06. Juni 2021 / 15:56 Uhr

Dämpfer im Aufstiegskampf: 96-Frauen verlieren das erste Qualispiel gegen Henstedt

Dämpfer im Aufstiegskampf: 96-Frauen verlieren das erste Qualispiel gegen Henstedt

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Franziska Haeckel ist die Enttäuschung nach der Niederlage gegen Henstedt-Ulzberg anzusehen.
Franziska Haeckel ist die Enttäuschung nach der Niederlage gegen Henstedt-Ulzberg anzusehen. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Im Kampf um die Qualifikation für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga müssen die Frauen von Hannover 96 einen Rückschlag einstecken. Im Hinspiel gegen den SV Henstedt-Ulzburg waren die Roten zwar das bessere Team, verlieren am Ende aber mit 2:3 (1:3).

Anzeige

Die Frauen von Hannover 96 wollen da hin, wo die Männer schon sind: In die 2. Liga. Vor der Rückkehr von Fans bei den 96-Profis spielten die Frauen am Sonntag bereits vor Zuschauern. 

Anzeige

300 Zuschauer und viele bekannte Gesichter

300 waren in Mellendorf dabei, die meisten mit Campingstühlen und negativen Schnelltests, die nach Hygienevorschrift empfohlen sind bei Fußballspielen unter freiem Himmel. Das erste von zwei Aufstiegsspielen verlor 96 mit 2:3 (1:3) gegen Henstedt-Ulzburg. Erste Chance vertan, aber der 96-Vereinsvorsitzende Sebastian Kramer kündigte an, das Team von Trainer Sebastian Baar auch im Rückspiel zu unterstützen. Ein Fanbus soll für den 13. Juni gebucht werden.

Bilder vom Hinspiel der Qualifikation für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga zwischen den Frauen von Hannover 96 und des SV Henstedt-Ulzburg

Bilder vom Hinspiel der Qualifikation für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga zwischen den Frauen von Hannover 96 und des SV Henstedt-Ulzburg Zur Galerie
Bilder vom Hinspiel der Qualifikation für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga zwischen den Frauen von Hannover 96 und des SV Henstedt-Ulzburg © Debbie Jayne Kinsey

Theobald und Füllkrug verpassen Großchancen

Lara Theobald und Anna-Lena Füllkrug hatten die bessere Ausgangslage auf dem Fuß. Sie verpassten große Ausgleichschancen. „Ich habe gerade im Teamkreis in die Augen der Spielerinnen gesehen und bin mir sicher, dass wir solche Chancen im Rückspiel nutzen“, sagte Baar zuversichtlich.



96 bemühte sich um Kontrolle, war aber nur in der der erste Viertelstunde nach der Pause wirklich stark. Der in dieser Phase überragenden Kapitänin Lena Rathmann gelang in der Phase auch das 2:3 mit einem Kopfball (58.).

Hahn erwischt 96 kalt

Zwei Fernschüsse von Indra Hahn (7., 18.) hatten 96 zum Start schon kalt erwischt. Theobald gelang das 1;1 (13.), aus schwierigem Winkel - in den Winkel. Füllkrug hatte die Schussbahn freigeblockt. Kurz vor der Pause lief 96 naiv in einen Konter. Tomke Dziesiaty schloss zum 3:1 ab.

„Schade“, fand 96-Profi Valmir Sulejmani, der um die Ecke des Mellendorfer Sportparks wohnt. Auch Kollege Mick Gudra, mit Mittelfeldspielerin Anna-Lena Kamm liiert, sah, wie 96 immer wieder vergeblich anrannte.

Mehr Sport aus Hannover

"Was die machen, machen die gut"

„Der Gegner hatte wenig Interesse daran, mitzuspielen“, sagte Baar in ruhigem Ton. „Aber was die machen, machen die gut.“ In einer Woche will 96 es besser machen. „Dann leider nicht mit den Zuschauern auf unserer Seite, aber ich mag das, sich auswärts gegen die Stimmung dort durchzusetzen.“

In Mellendorf „war es schön, so viele Leute zu sehen, die uns unterstützen“. Eventuell fahren ja noch Fans am 13. Juni mit dem Bus ins 180 Kilometer entfernte Henstedt-Ulzburg.