30. September 2018 / 23:36 Uhr

Medienbericht: Das sind die wahren Gründe für den Ronaldo-Wechsel zu Juventus

Medienbericht: Das sind die wahren Gründe für den Ronaldo-Wechsel zu Juventus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Cristiano Ronaldo wechselte im Sommer von Real Madrid zu Juventus Turin. Nun behauptet eine Zeitung, die Gründe für den Transfer zu kennen.
Cristiano Ronaldo wechselte im Sommer von Real Madrid zu Juventus Turin. Nun behauptet eine Zeitung, die Gründe für den Transfer zu kennen. © imago/Gribaudi/ImagePhoto
Anzeige

Cristiano Ronaldo sorgte mit seinem Wechsel von Real Madrid zu Juventus Turin für den spektakulärsten Transfer des Sommers. In einem Medienbericht wird nun behauptet, dass man die wahren Gründe für den Ronaldo-Wechsel kennt. 

Anzeige
Anzeige

Nach einer vieldiskutierten Eingewöhnungsphase knipst Cristiano Ronaldo endlich für Juventus Turin. Erst am vierten Spieltag in Italien erzielte "CR7" seine ersten Treffer für Juve - nun bereitete er am Wochenende gegen den SSC Neapel sogar alle drei Treffer beim 3:1-Sieg von Juventus Turin über den SSC Neapel vor. Sein Trainer lobte Ronaldo in den höchsten Tönen. Der portugiesische Star-Stürmer habe "an diesem Abend das beste Spiel zusammen mit der halben Stunde von Valencia gespielt", lobte Juve-Coach Massimiliano Allegri.

Doch wie kam es überhaupt zum Wechsel von Cristiano Ronaldo von Real Madrid zu Juventus Turin? Laut der spanischen Zeitung El Mundo hatte der "CR7"-Wechsel drei Gründe. Zum Hintergrund: Der 33 Jahre alte Superstar wechselte im Sommer 2017 für die sensationelle Ablöse von offiziell 112 Millionen von den Königlichen zu Juve. Über die Gründe wurde viel spekuliert.

Von Neymar bis Ronaldo: Das sind die teuersten Transfers im Weltfußball

Der SPORTBUZZER blickt auf die Mega-Transfers der Fußball-Geschichte. Zur Galerie
Der SPORTBUZZER blickt auf die Mega-Transfers der Fußball-Geschichte. © imago
Anzeige

Ronaldo: Ärger mit dem Finanzamt und keine Gehaltserhöhung

Laut El Mundo soll einer der Gründe seine Probleme mit dem Finanzamt gewesen sein. Der fünfmalige Weltfußballer entging in diesem Jahr wegen Steuerhinterziehung nur knapp einer Gefängnisstrafe. Ronaldo soll bei einem Treffen mit seinem Berater Jorge Mendes im Beisein seiner Anwälte gesagt haben: "Ich möchte kein Risiko eingehen. Das einzige, was ich im Leben gelernt habe, ist Fußball zu spielen." Er habe sich von Real Madrid dabei nicht unterstützt gefühlt.

Wegen der saftigen Steuernachzahlung von geschätzt knapp 20 Millionen Euro soll Ronaldo zudem gehofft haben, dass Real sein Gehalt dementsprechend anpasst, damit die Strafe nicht zu hart für ihn ausfällt. Doch Real Madrid sei eher auf Distanz gegangen. Ronaldo habe das Doppelte seines bisherigen Real-Gehalts verdienen wollen - auch um seine Konkurrenten Lionel Messi vom FC Barcelona und Neymar von Paris St.-Germain im Gehaltsranking wieder zu überholen.

Er ist einer der erfolgreichsten Spieler der Geschichte: Wir präsentieren die Bestmarken von Cristiano Ronaldo.

Als erster Spieler der Geschichte knackte Cristiano Ronaldo in der Champions League die 100-Tore-Marke. Zur Galerie
Als erster Spieler der Geschichte knackte Cristiano Ronaldo in der Champions League die 100-Tore-Marke. © imago

Eitelkeit der entscheidende Grund für Ronaldos Juventus-Wechsel?

Der dritte Grund für den Ronaldo-Wechsel zu Juventus ist laut dem Bericht Eitelkeit gewesen. Real-Legende Alfredo Di Stefano sei trotz seiner überragenden Leistungen bei den Königlichen bei den Fans höher angesehen worden: "Sie haben mich immer hinter Di Stefano gestellt. Ich weiß nicht, was ich noch tun soll", soll Ronaldo gesagt haben. Dabei besitzt der Portugiese eine Top-Bilanz bei Real: Von 2009 bis 2018 erzielte er in 438 Spielen 450 Tore und gab 131 Torvorlagen. Di Stefano gelangen von 1953 bis 1964 in 229 Spielen "nur" 156 Tore. Diese Kleinigkeit soll letztendlich Ronaldos Wechsel-Wunsch endgültig verstärkt haben.


Hier abstimmen: Ronaldo und Juventus Turin - passt das?


ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt