15. Juni 2022 / 21:59 Uhr

Kein neuer Vertrag für Brasilien-Kapitän: Dani Alves verlässt FC Barcelona erneut

Kein neuer Vertrag für Brasilien-Kapitän: Dani Alves verlässt FC Barcelona erneut

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dani Alves verabschiedet sich vom FC Barcelona.
Dani Alves verabschiedet sich vom FC Barcelona. © 2022 Getty Images
Anzeige

Zum zweiten Mal verabschiedet sich Dani Alves vom FC Barcelona. Wie der Kapitän der brasilianischen Nationalmannschaft am Mittwochabend bekannt gab, wird sein Vertrag nicht verlängert. Wohin es den 39-Jährigen im WM-Jahr nun zieht, ließ er offen.

Die Zeit von Dani Alves beim FC Barcelona endet erneut: Zum zweiten Mal verlässt der Rechtsverteidiger die Katalanen. Wie der 39-Jährige am Mittwoch via Instagram bestätigte wird sein auslaufender Vertrag beim Vizemeister der spanischen La Liga nicht verlängert. Später am Abend bestätigte auch der Klub den Abschied. Wohin es den dreifachen Champions-League-Sieger nun zieht, ließ er zunächst offen. Zuletzt hatten spanische Medien noch berichtet, er habe auf eine befristete Verlängerung gehofft, um sich für die WM fit zu halten. Beim Winter-Turnier in Katar könnte er seinem Trophäenschrank mit der "Selecao" einen weiteren großen Titel hinzufügen.

Anzeige

Seinen Abschied verkündete Alves am Mittwoch auf emotionale Art und Weise: "Es ist kein Abschied, bei dem ich nicht zuerst all denen danke, die hinter dem Scheinwerferlicht stehen, all denen, die unsere Sache perfekt machen, ihnen allen“, schrieb er unter ein Video seiner Zeit bei den "Blaugrana". "Ich möchte auch allen Mitarbeitenden dafür danken, dass sie mir die Möglichkeit gegeben haben, zu diesem Klub zurückzukehren und wieder dieses wunderbare Trikot noch einmal tragen zu können. Ihr wisst nicht, wie glücklich ich bin. Ich hoffe, dass sie meine verrückte Art und meine tägliche Glückseligkeit nicht vermissen werden.“

Alves war 2002 von seinem Heimatklub EC Bahia zum FC Sevilla gewechselt. Von dort zog es ihn 2008 zu Barca, mit denen er 2009, 2011 und 2015 drei Champions-League-Titel gewinnen konnte. Dieser Titel blieb ihm bei den folgenden Stationen Juventus Turin und Paris Saint-Germain verwehrt. Auch seine zweite Zeit bei Barca, zu denen er im vergangenen Sommer zurückgekehrt war, endet ohne großen Titel – in Spanien wie auf europäischer Ebene.