11. Juni 2019 / 17:02 Uhr

Damen des Krummesser SV steigen in die Landesliga auf

Damen des Krummesser SV steigen in die Landesliga auf

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Der Krummesser SV kickt künftig in der Landesliga.
Der Krummesser SV kickt künftig in der Landesliga. © Heiko Tiedemann
Anzeige

Nach zwei Erfolgen über den SV Boostedt freuen sich die "Kornbrennerinnen" auf die neue Spielklasse.

Anzeige
Anzeige

Großer Jubel beim Frauenteam des Krummesser SV! Die Blau-Weißen haben sich dank zwei Siegen über den SV Boostedt (Kreis Segeberg) das Ticket für die Landesliga-Saison 2019/2020 gesichert. Bereits nach dem Hinspiel war die Messe so gut wie gelesen, denn der KSV bezwang den Zweiten der Kreisliga Mitte klar mit 8:0. Annika Hellbrück war hier mit drei Treffern die beste Schützin. Part Zwei folgte dann am gestrigen Pfingstmontag und für die junge Truppe war es wortwörtlich ein echter Feiertag, an dem es auch etwas zu feiern gab. Nach einer etwas über einstündigen Anreise setzte man sich trotz des deutlichen Resultates aus dem ersten Match erneut durch, wenngleich dieses Mal "nur" mit 3:1. Charlotte Wellershaus eröffnete die Begegnung mit ihrem Tor nach 17 Minuten. Kurz darauf glich Christin Kullick für den SVB aus. Anna Treser brachte die "Kornbrennerinnen" wieder zurück auf die Siegerstraße. Zehn Minuten vor dem Abpfiff unterlief Sina Lewinske auch noch ein Eigentor zum Endstand. Die Partie nahm ein unschönes Ende: in der Nachspielzeit musste eine Boostedterin das Feld nach gelb-roter Karte vorzeitig verlassen. Boostedt hatte erst durch das Verzichten von JuS Fischbek überhaupt die Möglichkeit zu einem Landesliga-Aufstieg..

Ratzeburg, St. Jürgen, Pansdorf und Co warten

Die starken Auftritte der Elf von Trainer Daniel Wulff zogen sich nahezu durch die gesamte Spielzeit. Aus 16 Spielen holte Krummesse 43 von 48 möglichen Punkten. Gegen den Viertplatzierten, die SG Dornbreite Moisling spielte man 3:3, die einzige Niederlage setzte es am 02. März gegen die SG Ostholstein LR, den Dauerkonkurrenten um die Meisterschaft, der die Saison mit nur drei Zählern weniger abschloss als der Erste. In der kommenden Saison warten auf die blutjunge Mädchenmannschaft also etablierte Mannschaften aus der Region, wie zum Beispiel der Ratzeburger SV, Fortuna St. Jürgen oder der TSV Pansdorf.

Mannschaftliche Geschlossenheit als Geheimnis des Erfolgs - fünf Kickerinnen in den Top 10

Was genau war am Ende über die gesamte Saison gesehen aber ausschlaggebend für den Erfolg der Lauenburgerinnen? Vorstand Heiko Tiedemann dazu: "Der Erfolg kam über eine geschlossene Mannschaftsleistung, egal wer gespielt hat oder von der Bank kam, es gab keine Abfälle in der Leistung. Es wurde überwiegend versucht alles spielerisch zu lösen. Das fing hinten bei den sehr guten Torleuten, ging weiter über die Viererkette, das spielerisch starke Mittelfeld und endete über die technisch schnellen Außen meistens im Tor der Gegner. Unter den besten zehn Torschützen der Kreisliga Süd-Ost sind 5 KSV-Spielerinnen, darunter sogar eine Innenverteidigerin (Fenja Schütz mit zehn Toren)." Dazu gesellen sich Anna Treser (15), Lena Kock (12), Charlotte Wellershaus (12) und Annika Hellbrück (zehn). "Dadurch, dass wir eine sehr junge Mannschaft sind (16 bis 25 Jahre), werden wir leider wieder einige Spielerinnen durch Auslandsaufenthalt, Studium, berufliche Veränderungen etc. verlieren. Es kommen zwar einige „ältere“ Mädels zurück und B-Mädchen dazu.Trotzdem suchen wir noch dringend Verstärkungen, um das Abenteuer Landesliga erfolgreich zu bestreiten. Wir beginnen die Vorbereitung Ende Juli, bieten aber auch in den Ferien Trainingseinheiten an. Die Saison startet im September auf dem neuen Kunstrasen in Krummesse." Auch die drei Töchter von Heiko Tiedemann tragen das Dress des Krummesser SV und sind wichtige Bausteine des Teams. Luisa wird den Verein verlassen, da sie aus beruflichen Gründen nach Nürnberg zieht. Während die Zukunft von Leonie aufgrund des Wartens auf einen Studienplatz noch in den Sternen steht ist der Verbleib von Lena Tiedemann beschlossene Sache.

Mehr News aus dem Herzogtum Lauenburg
Nach dem letzten gehaltenen Elfmeter durch Held Patrick Dombrowski brechen beim SV Hamberge alle Dämme. Zur Galerie
Nach dem letzten gehaltenen Elfmeter durch Held Patrick Dombrowski brechen beim SV Hamberge alle Dämme. ©
Anzeige

ANZEIGE: Dein Trainingsset für die Saisonvorbereitung! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt