12. Mai 2019 / 21:47 Uhr

Couragierter Auftritt des FSV Luckenwalde bleibt unbelohnt (mit Galerie)

Couragierter Auftritt des FSV Luckenwalde bleibt unbelohnt (mit Galerie)

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Remis im Spitzenspiel zwischen Chemie Leipzig und dem FSV 63 Luckenwalde.
Remis im Spitzenspiel zwischen Chemie Leipzig und dem FSV 63 Luckenwalde. © Verein
Anzeige

NOFV-Oberliga Süd: Unentschieden heißt es am Ende eines intensiven Gipfeltreffens zwischen Spitzenreiter Chemie Leipzig und dem FSV 63 Luckenwalde.

Anzeige
Anzeige

Das Gipfeltreffen in der Fußball Oberliga Süd zwischen dem Tabellenführer Chemie Leipzig und seinem ärgsten Verfolger aus Luckenwalde endete am Sonntagnachmittag mit einem 2:2-Unentschieden. Damit bleibt an der Tabellenspitze alles beim Alten. Vier-Punkte-Vorsprung hat die Chemie-Elf auf die Luckenwalder. Der Kampf um die Meisterschaft wird damit in den restlichen drei Saisonspieltagen in einem Fernduell zwischen beiden Mannschaften entschieden.

In einem Gipfeltreffen zweier Teams auf Augenhöhe setzten die Gäste aus Brandenburg vor offiziell 4999 Zuschauern im Leipziger Kunze-Sportpark immer wieder Nadelstiche. Takahiro Tanio schoss den Ball nach einem Abspielfehler von Chemie-Torwart Julien Latendresse-Levesque wieder in dessen Arme, statt das Leder über den Schlussmann zu lupfen. Auf der anderen Seite verfehlte der frühere Luckenwalder Florian Schmidt mit einem Kopfball das von Konstantin Filatow gehütete FSV-Tor.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel

Die BSG Chemie Leipzig gewinnt das Heimspiel gegen den FSV Luckenwalde mit Zur Galerie
Die BSG Chemie Leipzig gewinnt das Heimspiel gegen den FSV Luckenwalde mit © PICTURE POINT
Anzeige

Nur wenig später dann die erste Führung der Gäste. Tanio erkämpfte im Nachsetzen an der Grundlinie den Ball und spitzelte ihn ins Angriffszentrum. Dort stand Pascal Borowski (32.) goldrichtig. Mit einem Schuss in die rechte untere Ecke überwand der Luckenwalder den Chemie-Schlussmann Latendresse-Levesque zur Gästeführung. Was folgte waren stürmische Angriffe der Hausherren, die bis zur Pause jedoch nicht erfolgreich waren.

Auch nach dem Seitenwechsel fiel es dem gastgebenden Tabellenführer schwer, gegen die sehr gut organisierten Luckenwalder zum Erfolg zu kommen. Erst ein Foulelfmeter führte zum 1:1. Alexander Bury wurde im Luckenwalder Strafraum von den Beinen geholt. Kai Druschky (63.) nutzte die Chance und netzte ein. FSV-Keeper Filatow hatte keine Abwehrchance.

Mehr Fußball aus der Region

Zehn Minuten später waren die Gäste in Unterzahl. FSV-Torschütze Borowski sah nach einem Foul gegen Manuel Wajer die Rote Karte und musste vom Platz. Dennoch gingen die Luckenwalder erneut in Front. Christian Flath (76.) köpfte aus 14 Metern ein. Ihre Führung brachten die Luckenwalder jedoch nicht über die Zeit. Kurz vor Schluss hatten sie Pech, dass der Ball Maciej Kwiatkowski (89.) unglücklich auf den Kopf fiel. Das Leder landete zum 2:2-Ausgleich im FSV-Tor.

„Das bessere Team wurde heute mit einem Strafstoß und einem Eigentor bestraft“, erklärte der Luckenwalder Mannschaftsleiter Thomas Mill nach dem Spiel enttäuscht, „echt bitter, bitter, bitter“. Drei Spiele sind bis zum Saisonfinale noch zu bestreiten. Das Rennen um die Meisterschaft in der NOFV-Oberliga Süd ist weiterhin offen.

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr zum Thema

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt