29. Juli 2020 / 18:06 Uhr

Daniel Becker eröffnet mit Fernschuss Luckenwalder Torreigen (mit Galerie)

Daniel Becker eröffnet mit Fernschuss Luckenwalder Torreigen (mit Galerie)

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Zu viel Platz für Till Plumpe (M.): Der Neuzugang des FSV 63 Luckenwalde bei seinem zweiten Tor im Test gegen den BFC Preussen.
Zu viel Platz für Till Plumpe (m.): Der Neuzugang des FSV 63 Luckenwalde bei seinem zweiten Tor im Test gegen den BFC Preussen. © Frank Neßler
Anzeige

Testspiel: Der Regionalliga-Aufsteiger FSV 63 Luckenwalde gewinnt gegen den Berliner Landesligisten BFC Preussen mit 5:1.

Anzeige
Anzeige

Prominenter Besuch am Dienstagabend im Luckenwalder Seelenbinder-Stadion. Welt- und Europameister Thomas Häßler, Spitzname „Icke“, war als Trainer mit dem Berliner Landesligisten BFC Preussen beim Regionalliga-Aufsteiger FSV 63 zu Gast. Auf dem Abendprogramm stand ein Testspiel zwischen beiden Mannschaften, das die Häßler-Elf mit 1:5 verlor. „Die Gastgeber sind schon sehr gut eingespielt“, erklärte der Fußball-Weltmeister von 1990, der sechs Jahre später auch Europameister wurde, nach der Partie.

Das Testspiel am Dienstagabend wurde zwischen beiden Teams kurzfristig vereinbart. Die Berliner hatten angefragt und bei den Luckenwalder Regionalliga-Fußballern passte es in die Saisonvorbereitungsplanung. „Ich habe heute nicht mehr so viel probiert und vor allem in der ersten Halbzeit auf zahlreiche Stammkräfte aus der Vorsaison zurückgegriffen“, erklärte FSV-Trainer Jan Kistenmacher. In der Anfangsformation der Luckenwalder standen mit Till Plumpe und Peter Misch nur zwei Neuzugänge.

In Bildern: Der FSV 63 Luckenwalde gewinnt gegen den BFC Preussen mit 5:1.

Regionalligist FSV 63 Luckenwalde (weiße Trikots) gewinnt den Test gegen den Berliner Landesligisten BFC Preussen mit 5:1. Zur Galerie
Regionalligist FSV 63 Luckenwalde (weiße Trikots) gewinnt den Test gegen den Berliner Landesligisten BFC Preussen mit 5:1. © Frank Neßler

Die drei Spielklassen höher angesiedelten Hausherren übernahmen erwartungsgemäß auch gleich die Spielgestaltung. Schon nach vier Minuten hatte Daniel Becker das 1:0 auf dem Fuß. Sein Schuss aus spitzem Winkel wurde jedoch vom Preussen-Keeper Lennard Peter großartig pariert. Nach einer Viertelstunde Spielzeit folgte die Retourkutsche. Becker sah den Gästeschlussmann weit vor seinem Gehäuse stehen. Als der Luckenwalder Routinier fast an der Mittellinie in Ballbesitz kam, zog er trocken ab. Die Kugel senkte sich hinter Peter zum 1:0 (15.) ins Preussen-Tor.

Anschließend fuhr die Luckenwalder Torfabrik die Produktion hoch. Plumpe (26.) erhöhte nach Flanke von Pascal Borowski auf 2:0. Als Einläufer nach einem Freistoß markierte Tobias Francisco (37.) den dritten FSV-Treffer. Den 4:0-Halbzeitstand stellte schließlich wieder Plumpe (42.) her. Der Doppeltorschütze verwertete dabei eine klasse Flanke von Aaron Bogdan, der sich auf der linken Außenbahn durchgesetzt hatte.

Aktuelles aus der Region

Nach der Pause und zahlreichen Wechseln in beiden Teams war das Testspiel nicht mehr torreich. Die Gäste kamen durch Rommel Abou-Chaker (51.) zu ihrem Treffer, für die Luckenwalder traf Lucas Vierling (57.) per Kopf nach einem Eckball. Kurz zuvor hatte Becker mit einem Freistoß Preussen-Keeper Peter nochmals zu einer Glanzparade gezwungen.

„Wir haben heute fünf Tore erzielt“, so Kistenmacher in seinem Fazit der Vorbereitungspartie, „wir sind auf Kurs und freuen uns am Samstag darauf, noch einmal in Neuruppin zu testen. Danach wird festgelegt, wer im Pokalspiel gegen Fürstenwalde auflaufen wird.“

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2020/21.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Darauf festgelegt, für weitere zwei Spielzeiten in Luckenwalde zu bleiben, hat sich auch Daniel Becker. „Ich denke, ich habe eine gewisse Zukunft im Verein. Aber zunächst einmal spiele ich, so lange ich noch kann“, erklärte der 33-Jährige. Am Montag hatte der FSV 63 Luckenwalde auf seinen Internetkanälen über die Vertragsverlängerung mit Becker informiert.