25. Februar 2020 / 18:49 Uhr

Schalke 04 sagt China-Reise wohl wegen Coronavirus ab – Sportvorstand Schneider: "Klar, dass es nicht geht"

Schalke 04 sagt China-Reise wohl wegen Coronavirus ab – Sportvorstand Schneider: "Klar, dass es nicht geht"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wegen der in vor allem in China grassierenden Coronavirus-Epidemie verzichtet Schalke 04 auf seine Asienreise am Saisonende. Entsprechende Überlegungen bestätigte S04-Boss Jochen Schneider (l.)
Wegen der in vor allem in China grassierenden Coronavirus-Epidemie verzichtet Schalke 04 auf seine Asienreise am Saisonende. Entsprechende Überlegungen bestätigte S04-Boss Jochen Schneider (l.) © imago images/Getty
Anzeige

Wegen der Coronavirus-Epidemie, die insbesondere in China grassiert, verzichtet Bundesligist Schalke 04 laut Sportvorstand Jochen Schneider auf die China-Reise, die eigentlich für den Sommer vorgesehen war.

Anzeige
Anzeige

In den vergangenen Jahren war die Saison für den FC Schalke 04 mit dem 34. Spieltag der Bundesliga noch nicht zu Ende. Der Klub unternahm bereits mehrere Reisen nach China, um die eigene Marke zu stärken und neue Partnerschaften zu knüpfen. Auch in diesem Jahr war ein Trip nach China geplant - der nun aber aller Wahrscheinlichkeit nach wegen der Coronavirus-Epidemie ausfällt - sofern die Lage so dramatisch bleibt, wie sie sich aktuell darstellt.

Sportvorstand Jochen Schneider bestätigte, dass die China-Reise von S04 in diesem Jahr aktuell kein Thema mehr ist. "Es ist klar, dass China im Moment nicht geht. Wir haben mit unseren Kollegen drüben darüber gesprochen", erklärte Schneider der WAZ. "Die haben gesagt, dass es schön gewesen wäre, wenn wir gekommen wären."

Mehr vom SPORTBUZZER

Anders als teilweise in der Vergangenheit halten sich im Rahmen der Kooperation mit dem chinesischen Klub Hebei Fortune zurzeit keine Jugendtrainer von S04 in China auf. Ob Schalke im statt der Reise nach China bereits alternative Pläne verfolgt, wollte Schneider noch nicht bestätigen. "Wir gucken noch", betonte der 49-Jährige.

Keine Schalke-Trainer in China - über 2600 Coronavirus-Tote

Die Coronavirus-Epidemie hat ihren Ausbruch in der zentralchinesischen Stadt Wuhan. Chinesische Behörden gaben am Dienstag neue Zahlen bekannt. Die Zahl der Infizierungen mit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 ist in China demnach um 508 gestiegen. 71 weitere Menschen kamen infolge der durch das Virus ausgelösten Lungenerkrankung Covid-19 ums Leben. Damit erhöht sich die Zahl der Infizierten in Festlandchina auf 77.658 und die Zahl der Toten auf 2663. 68 der jüngsten Todesfälle wurden in der zentralchinesischen Stadt Wuhan registriert, wo die Epidemie ihren Ausbruch nahm.

Nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation hat der Ausbruch des Virus das Potenzial, zu einer Pandemie hochgestuft zu werden, es handele sich jedoch noch nicht um eine solche. "Im Moment erleben wir nicht die uneingeschränkte globale Ausbreitung dieses Virus", sagte der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus.