17. Juni 2021 / 20:41 Uhr

"Haben Christian noch im Kopf": Dänemark-Star Yussuf Poulsen mit emotionalem Statement zu Eriksen

"Haben Christian noch im Kopf": Dänemark-Star Yussuf Poulsen mit emotionalem Statement zu Eriksen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dänemarks Yussuf Poulsen (rechts) feierte seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 1:0 gegen Belgien emotional - wohl auch in Gedanken an Christian Eriksen.
Dänemarks Yussuf Poulsen (rechts) feierte seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 1:0 gegen Belgien emotional - wohl auch in Gedanken an Christian Eriksen. © IMAGO/Ritzau Scanpix/Liselotte Sabroe (Montage)
Anzeige

Nach der 1:2-Niederlage gegen Belgien am zweiten Spieltag der EM-Gruppe B hat Dänemarks Stürmer Yussuf Poulsen emotionale Worte in Richtung von Christian Eriksen gefunden. "Natürlich haben wir ihn noch im Kopf", sagte Poulsen. Die Mannschaft habe am Morgen mit Eriksen nach dessen Kollaps noch Kontakt gehabt.

Anzeige

Das EM-Spiel gegen Belgien am zweiten Spieltag der Gruppe B war für Dänemark ein ganz besonderes. Es war der erste des Teams des früheren Mainz-05-Trainers Kasper Hjulmand nach dem Kollaps von Christian Eriksen beim 0:1 gegen Finnland am vergangenen Samstag. Dementsprechend war die Partie gegen Belgien, die Dänemark trotz einer guten Leistung mit 1:2 verlor, begleitet von vielen emotionalen Momenten und Gedanken an Eriksen, der nach seinem Herzanfall einen Defibrillator eingesetzt bekommen soll. "Natürlich haben wir Christian noch im Kopf. Wir sind froh, dass es ihm gut geht, das ist das A und O. Wir haben mit ihm heute Morgen noch Kontakt gehabt und wünschen uns, dass er schnell wieder bei uns ist", sagte Stürmer Yussuf Poulsen. Belgien steht damit vorzeitig im Achtelfinale.

Anzeige

Der Angreifer von RB Leipzig hatte die Dänen bereits in der zweiten Minute mit 1:0 in Führung geschossen - unter dem frenetischen Jubel der etwa 23.395 Zuschauer im Kopenhagener Parken-Stadion. "Die Stimmung hier ist brutal. Was wir in Dänemark in der letzten Woche miterlebt haben, hat die Atmosphäre noch brutaler gemacht", meinte Poulsen. Die Fans beteiligten sich genau wie die Profis beider Mannschaften an der Applaus-Aktion für Eriksen nach Ablauf der zehnten Minute - die 10 ist die Rückkennummer des offensiven Mittelfeldspielers im dänischen Nationalteam.

Erst die Hereinnahme von Superstar Kevin De Bruyne vom Champions-League-Finalisten Manchester City leitete im zweiten Durchgang die Wende für Belgien gegen eine starke dänische Mannschaft ein. "Das war ein echter Test für uns, wir hatten lange kein so volles Stadion mehr", bekannte Belgien-Coach Roberto Martinez: "Die ersten 20 Minuten waren wir wie gelähmt. Wir haben nicht das gemacht, was wir sonst machen. Aber die Spieler haben ein großes Herz. Sie wollen nichts anderes als zu gewinnen, und das in dieser Auswärts-Atmosphäre." De Bruyne gab die Vorlage zum zwischenzeitlichen 1:1 und erzielte das 1:2 selbst. Poulsen fand jedoch, sein Team habe trotz all der Emotionen "eine super Leistung abgeliefert".