04. Oktober 2020 / 09:51 Uhr

Bei Grand-Slam-Debüt gleich im Achtelfinale: Das ist French-Open-Shootingstar Daniel Altmaier

Bei Grand-Slam-Debüt gleich im Achtelfinale: Das ist French-Open-Shootingstar Daniel Altmaier

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Irgendwann will auch er mal einen Grand Slam gewinnen: Der deutsche Tennis-Shootingstar Daniel Altmaier. 
Irgendwann will auch er mal einen Grand Slam gewinnen: Der deutsche Tennis-Shootingstar Daniel Altmaier.  © dpa
Anzeige

Der deutsche Qualifikant Daniel Altmaier aus Kempen steht im Achtelfinale der French Open - bei seiner ersten Grand-Slam-Teilnahme überhaupt. Hartnäckige Verletzungen hatten ihm im vergangenen Jahr lange Probleme bereitet. Nun steht er auf der großen Bühne. Wie tickt die aktuelle Nummer 186 der Weltrangliste?

Anzeige

Daniel Altmaier setzt seinen fulminanten Siegeszug durch die French Open einfach fort. Der Qualifikant aus Kempen gewann am Samstag in Paris sein Drittrunden-Match gegen den an Nummer sieben gesetzten Italiener Matteo Berrettini mit 6:2, 7:6 (7:5), 6:4 und steht damit bei seinem Grand-Slam-Debüt völlig überraschend im Achtelfinale. Wer ist dieser 22-Jährige, der der deutschen Nummer eins, Alexander Zverev, in die vierte Runde folgte?

"Er ist wirklich eine coole Socke“, sagt zumindest TV-Expertin Barbara Rittner über die Nummer 186 der Welt. 2018 hatte Altmaier wegen einer Mischung aus Bauchmuskelschmerzen und Schulterproblemen fast ein Jahr pausieren müssen und war sogar aus den Top 400 der Weltrangliste gerutscht. Seitdem kämpfte er sich Stück für Stück zurück und nutzte die Corona-Pause, um sich körperlich in einen Top-Zustand zu bringen. Das hilft ihm in Paris, wo er durch die Qualifikation nun schon sechs Spiele absolviert hat. "Mein Fitnessprogramm und die Tatsache, dass ich dieses Jahr sehr, sehr viele Matches gespielt habe, machen mich stark“, sagte Altmaier.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der Sohn eines Ukrainers (Vater Jurij) und einer Russin (Mutter Galina) nennt den Schweizer Stan Wawrinka als sein Vorbild. "Wir haben eine ähnliche Geschichte", sagte Altmaier der Bild. Tennis-Legende Boris Becker gratuliere ihm nach Siegen per Instagram. Irgendwann will er auch mal einen Grand Slam gewinnen, sagt er: "Ich bin überzeugt, dass ich das schaffen kann. Dafür arbeite ich jeden Tag.“ Sein Trainer ist der 56-jährige argentinische Ex-Profi Francisco Yunis.

Entspannung sucht das Tennis-Talent, das erstmals mit fünf Jahren einen Schläger in der Hand hielt, 2008 deutscher Meister in der Altersklasse U10 wurde und seit 2014 Profi ist, beim Angeln. Aktuell ist er single, der Fokus soll erst einmal auf seiner Karriere liegen. Befreundet ist Altmaier laut Bild mit den beiden Augsburger Bundesliga-Profis Noah Sarenren-Bazee und Ruben Vargas. Den Weg nach Paris ist er mit einem Auto angetreten, das er sich während der Vorbereitung in Italien angemietet hatte. Zwei Monate fahre er damit seither herum, verlängere den Vertrag Woche für Woche. "Wenn das Turnier vorbei ist, müssen wir ihn zurück nach Mailand bringen", erklärt er.

Altmaier vor French-Open-Achtelfinale: "Werde ihm nichts schenken"

Altmaier ist erst der vierte Spieler in diesem Jahrtausend, der bei seiner Grand-Slam-Premiere auf Anhieb das Achtelfinale erreicht hat. Dort geht es für Altmaier nun gegen den Spanier Pablo Carreno Busta. "Ich konzentriere mich einfach auf das jeweilige Spiel. Ich bin froh, dass ich hier noch ein bisschen weiterspielen kann", sagt Altmaier. Carreno Busta hatte zuletzt bei den US Open erst im Halbfinale gegen Zverev verloren und gilt als Spieler, der seinem Gegner kaum Punkte durch eigene Fehler schenkt. "Ich werde ihm auch nichts schenken“, sagte Altmaier selbstbewusst.