19. Februar 2020 / 12:51 Uhr

Coronavirus: RTL überträgt Vietnam-Rennen aus Deutschland

Coronavirus: RTL überträgt Vietnam-Rennen aus Deutschland

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Formel 1 macht in Vietnam Station - trotz des Coronavirus.
Die Formel 1 macht in Vietnam Station - trotz des Coronavirus. © imago images/HochZwei
Anzeige

TV-Sender "RTL" entsendet in diesem Jahr keine Mitarbeiter zum Formel-1-Rennen in Vietnam. Grund ist die nicht kalkulierbare Verbreitung des Coronavirus.

Der Fernsehsender RTL wird die Live-Übertragung des Formel-1-Rennens in Vietnam komplett in Köln produzieren. Grund sind nach RTL-Angaben die nicht kalkulierbare Verbreitung des Coronavirus und die „Risiken für die Gesundheit der Kolleginnen und Kollegen“. Es werden keine Mitarbeiter nach Vietnam reisen. Das Bild-Material wird vom Veranstalter gestellt.

Anzeige
Mehr zur Formel 1

„Wir haben eine hohe Verantwortung für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, sagte RTL-Sportchef Manfred Loppe in einer Mitteilung. „Bei einer Berichterstattung aus Hanoi erscheinen uns die Risiken für deren Gesundheit nach sorgsamer Prüfung als zu groß. Wir sind zu dieser Entscheidung gekommen, nachdem wir zahlreiche Informationsstellen abgefragt und unterm Strich keine aus unserer Sicht verlässliche Einschätzung der Situation vor Ort erhalten haben.“

Trotz Nähe zu China: Rennen in Vietnam soll stattfinden

Formel 1: Das verdienen die Fahrer 2019

Ein Oldie, ein Newcomer und zwei Deutsche: Kimi Räikkönen, Lando Norris, Sebastian Vettel und Nico Hülkenberg gehören 2019 zum Fahrerfeld. Aber wer verdient wie viel? Das zeigt dieses Ranking des Portals racer-elite.com... Zur Galerie
Ein Oldie, ein Newcomer und zwei Deutsche: Kimi Räikkönen, Lando Norris, Sebastian Vettel und Nico Hülkenberg gehören 2019 zum Fahrerfeld. Aber wer verdient wie viel? Das zeigt dieses Ranking des Portals "racer-elite.com"... ©

Der Große Preis von Vietnam ist das dritte Rennen der Saison. Hanoi ist erstmals Austragungsort der Formel 1. Nach derzeitigem Stand soll das Rennen stattfinden, obwohl die Stadt nur rund 150 Kilometer von der Grenze zu China entfernt liegt. Der Große Preis von China in Shanghai war wegen der Verbreitung des Coronavirus auf einen noch nicht genannten Zeitpunkt später im Jahr verschoben worden.