17. März 2020 / 23:15 Uhr

Coronavirus: Recken Kastening und Böhm müssen für 14 Tage in Quarantäne

Coronavirus: Recken Kastening und Böhm müssen für 14 Tage in Quarantäne

Simon Lange
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Wie alle deutschen Nationalspieler müssen sich Timo Kastening (links) und Fabian Böhm für 14 Tage zu Hause abschotten.
Wie alle deutschen Nationalspieler müssen sich Timo Kastening (links) und Fabian Böhm für 14 Tage zu Hause abschotten. © SPORTBUZZER
Anzeige

Ein Test im Nachgang des Lehrgangs der deutschen Handball-Nationalmannschaft hat ergeben: Ein Nationalspieler hat sich mit dem Coronavirus infiziert, was für Timo Kastening und Fabian Böhm von der TSV Hannover-Burgdorf bedeutet, dass sie sich für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben müssen.

Anzeige
Anzeige

Weil sich Handball-Nationalspieler Jannik Kohlbacher von den Rhein-Neckar Löwen offenbar mit dem Coronavirus infiziert hat, muss nun die gesamte Nationalmannschaft für 14 Tage in häusliche Quarantäne – darunter auch die Recken-Spieler Timo Kastening und Fabian Böhm.

"Fabian und Timo zeigen bislang keine Symptome"

„Fabian und Timo gehen sehr professionell mit dieser Situation um und zeigen bislang keine Symptome. Wir stehen im ständigen Austausch mit unseren medizinischen Fachleuten“, sagt Recken-Sportchef Sven-Sören Christophersen.

„Wir sind für das Thema hochsensibilisiert“, ergänzt Recken-Geschäftsführer Eike Korsen. „Auch bei uns genießt die Gesundheit der Spieler, aller Mitarbeiter aber auch der Gesellschaft die allerhöchste Priorität. Wir haben alles vorbereitet und die nötigen Präventivmaßnahmen eingeleitet.“

Mehr aus der Region

"Jeder Teilnehmer ist sich seiner Verantwortung bewusst"

Kohlbacher war am Montag im Anschluss an den Lehrgang der Nationalmannschaft in der vergangenen Woche in Magdeburg getestet worden. Der Deutsche Handball-Bund bestätigte am Dienstagabend einen positiven Fall im DHB-Team, nannte aber keinen Namen.

„Jeder Teilnehmer des Lehrgangs ist sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und wird sich an die von den Behörden empfohlenen Maßnahmen halten“, hieß es in einer Verbandsmitteilung.

Das Phänomen Kastening: Das macht den Recken zum Handballer des Jahres

<b>Bodenständigkeit:</b> Kastening stammt aus Riepen im Schaumburger Land, gut 30 Kilometer von Hannover entfernt. Die Familie lebt noch dort, Vater Friedrich und Bruder Marius sind ebenfalls im Handball aktiv, beim Drittligisten Burgwedel. Kastening warf die ersten Handbälle in Bad Nenndorf mit fünf Jahren, nach einer Zwischenstation in Barsinghausen ging er mit 13 Jahren zum damaligen Zweitligisten TSV Burgdorf. Zur Galerie
Bodenständigkeit: Kastening stammt aus Riepen im Schaumburger Land, gut 30 Kilometer von Hannover entfernt. Die Familie lebt noch dort, Vater Friedrich und Bruder Marius sind ebenfalls im Handball aktiv, beim Drittligisten Burgwedel. Kastening warf die ersten Handbälle in Bad Nenndorf mit fünf Jahren, nach einer Zwischenstation in Barsinghausen ging er mit 13 Jahren zum damaligen Zweitligisten TSV Burgdorf. ©

Auch Gislason muss in häusliche Quarantäne

Mannschaftsarzt Kurt Steuer empfahl eine zweiwöchige häusliche Quarantäne für das komplette Team inklusive des Staffs um den neuen Bundestrainer Alfred Gislason.

Kohlbacher ist nach dem dänischen Nationalspieler Mads Mensah Larsen bereits der zweite Profi der Löwen, der positiv auf das Coronavirus getestet worden ist.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt