14. Februar 2020 / 10:07 Uhr

NOFV-Regionalmeisterschaft: D-Junioren des MSV Neuruppin mischen im Konzert der Großen mit

NOFV-Regionalmeisterschaft: D-Junioren des MSV Neuruppin mischen im Konzert der Großen mit

Marius Böttcher
Märkische Allgemeine Zeitung
In Cottbus sicherten sich die MSV-Youngster den Landesmeistertitel.
In Cottbus sicherten sich die MSV-Youngster den Landesmeistertitel. © privat
Anzeige

Futsal: Die Talente aus der Fontanestadt vertreten das Bundesland Brandenburg bei der Regionalmeisterschaft des NOFV in Borna.

Anzeige
Anzeige

Durch die Futsal-Kreismeisterschaft und die Vorrunde für die Landesmeisterschaft sind die D-Junioren des MSV Neuruppin nur so durchgerauscht. Auch in Cottbus, wo die FLB-Meisterschaft stattfand, konnte die Schützlinge von Trainer Henry Bloch niemand stoppen – im Endspiel besiegte man den Nachwuchs des SV Babelsberg 03 mit 1:0. Nun folgt im sächsischen Borna die „Kür“, wie der Coach die Teilnahme an der Regionalmeisterschaft des Nordostdeutschen Fußballverbandes bezeichnet: „Bei der Kreismeisterschaft war der Druck größer, dieses Turnier jetzt können wir genießen und dabei frei aufspielen.“

Die Vorfreude bei den Stars von morgen aus der Fontanestadt ist riesig, der Großteil des Teams reist bereits am Freitag nach Leipzig, wo man gemeinsam übernachten wird. „Das ist für die Jungs wieder eine tolle Sache, solche Erlebnisse hat man nicht oft oder sogar nur einmal, so etwas schweißt dann auch zusammen“, erklärt Henry Bloch. Am Sonnabend geht es für den MSV-Tross dann ins etwa 30 Kilometer entfernte Borna, wo in der Glück-Auf-Sporthalle die Futsal-Landesmeister aus den neuen Bundesländern zusammen kommen.

Mehr Fußball aus Prignitz/Ruppin

„Ob es wirklich die besten Mannschaften sind, ist schwer zu sagen. Aus Sachsen hätte man RB Leipzig oder Dynamo Dresden erwartet. Aber auch die anderen Vereine werden sich fragen, wer denn überhaupt Neuruppin ist und warum nicht Babelsberg oder Cottbus aus Brandenburg dabei sind“, lacht Bloch, der aber eine Erklärung dafür hat, dass der eher unbekannte Döbelner SC das Bundesland Sachsen oder der Rostocker FC Mecklenburg-Vorpommern vertreten: „Das ist halt die D-Jugend, da spielen die meisten Kinder eben noch bei ihren Heimatverein und erst ein Jahr später bei den großen Clubs.“

Aus Thüringen sind die Kids von Rot-Weiß Erfurt, aus Sachsen-Anhalt der Hallesche FC dabei. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld vom Landesmeister aus der Hauptstadt: den Füchsen Berlin. „Ich kenne nicht den gesamtdeutschen Jahrgang 2007“, schmunzelt Bloch, „deswegen fällt es schwer, ein Ziel auszugeben. Letzter werden ist keine Option, ich lasse mich aber auch gerne eines Besseren belehren.“ Grundsätzlich sei das Vertrauen in seine Schützlinge, bei denen Jan-Arne Urner fehlt, aber groß.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt