18. Mai 2021 / 18:31 Uhr

Crowdfunding des Radefelder SV: Schon 6375 Euro für Tribüne gesammelt

Crowdfunding des Radefelder SV: Schon 6375 Euro für Tribüne gesammelt

Johannes David
Leipziger Volkszeitung
Radefelder SV
In Zukunft sollen die Spieler des Radefelder SV vor einer Tribüne jubeln dürfen. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Der Radefelder SV hatte eine Crowdfunding-Aktion gestartet, um damit eine neue Zuschauertribüne finanzieren zu können. Die Spendenaktion findet viel Unterstützung und zur Halbzeit sind schon 6375 Euro von benötigten 11.000 Euro zusammengekommen.

Anzeige

Radefeld. Zur Halbzeit der Spendenaktion des Radefelder SV sieht es nach einem Heimsieg aus. Von den nötigen 11.000 Euro für die neue Tribüne sind bislang 6375 Euro (Stand Dienstag) zusammen. Der Rest muss bis zum 2. Juni folgen, sonst endet das Crowdfunding-Projekt erfolglos. Die bisherigen Spender würden ihr Geld zwar zurückkriegen, der RSV allerdings auch keine Tribüne.

Anzeige

Jürgen Weber jedenfalls verbreitet angesichts der Zahlen Optimismus. „Ich bin guter Dinge, habe mit einigen Leuten gesprochen, da kommt noch etwas“, sagt der Vizepräsident und ergänzt geheimnisvoll: „Wir haben immer einen Plan B in der Hinterhand.“ Klingt ganz so, als würden es sich die Radefelder gedanklich schon bequem machen auf der mobilen Tribüne, die 50 Zuschauern Platz bieten soll.

Mehr zum Fußball

Der Verein hatte die Aktion am 3. Mai gestartet, in den ersten drei Tagen kamen schnell fast 2000 Euro zusammen. Zwischendurch stockte das Vorhaben ein wenig, um zu Beginn der Woche wieder deutlich an Fahrt zu gewinnen. Zur Erinnerung: Wer ein paar Euro gibt, bekommt auch etwas vom Verein zurück. Unterschiedliche Prämien warten auf die Spender. Die Bandbreite reicht vom Vereinsschal übers Trikot bis hin zu einer eigenen Bandenwerbung.