25. Februar 2020 / 14:48 Uhr

Coronavirus: DFB-Arzt Meyer hält Spiel-Absagen in Deutschland für überflüssig - "Aktuell übertrieben"

Coronavirus: DFB-Arzt Meyer hält Spiel-Absagen in Deutschland für überflüssig - "Aktuell übertrieben"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
DFB-Arzt Tim Meyer sieht in Deutschland derzeit keine Notwendigkeit für Spielabsagen.
DFB-Arzt Tim Meyer sieht in Deutschland derzeit keine Notwendigkeit für Spielabsagen. © imago/Chai v.d. Laage/Montage
Anzeige

Nationalmannschaftsarzt Tim Meyer sieht in Deutschland derzeit keine Notwendigkeit, nach dem Vorbild der italienischen Serie A zu handeln und wegen des Coronavirus Spiele abzusagen. Der 52-Jährige rät aber dazu, die Entwicklungen aufmerksam zu beobachten.

Nationalmannschaftsarzt Tim Meyer hält Spielabsagen wie in Italien in Deutschland wegen des Coronavirus zurzeit nicht für notwendig. "Niemand kann seriös prognostizieren, wie die Lage in einer oder zwei Wochen sein wird", sagte er am Dienstag in einem auf der Homepage des Deutschen Fußball-Bundes veröffentlichten Interview. "Aktuell wäre dieses Mittel bei uns wohl übertrieben, da die Fälle in Deutschland bekannt und "unter Kontrolle" sind." Die deutsche Nationalmannschaft trifft in einem EM-Test am 31. März in Nürnberg auf die Auswahl Italiens.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Zwischen der Situation in Deutschland und Italien gebe es neben der Anzahl der Fälle einen erheblichen Unterschied. "In Italien wird offenbar noch nach dem sogenannten Patienten Null gesucht, also nach dem Erstinfizierten. In Deutschland dagegen sind alle bekannten Erkrankungs- und Verdachtsfälle isoliert" erklärte Meyer, der auch Vorsitzender der Medizinischen Kommission des DFB ist. "Es ist sehr wichtig, die Infektionsketten nachvollziehen zu können, weil nur so eine sichere Isolierung aller Infizierten möglich ist."

Meyer: Absage von Großveranstaltungen in Italien nachvollziebar

Für ihn sei aber nachvollziehbar, dass wie in Italien Großveranstaltungen abgesagt wurden. Absagen von Fußballspielen seien eine denkbare Maßnahme, "zumal bei Spielen der Serie A mit Sicherheit auch Anhänger aus anderen Gebieten anreisen, was im Falle einer Ansteckung zur Verbreitung beitragen kann". Besonders verbreitet ist der Coronavirus in den Regionen Lombardei und Venetien.

Die DFB-Kandidaten für die EM 2021 im Chancen-Check

Für die Europameisterschaft 2021 muss Bundestrainer Joachim Löw (links) noch die ideale Kader-Besetzung aus vielen Kandidaten finden. Der <b>SPORT</b>BUZZER bewertet die Chancen der einzelnen Spieler wie Thomas Müller, Jamal Musiala und Marco Reus (Mitte, von links). Zur Galerie
Für die Europameisterschaft 2021 muss Bundestrainer Joachim Löw (links) noch die ideale Kader-Besetzung aus vielen Kandidaten finden. Der SPORTBUZZER bewertet die Chancen der einzelnen Spieler wie Thomas Müller, Jamal Musiala und Marco Reus (Mitte, von links). ©

"Stand heute" Spielabsagen in Deutschland nicht vorstellbar

"Für Fußballer und für Fußballvereine gilt das, was ganz grundsätzlich gilt: Es wäre fahrlässig, die Entwicklung nicht sorgsam zu verfolgen", sagte Meyer. "Die Entscheidung, ob und in welcher Konstellation Spielabsagen notwendig sind, müssen Mannschaften und Vereine aber nicht selbst oder allein treffen." Hier seien die lokalen und regionalen Gesundheitsbehörden verantwortlich. "Stand heute kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Gesundheitsamt in Deutschland ein Fußballspiel absagt", sagte er.