30. Oktober 2019 / 11:34 Uhr

Cupverteidiger SV Schmölln empfängt Greiz im Pokal

Cupverteidiger SV Schmölln empfängt Greiz im Pokal

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Fußball-Thüringenpokal, SV Schmölln - TSG Kaulsdorf.
Fußball-Thüringenpokal, SV Schmölln - TSG Kaulsdorf. © Andy Drabek
Anzeige

Die aktuelle Saison von Schmölln verläuft bisher gut und so dürften sie im Spiel gegen Blau-Weiß Greiz auch die Favoritenrolle innehaben.

Anzeige

Altenburg. Am morgigen Reformationstag steigt das Viertelfinale im Köstritzer Fußball-Regionalpokal von Ostthüringen. Die vier Paarungen versprechen Brisanz und Spannung. Fünf Kreisoberligisten, zwei Kreisligisten und ein Kreisklassist treten an.

Anzeige

Der SV Schmölln als Pokalverteidiger empfängt den Kreisoberligisten Blauweiß Greiz und dürfte favorisiert sein. Immerhin spielt Schmölln in dieser Saison bisher recht gut auf. „Wir dürfen Greiz nicht unterschätzen, es ist noch ein schwieriger Weg bis ins Finale, das wir aber als Ziel haben“, merkte Trainer Breitfelder an. Bei einer konzentrierter Leistung dürfte im Heimspiel ein Weiterkommen möglich sein.

Einheit Altenburg trifft auf übermächtigen Gegner

Einheit Altenburg, derzeit Spitzenreiter der ersten Kreisklasse und mit einem Positiv-Lauf in den vergangenen Wochen, empfängt den SV Ehrenhain II. Es war schon eine Überraschung, dass Einheit so weit gekommen ist. Nun reist mit dem Tabellenführer der Kreisliga A ein fast übermächtiger Gegner an. Die Ehrenhainer Reserve ist auf dem besten Weg, den Wiederaufstieg zu schaffen, zeigt guten Offensivfußball. Einheit Altenburg wird versuchen mitzuhalten. Man darf gespannt sein.

Der FSV Meuselwitz muss in Bad Köstritz antreten. Die Meuselwitzer spielen bisher eine großartige Saison, stehen in der Kreisoberliga mit an der Spitze. Besonders der Torhunger ist beim FSV ausgeprägt. Im Punktspiel gegen Bad Köstritz in Meuselwitz gab es einen knappen Heimsieg, wobei sich die Gäste als starker Widerpart präsentierten. Coach Mirko Graf hat das Weiterkommen fest im Blick. „Wir wollen in die nächste Runde“, betonte auch Nico Heinzmann vom Trainerteam. Ein Sieg in Köstritz sollte bei intensiver Arbeit möglich sein.


Klarer Favorit bei Post SV Gera ist Kreisoberliga-Spitzenreiter BW Niederpöllnitz. Die Niederpöllnitzer spielen in dieser Saison tadellos, liegen ungeschlagen vorn. Post SV hat also zu Hause keine leichte Aufgabe. Niederpöllnitz wird alles versuchen, die Postler in die Schranken zu weisen. Ein Auswärtssieg ist fest geplant. Alle Spiele beginnen um 13.30 Uhr.