01. Dezember 2022 / 18:19 Uhr

Japan-Schocker, Europa-Tourist und der "Hexer": Auf diese drei Stars von Costa Rica muss das DFB-Team achten

Japan-Schocker, Europa-Tourist und der "Hexer": Auf diese drei Stars von Costa Rica muss das DFB-Team achten

Roman Gerth
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Keysher Fuller (l.), Joel Campbell und Keylor Navas (r.) sind drei Schlüsselspieler bei DFB-Gegner Costa Rica.
Keysher Fuller (l.), Joel Campbell und Keylor Navas (r.) sind drei Schlüsselspieler bei DFB-Gegner Costa Rica. © Imago/Uwe Kraft/MB Media Solutions/Shutterstock (Montage)
Anzeige

Nun gilt es für die deutsche Nationalmannschaft: Nur ein Sieg im letzten Gruppenspiel hält die Chance auf das WM-Achtelfinale am Leben. Mit dem 1:0 gegen Japan hat Costa Rica viele überrascht. Der SPORTBUZZER erklärt, welche drei Spieler dem DFB-Team gefährlich werden könnten.

Costa Rica? Kein Problem. Der für den Einzug ins WM-Achtelfinale notwendige Sieg gegen den Außenseiter aus Mittelamerika scheint für die deutsche Nationalmannschaft machbar zu sein. Doch die WM-Historie muss vor der Partie am Donnerstag (20 Uhr, ARD und Magenta TV) im Al-Bait Stadion von Al-Chaur als Warnung dienen.

Anzeige

Mehrfach stand allein bei den WM-Turnieren seit 2002 in der letzten Gruppenpartie noch viel auf dem Spiel, einfach war es nicht immer und 2018 in Russland ging es schief. "Wir müssen uns auf unser Spiel fokussieren, unsere Hausaufgaben machen, unsere Pflicht erfüllen. Das wollen wir im nächsten Spiel gegen Costa Rica", sagte Kapitän Manuel Neuer. Welche Stärken hat der Außenseiter der Gruppe E, der überraschend 1:0 gegen Deutschland-Bezwinger Japan gewann? Der SPORTBUZZER, das Sportportal des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND), stellt die Schlüsselspieler vor.

Keysher Fuller

Dank des costa-ricanischen Abwehrspielers kann das DFB-Team überhaupt noch auf das Achtelfinale von Doha hoffen. Der Rechtsverteidiger, offensiv sonst unauffällig, verwertete den ersten Torschuss der Mittelamerikaner im Turnier mit einem satten Linksschuss zum entscheidenden 1:0 gegen Japan, spielt in der heimischen Liga bei CS Herediano. Dort steht er seit 2018 unter Vertrag. In seiner Fußballerkarriere hat Fuller sein Geburtsland nie verlassen, spielte zuvor für Generación Saprissa, CS Uruguay de Coronado und Municipal Grecia. Die Nummer 4 der "Los Ticos" spielt seit Februar 2019 in der Nationalmannschaft Costa Ricas. Der 33-malige Nationalspieler (drei Tore) hat als Mann des Spiels im Duell gegen Japan eine Euphorie in der Heimat entfacht.

Joel Campbell

Der Offensivmann spielte schon für sieben Klubs in sechs europäischen Ländern. Campbell ist dabei ein Weltmeister bei Leihgeschäften: Von 2011 bis 2018 stand er beim FC Arsenal unter Vertrag, kam für den englischen Spitzenklub aber nur auf 40 Einsätze – darunter immerhin Champions League gegen den FC Bayern und Borussia Dortmund. In der Zwischenzeit spielte der 121-malige Nationalspieler leihweise für den FC Lorient, Betis Sevilla, Olympiakos Piräus, den FC Villarreal und Sporting Lissabon. In der Saison 2017/18 stand er dann bei Frosinone Calcio in Italien unter Vertrag. Mittlerweile läuft Campbell wieder in seiner Heimat für Club Léon auf. In der Qualifikation zur WM war der Angreifer mit drei Treffern bester Goalgetter in der Mannschaft von Nationaltrainer Luis Fernandez Suárez.

Anzeige

Keylor Navas

Wenn von einem Star bei Costa Rica die Rede ist, kann es sich nur um den Torwart von Paris Saint-Germain handeln. Bei der WM 2014 überragte der Keeper, wechselte danach zu Real Madrid, wurde nach zwei Jahren als Ersatzmann von Iker Casillas die Nummer eins und gewann dreimal die Champions League mit dem Team um Weltmeister Toni Kroos. Eine Saison lang stellte er sich hinter dem Belgier Thibaut Courtois an, dann ging Navas im Sommer 2019 zu Paris Saint-Germain. Beim französischen Klub, der im Besitz des katarischen Staatsfonds ist, kommt er mittlerweile nicht mehr am Italiener Gianluigi Donnarumma vorbei.

Gegen Spanien (0:7) wackelte Navas, beim 1:0 über Japan blieb Costa Rica auch dank ihm ohne Gegentor. Im RND-Interview sagte er vor dem Kracher gegen Deutschland: "Wir werden uns teuer verkaufen und wir werden wie die Stiere kämpfen, um unser Land viel Glück und Freude zu bereiten." Der 35-Jährige absolvierte bislang 109 Länderspiele und wahrte dabei 42 Mal eine weiße Weste. Sergio Ramos, sein Kapitän bei Real Madrid und nun erneut Teamkollege in der französischen Hauptstadt, lobte neben "Mentalität und Arbeitsethos" stets die "Menschlichkeit" des Torwarts, der die "gute Seele der Kabine" ist. Im August erschien die deutsche Übersetzung des Spielfilms über Navas‘ Lebensgeschichte, der 2017 produziert wurde.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis