21. September 2020 / 09:05 Uhr

Cossebaude feiert 8:0-Kantersieg gegen Aufsteiger FC Dresden

Cossebaude feiert 8:0-Kantersieg gegen Aufsteiger FC Dresden

Jens Jahn
Dresdner Neueste Nachrichten
Der Cossebauder Philipp Heinrich tankt sich durch und lässt Tarek Aljarad vom FC Dresden am Ball vorbeigrätschen.
Der Cossebauder Philipp Heinrich tankt sich durch und lässt Tarek Aljarad vom FC Dresden am Ball vorbeigrätschen. © Steffen Manig
Anzeige

Mit dem ersatzgeschwächten Aufsteiger FC Dresden macht der TSV kurzen Prozess. Den Zschachwitzer Erfolg in Löbtau überschattet eine Verletzung, als sich der 19-jährige Max Weise bei einem Zusammenprall das Schlüsselbein bricht.

Dresden. Der TSV Cossebaude hat auch am dritten Spieltag der Fußball-Stadtoberliga seine weiße Weste behalten. Der 8:0 (3:0)-Kantersieg gegen Aufsteiger FC Dresden ist bereits der dritte Sieg in Folge. Die Hausherren begannen druckvoll und führten nach 24 Minuten durch ein Eigentor von Johannes Stieler (15.) sowie Treffer von Max Haller (18.) und Martin Wagner mit 3:0.

Anzeige

„In den Anfangsminuten haben wir die taktischen Vorgaben sehr gut umgesetzt. Danach wurde etwas abgebaut. Der Gegner ist durch seine technischen Fähigkeiten im Eins-gegen-eins nicht einfach zu verteidigen“, erklärt Trainer Marco Matthes. Ab der 57. Minute packte Cossebaude dann wieder die Schussstiefel aus. Zunächst verwandelte Rico Kleebank einen Handelfmeter, dann ließ der 23-jährige Haller ein Doppelpack folgen (62., 65.). Jonathan Klapsch (78.) und Lukas Lattermann (87.) erhöhten noch.

Mehr aus Dresden

Die insgesamt nicht unfairen Gäste meckerten zu oft und Mohammed Ghasham sowie Faiz El Sharif sahen Gelb-Rot. „Mir fehlten heute ein halbes Dutzend Leute, weil sie samstags arbeiten müssen. Das war schwer, ich musste einige Spieler aus der zweiten Mannschaft mitnehmen“, ärgerte sich FC-Trainer Nikica Maglica.

Helios gibt Sieg aus der Hand

Turbine Dresden ließ beim SV Loschwitz mit einem 1:1 (0:0) zwei wertvolle Punkte liegen. Ein verwandelter Foulstrafstoß durch Martin Richter hatte die Gäste in Führung gebracht (65.), die nie aufsteckenden Loschwitzer kamen durch Julian Heid, der aus der Kaiserslauterer Region stammt, zum Ausgleich (84.). „Wir haben defensiv wenig zugelassen. Die Jungs haben nach dem Rückstand Moral bewiesen und sich den Punkt erkämpft. Das war ganz wichtig für unsere neu zusammengestellte Mannschaft“, freute sich Trainer Frank Schreier.

Auch die SG Weißig kam beim SV Helios nicht über ein 2:2 (0:1)-Unentschieden hinaus. Die Helitten führten durch Treffer von Rocco Bischoff (19.) und Sebastian Reichelt (57.) bereits mit 2:0. Ion Cuculas (62.) und Gino Sanftenberg (88.) retteten wenigstens noch einen Punkt für die Hochländer.

Der 4:2-Sieg von Blau-Weiß Zschachwitz bei der SpVgg Löbtau wurde von der schweren Verletzung von Max Weise überschattet. Der 19-Jährige brach sich bei einem Zusammenprall das Schlüsselbein. In den Punktspielen zuvor verletzten sich schon Rick Willy Schmidt und Tim Zeidler. „Bei beiden Spielern sind die Bänder im Knie durch. Es ist schwer, wir gehen personell schon wieder auf dem Zahnfleisch“, sagte Trainer Jürgen Fischer. Trotzdem zeigte seine Mannschaft in Löbtau Willensstärke. Nach einem 0:2-Rückstand (Stefan Jank/44., Marian Fünfstück/47.) bogen sie das Ergebnis noch zu einem 4:2 hin. Florian Zumpe traf doppelt (67., 72.), Sven Fischer (76.) und Steffen Voigt (88.) machten den Sieg perfekt.