12. März 2020 / 18:41 Uhr

Coronavirus sorgt für Ausfälle in fast allen Sportarten

Coronavirus sorgt für Ausfälle in fast allen Sportarten

Kathrin Lienig
Göttinger Tageblatt
Die Handballer pausieren bis zum 19. April.
Die Handballer pausieren bis zum 19. April. © Foto: dpa
Anzeige

Absagen hagelte es am Donnerstag – kaum eine Sportart behält den normalen Spielbetrieb bei, zu groß ist die Angst vor einer schnellen Ausbreiten des Coronavirus Covid-19. Wir haben einen Überblick zusammengestellt.

Anzeige

Ultimate Frisbee

Einmal im Jahr treffen sich die Ultimate-Frisbee-Spieler aus ganz Deutschland in Göttingen zum Gäsenliesel Cup. Die 14. Auflage, zu der 16 Teams angereist wären, hat die Abteilung der BG 74 bereits am Mittwochabend abgesagt. „Zwar sind es nur etwa 150 Spieler. Aber die hätten zum Großteil gemeinsam in der FKG-Halle geschlafen. Wenn wir das zugelassen hätten, hätten wir genau im Gegensatz zu den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts gehandelt“, sagt Nicolas Fink, Spartenleiter der Frisbee-Spieler. „Schweren Herzens müssen wir verschieben – entweder auf den Sommer oder im nächsten Jahr wieder.“

Kreisfußball

Der NFV-Kreis Göttingen-Osterode gab am Donnerstagnachmittag bekannt, dass alle Spiele der Herren, Frauen und Jugend auf Kreisebene am Wochenende (14./15. März) abgesagt werden. Klaus Henkel, Vorsitzender des Kreisspielausschusses, betonte, dass diese Maßnahme aufgrund der zunehmenden Gefahrenlage durch den Coronavirus ergriffen wurde. Zudem sei der Ausfall der Schulen ab Montag, 16. März, ein weiterer entscheidender Grund gewesen. „Diese Entscheidung gilt zunächst für das kommende Wochenende – weitere Maßnahmen werden in den kommenden Tagen getroffen“, sagt Henkel. Davon betroffen ist auch die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft im Jugendbereich, die am Sonntag in der IGS-Sporthalle in Geismar stattfinden sollte. „Ob und wann die Endrunde ausgetragen wird, ist noch völlig offen“, so Michael Kreitz, Spielleiter des Kreisjugendausschusses.

Basketball

Auch der Spielbetrieb in den Basketball-Ligen ruht. „Auf Grundlage der Entscheidungen der zuständigen Verbände wird der Basketball-Spielbetrieb vorerst bis auf derzeit unbestimmte Zeit eingestellt“, hieß es dazu in einer Mitteilung des ASC 46 Göttingen. „Der Trainingsbetrieb ist davon bisher nicht betroffen. Wir weisen aber ausdrücklich darauf hin, dass nur gesunde Athleten am Trainingsbetrieb teilnehmen dürfen“, teilte Fachbereichsleiter Sebastian Förster mit. Am Sonnabend hätte das ASC-Herrenteam in der Regionalliga bei den Weser Bakets Bremen BTS Neustadt antreten sollen.

Die Verantwortlichen der Nachwuchs-Bundesligen ​haben am Donnerstagmittag entschieden „den Spielbetrieb der NBBL und JBBL – ab sofort – bis auf weiteres“ auszusetzen. Das Wohlergehen der Spieler, Trainer, Betreuer, Schiedsrichter, Funktionäre und aller weiteren Beteiligten stehe dabei im Vordergrund. Davon betroffen sind die Spiele der BG-Juniors (in Bremerhaven) und BG-Youngsters (Heimspiel gegen Osnabrück).

Auch in der Euroleague ​wird ab sofort und bis auf weiteres nicht gespielt. Mit dem Deutschen Meister FC Bayern München und Pokalsieger ALBA BERLIN sind zwei deutsche Klubs davon betroffen.

Zuvor hatte bereits der Basketball-Weltverband FIBA verkündet​, seine Wettbewerbe auszusetzen, wovon auch der nächste BG-Gegner medi Bayreuth betroffen ist. Die Franken hatten am Mittwoch das Halbfinale des FIBA Europe Cups mit einem 100:87-Heimsieg gegen U-BT Cluj Napoca aus Rumänien im „Geisterspiel“ erreicht

Am Donnerstagnachmittag hat die Damenbasketball-Bundesliga (DBBL) nachgezogen. ​„Angesichts der aktuellen Lage bezüglich des COVID–19 Virus beenden wir den Spielbetrieb der 1. und 2. Damen Basketball-Bundesligen ab sofort. Das Final Four am 21./22. März in Keltern wird ebenfalls abgesagt“, hieß es in einer Pressemitteilung. Man werde sich zeitnah weiter dazu äußern, wie es konkret weiter gehen wird und was die Einstellung des Spielbetriebs für jeden zu bedeuten habe.

Volleyball

Der ASC 46 hatte sich auf das Heimspiel in der Volleyball-Regionalliga der Damen gegen den SC Langenhagen – das letzte Saisonspiel – eingerichtet. Doch der Deutsche Volley-Verband (DVV) verfügte, dass auch der Spielbetrieb der Regionalliga mit sofortiger Wirkung beendet wird. Damit ist auch das Auswärtsspiel des Tuspo Weende hinfällig.

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Handball

Keine Handballspiele bis zum 19. April: Diese Entscheidung fällte am Donnerstag der Handball-Verband Niedersachsen (HVN). Auch Sichtungen, Tagungen sowie Aus- und Fortbildungen werden ausgesetzt. Es werde auch „dringend empfohlen“, das Training einzustellen.