Beginn der Europameisterschaft im Juni einzuhalten, hieß es.