21. September 2020 / 16:08 Uhr

Blau-Weiß Dahlewitz behält seine weiße Weste

Blau-Weiß Dahlewitz behält seine weiße Weste

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
Niklas Rosenberg (SV Blau-Weiß Dahlewitz)
Dahlewitz-Kapitän Niklas Rosenberg brachte sein Team mit einem Doppelpack in der Begegnung bei Aufsteiger SC Blau-Weiß Schenkendorf mit 2:0 in Führung. © Oliver Schwandt
Anzeige

Kreisoberliga Dahme/Fläming: Am 7. Spieltag fährt der SV Blau-Weiß in Schenkendorf seinen fünften Sieg in Folge ein.

Anzeige

Am 7. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga konnte der SV Blau-Weiß Dahlewitz seinen fünften Erfolg im fünften Spiel einfahren. Aufsteiger SC Blau-Weiß Schenkendorf war bei der klaren 0:6-Heimniederlage gegen die Gäste chancenlos. Tabellenführer mit 18 Zählern ist weiterhin der FSV Admira 2016, der einen knappen 2:1-Sieg zuhause gegen den Ruhlsdorfer BC einfahren konnte. Mit zwei Partien weniger auf dem Konto folgt Dahlewitz auf dem zweiten Rang (15). Am Tabellenende wartet der Zellendorfer SV weiterhin auf seinen ersten Saisondreier.

SC Blau-Weiß Schenkendorf – SV Blau-Weiß Dahlewitz 0:6 (0:3): Mit zwei Treffern innerhalb von 180 Sekunden brachte Blau-Weiß-Kapitän Niklas Rosenberg die Gäste vor 90 Zuschauern mit 2:0 in Führung (17., 20.). Mit zwei weiteren Toren kurz vor und nach der Pause baute Marcel Blume den Vorsprung auf 4:0 aus (45., 47.). Ebenfalls ein Doppelpack gelang Philipp Göing, der in der Sommerpause vom SV Waßmannsdorf nach Dahlewitz gewechselt war (54., 74.). „Schenkendorf war heute einfach zu schwach, um unseren Sieg annähernd in Gefahr zu bringen. Es kommen in den kommenden Partien noch andere Gegner, die uns deutlich mehr fordern werden“, weiß SV-Coach Dirk Kasprzak.

Mehr Fußball aus der Region

MSV Zossen II – SG Schulzendorf 2:3 (0:1): „Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert, nur vorne die Chancen nicht gemacht. Aus der Niederlage müssen wir lernen, um nächste Woche wieder anzugreifen“, sagt MSV-Coach Markus Schulze. „Der Sieg war verdient, da wir im ersten Abschnitt eine gute spielerische und im zweiten eine gute kämpferische Leistung gezeigt haben“, resümiert Gästetrainer Peter Kaehlitz. Die Tore für seine Mannschaft erzielten vor 35 Zuschauern Aaron Werner (35.), Dominic Matern (70.) und Maximilian Ludwig (81.). Für die Hausherren waren Justin Schulz (59.) und Philipp Rülicke erfolgreich (84.).

SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II – Ludwigsfelder FC II 1:1 (1:0): Keinen Sieger gab es im Duell der beiden Reserveteams vor 40 Zuschauern zu verzeichnen. Sebastian Hieger erzielte in Minute 23 die Führung für die Eintracht. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel parierte Miersdorf-Keeper Sebastian Vogel einen Foulstrafstoß von Christian Mewes, den Vogel durch ein Foul am durchgebrochenen Nuno Sobota selbst verursachte. 60 Sekunden vor dem Abpfiff gelang Carlo Bree der späte 1:1-Ausgleich. „Insgesamt können wir mit dem einen Punkt leben. Ich muss aber auch sagen, nach unserer Führung hatten wir noch einige Chancen, um weitere Tore zu erzielen. Im zweiten Abschnitt hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel, ohne jedoch zwingend vor unser Tor zu kommen“, fasst Eintracht-Coach Thomas Jacob die Partie zusammen.

Die Mannschaften des Tages der Kreisoberliga Dahme/Fläming im Überblick.
Die Mannschaften des Tages der Kreisoberliga Dahme/Fläming im Überblick. © SPORTBUZZER

FSV Admira 2016 – Ruhlsdorfer BC 2:1 (1:0): „Der Sieg, der sich sehr knapp anhört, war hochverdient“, so Admira-Trainer Stefan Eggert, „wir haben es nur nicht geschafft, die sich bietenden Möglichkeiten in weitere Treffer umzuwandeln. Nach dem Seitenwechsel ließen wir sogar noch einen Elfmeter ungenutzt. So blieb es bis zum Ende hin spannend, gegen einen Gegner, den wir auch mit zehn Mann nach dem Platzverweis noch gut beherrscht haben.“ Die Admira-Führung markierte vor 86 Zuschauern Marius Borchert (15.). Mit einem verwandelten Strafstoß gelang Matthias Holz der 1:1-Ausgleich (55.). Vier Minuten später erzielte Nils Grothe den 2:1-Siegtreffer für die Hausherren, bei denen Kevin Gerstenberg nach einer Notbremse zurecht die Rote Karte sah (70.).

Spätes Ausgleichstor von HSV-Angreifer Juan Escobar

HSV Fortuna – BSC Preussen II 2:2 (0:1): „Gegen den Tabellenvierten war meine Mannschaft jederzeit das spielbestimmende und überlegene Team. Der Gast erarbeitete sich wenige echte Möglichkeiten und die beiden Spieler beim BSC, die für sehr viel Gefahr sorgten, waren nur durch Fouls zu stoppen, so dass die fälligen Elfmeter völlig in Ordnung waren. Hinten heraus waren wir einfach deutlich besser bei Kräften und haben uns den einen Punkt mehr als verdient“, freut sich HSV-Coach Christian Voigt. Durch zwei verwandelte Strafstöße von Marcel Niehoff (73., 74.) lagen die Gäste vor 55 Zuschauern mit 2:0 vorn. In Minute 77 verkürzte Florian vom Hövel auf 1:2 und den viel umjubelten 2:2-Ausgleich besorgte Juan Escobar in der dritten Minute der Nachspielzeit.

SV Teupitz/Groß Köris – SV Siethen 4:0 (2:0): „Bis auf einen Distanzschuss hatten die Gäste nur ein paar Möglichkeiten nach Standartsituationen zu verzeichnen. Ich habe einen verdienten und souveränen Sieg meiner Mannschaft gesehen“, lobt SV-Trainer Dennis Stiehl den Auftritt seines Teams. Den Torreigen eröffnete vor 45 Zuschauern Tobias Just mit dem 1:0 nach 180 Sekunden Spielzeit. Nach zehn Minuten erhöhte Oliver Scholz auf 2:0. Im zweiten Spielabschnitt erhöhten Sebastian Rödiger (69.) und der eingewechselte Christoph Schuffenhauer (85.) auf 4:0.

Zellendorfer SV – SV Rangsdorf 0:1 (0:0): Nach einer torlosen ersten Hälfte vor 62 Fans war es nach dem Seitenwechsel Niclas Tinkl, der den einzigen Treffer der Partie erzielte 51.). „Nach der gezeigten Leistung wird es Zellendorf in dieser Saison weiterhin schwer haben, Punkte zu holen“, ist sich Gästetrainer Bert Menzel-Fleischer relativ sicher, „wir waren nur in unserer Chancenverwertung viel zu schlecht, sonst hätten wir gegen die Gastgeber noch mindestens vier oder fünf Tore mehr erzielt. Unterm Strich bin ich froh über die drei Punkte, die uns in unserer derzeitigen Situation deutlich weiterhelfen.“

SV Waßmannsdorf – SV Grün-Weiß Großbeeren 0:5 (0:1): Einen deutlichen Auswärtserfolg vor 70 Zuschauern erreichte das Team von Trainer Ronald Schäfer, für die sich Patrick Draheim (18.), Philip Löbner (49., 60.), John Marx (67.) und Fabian Goldhahn (85.) in die Torschützenliste eintragen konnten. „Ich war mit dem Ergebnis und mit der gezeigten Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden“, sagt Ronald Schäfer nach der Begegnung, „nach dem zweiten Erfolg hintereinander hoffe ich sehr, dass es bei uns wieder bergauf geht und wir auch in der Tabelle weiter nach oben rutschen.“