25. Oktober 2020 / 18:53 Uhr

"Da wurden wir betrogen": TuS SW Enzen und MTV Rehren trennen sich Unentschieden +++ Mit Galerie

"Da wurden wir betrogen": TuS SW Enzen und MTV Rehren trennen sich Unentschieden +++ Mit Galerie

Daniel Kultau
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-Köpper_4sp
Wichtig: Oliver Steege hält den Schuss von Jan Köpper (rechts). © Daniel Kultau
Anzeige

In der Bezirksliga ist die Partie zwischen dem TuS SW Enzen und dem MTV Rehren A/R mit 1:1 zu Ende gegangen. Die Trainer waren nach der Partie unterschiedlicher Meinung.

Wann ist ein Fußballergebnis eigentlich gerecht? Die Frage keimte nach dem 1:1 zwischen dem TuS SW Enzen und dem MTV Rehren A/R wieder auf. Die Trainer waren sich uneinig. Bis zur 73. Minute waren die Hausherren die bessere Mannschaft und führten verdient mit 1:0. Nach dem 1:1-Ausgleich änderte sich das Spiel jedoch und eine Szene brachte MTV-Trainer Jens Lattwesen auf die Palme. „Da wurden wir betrogen“, schimpfte er. Doch dazu später mehr.

Anzeige

Motivationsrede zündet

„Auch wenn es für uns um nichts mehr geht, werde ich diejenigen, die nicht alles geben auch nach zehn Minuten schon auswechseln“, drohte der Enzer Trainer Fabian Stapel seinen Spielern vor der Partie. Die Enzer werden aller Voraussicht nach in der Abstiegsrunde um den Klassenerhalt kicken.

Die Motivationsrede bekam der Tabellenführer des MTV zu spüren. Die Stapel-Elf kämpfte vom Anpfiff an um die Bälle, zeigte Tugenden, die ihr sonst nur selten nachgesagt werden. Renke Mücke und Julius Buhr pflügten das Mittelfeld einmal um, Jan Köpper ging auch noch spät im Spiel die langen Wege. Zwar hatten die Gäste mehr Ballbesitz, doch weil das Zentrum zu war und die langen Bälle nicht gefährlich wurden, blieb es vorerst beim 0:0.

Mehr zum Schaumburger Sport

Die Hausherren versuchten nach dem Ballgewinn direkt nach vorne zu spielen und kamen so auch zur Führung. Köpper verlängerte einen Ball zu Buhr, der sah Kevin Gottwald in der Mitte, der nur noch einschieben musste (38.). Nur fünf Minuten später hätte Gottwald den Doppelpack schnüren können, doch MTV-Verteidiger Alexander Paul verhinderte den in letzter Sekunde. „Mit unserer Leistung in der ersten Hälfte war ich überhaupt nicht einverstanden“, erklärte Lattwesen. „In der zweiten Halbzeit haben wir genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir wollten das Tor erzwingen.“

Steege hält Mannschaft im Spiel

Bis dahin war es jedoch noch ein weiter und unterhaltsamer Weg. Der MTV kam durch Weitschüsse zu halbwegs guten Tormöglichkeiten, der TuS SW Enzen hatte durch den eingewechselten Lennart Faul und Jan Köpper die besten Chancen. Letzterer scheiterte durch seinen Schuss an MTV-Keeper Oliver Steege, der den Ball stark um den Pfosten lenkte (72.). Eine Minute später gab es dann einen Freistoß aus dem Halbfeld für die Gäste. Der Ball kam lang, wurde in die Mitte abgelegt und dort stand der starke Kapitän Malte Grittner und sorgte für den Ausgleich (73.). Ein zu dem Zeitpunkt doch schmeichelhafter Treffer. Beide Teams wollten im Anschluss den Sieg. Die Gastgeber standen dabei sehr offensiv, wodurch der Rehrener Julian Lattwesen noch den Pfosten traf.

Die Bilder zum 1:1 zwischen dem TuS SW Enzen und dem MTV Rehren A/R.

Bezirksliga: TuS SW Enzen - MTV Rehren A/R Zur Galerie
Bezirksliga: TuS SW Enzen - MTV Rehren A/R © Daniel Kultau

Große Proteste gab es in der 83. Minute. Eine Ecke segelte in den Enzer Strafraum, Torwart Florian Schaper ging zum Ball, wurde dabei behinderte und ließ die Kugel wieder fallen. Grittner schob zur 2:1-Führung ein, doch der Schiedsrichter entschied auf Torwartfoul, der Jubel erstickte prompt. Eine schwierige Entscheidung, denn auch auf einem Video eines Rehrener Fans war nicht eindeutig zu erkennen, ob Schaper den Ball schon fest in den Händen hatte. Kurz vor dem Schlusspfiff hätte der junge Rehrener Noah Perri jedoch noch den Siegtreffer erzielen können, doch wie schon im ersten Durchgang benötigte er zu lang für den Abschluss.


Darüber ob das 1:1 nun am Ende gerecht war, hatten die Trainer geteilte Meinungen. „Wir haben ein leistungsgerechtes Unentschieden gesehen. Die Rehrener haben nicht so viel getan, dass sie hier als Sieger vom Platz hätten gehen dürfen“, fand Fabian Stapel. Das sah Lattwesen anders, „aufgrund der zweiten Halbzeit hätten es drei Punkte für uns sein müssen.“

TuS: Schaper, Blume, Schölzel (20. Pluta), Mücke, Kolb, Gottwald (59. Zeckel), Ruthmann (64. Schwarze), Buhr, Köpper, Engelhardt, Gottschalk (46. Faul).
MTV: Steege, Pinkenburg, M. Bruns, Thies, Grittner, Lattwesen, Paul (46. J.L. Bruns), Perri, Sommer (52. Thiele), Blume (67. Bergmann), Marvin Jahn.