28. Mai 2021 / 13:25 Uhr

Crowdfunding erfolgreich: Radefelder SV bekommt Tribüne - Vier Spieler im Fokus

Crowdfunding erfolgreich: Radefelder SV bekommt Tribüne - Vier Spieler im Fokus

Johannes David
Leipziger Volkszeitung
Start des Training beim Radefelder SV
Der Radefelder SV ist wieder im Training. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Die Crowdfunding-Aktion des Radefelder SV war ein voller Erfolg. Der Verein hat die benötigten 11.000 Euro zusammen bekommen und kann nun die Zuschauertribüne errichten. Derweil stellen sich mehrere Kicker im Probetraining vor.

Anzeige

Radefeld. Es ist geschafft: Der Radefelder SV bekommt eine neue Tribüne. Schon vor dem offiziellen Ende der Crowdfunding-Aktion am 2. Juni sind die benötigten 11.000 Euro beisammen und der Verein geht nun in die konkrete Planungsphase über.

Anzeige

Zunächst aber musste Vizepräsident Jürgen Weber ein paar salbungsvolle Worte in Richtung der Spender loswerden. „Der Deckel ist drauf, die Mühe hat sich gelohnt. Wir bedanken uns bei allen Unterstützern und laden alle auf eine Wurst und ein Bierchen ein, wenn alles wieder ein bissel normaler läuft.“ Das gegenseitige Kennenlernen von Gönnern/Sponsoren/Mitgliedern nennt sich in Fachkreisen auch „netzwerken“, das wiederum soll zukünftigen weiteren Projekten dienlich sein.

DURCHKLICKEN: Die Eindrücke vom ersten Training des Radefelder SV

Die Mannschaft vom Radefelder SV kann endlich wieder kicken und absolviert das erste gemeinsame Training. Zur Galerie
Die Mannschaft vom Radefelder SV kann endlich wieder kicken und absolviert das erste gemeinsame Training. ©

Auch wenn inzwischen die Summe erreicht ist, kann übrigens noch bis 2. Juni gespendet werden. Die Zusatz-Euros können die Radefelder gut gebrauchen, wollen sie das edle Teil anschließend selbst überdachen. Geliefert werden soll die Tribüne im Juli.

Weitere Nachbesserungen nötig

Bis dahin dürfte überdies der künftige Kader des Landesklasse-Teams etwas deutlicher zu erkennen sein. Momentan stellen sich regelmäßig Spieler im Probetraining vor. „Wir gucken uns die Jungs noch zwei-, dreimal an, ehe wir die Unterschrift setzen“, erklärt Jürgen Weber das Vorgehen. Demnach seien derzeit noch vier Spieler im Fokus.

Facebook, Inc.

Bereits klar ist der Zugang von Rückkehrer Patrick Böhme. Dazu gesellen sich Felix Zehrfeld (Wurzen), Tobias Barofke (TuS Leutzsch) und Tim Schwarz (Markranstädt, A-Junioren). Die beiden erstgenannten sind in der Region nicht unbekannt. Sie stammen aus der Talentschmiede des FC Eilenburg und kehren nun nach Nordsachsen zurück.

Nach den Abgängen diverser Leistungsträger sind trotzdem weitere Nachbesserungen an der Mannschaft sicher nötig, wenn der RSV weiter oben mitspielen will in der Landesklasse. Vielleicht wirkt ja die Aussicht, künftig von einer waschechten Tribüne aus angetrieben zu werden, für beide Seite motivierend.