20. März 2020 / 10:03 Uhr

Stendel verzichtet auf sein komplettes Gehalt: "Ich will als gutes Beispiel vorangehen"

Stendel verzichtet auf sein komplettes Gehalt: "Ich will als gutes Beispiel vorangehen"

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Um dem Klub zu helfen, verzichtet Trainer Daniel Stendel auf sein komplettes Gehalt beim schottischen Erstligisten Hearts of Midlothian FC. 
Um dem Klub zu helfen, verzichtet Trainer Daniel Stendel auf sein komplettes Gehalt beim schottischen Erstligisten Hearts of Midlothian FC.  © dpa/Montage Behrens
Anzeige

Beim schottischen Erstligisten Heart of Midlothian wurde vor Kurzem verkündet, dass die Gehälter im Zuge der Coronakrise gekürzt werden. Jeder Mitarbeiter bekommt nur noch die Hälfte. Nicht mit Daniel Stendel! Der verzichtet gleich auf sein ganzes Salär - um zu helfen. 

Anzeige
Anzeige

Der Profifußball leidet unter der Coronakrise. Der Spielbetrieb ist eingestellt, die finanziellen Einbußen sind riesig und nicht jeder Verein hat entsprechende Rücklagen bilden können dadurch kommt es immer intensiver zur Diskussion um Gehaltsverzichte im Profifußball, die Existenzen von Klubs und Mitarbeitern sichern können.

Mehr zu Daniel Stendel

Hearts-Maßnahmen: Stendel setzt einen drauf

Klubs wie der schottische Erstligist Heart of Midlothian sehen sich gezwungen, Maßnahmen zu ergreifen, die den Schaden am Verein zumindest minimieren. So musste Clubbesitzerin Ann Budge Spieler, Trainerpersonal und andere Mitarbeiter auffordern, auf die Hälfte ihres Gehalts zu verzichten. Der ehemalige 96-Trainer Daniel Stendel, der seit Dezember 2019 die Hearts trainiert, verzichtet nun aber auf sein ganzes Gehalt!

Daniel Stendel: Bilder seiner Karriere

Im Jahr 1999 kam Daniel Stendel zu Hannover 96 (hier ein Bild aus dem jahr 2000). Zur Galerie
Im Jahr 1999 kam Daniel Stendel zu Hannover 96 (hier ein Bild aus dem jahr 2000). ©

Die gute Seele

"Auch ich bin kein Millionär und habe Familie. Aber ich will als gutes Beispiel vorangehen", sagte der ehemalige Profi der BILD. Der in Fußball-Schottland beliebte Stendel geht reflektiert mit dieser Konsequenz in Zeiten der Krise um: "Wir verdienen sehr gutes Geld im Vergleich zu den Angestellten, für die ein Gehaltsverzicht von 50 Prozent viel essenzieller ist", so der 45-Jährige. Die Clubchefin Budge hatte zuvor versichert, dass die Gehaltskürzung bei den Mitarbeitern geringer ausfallen solle, bei denen 50 Prozent des Gehalts unter dem Existenzminimum liegen.

Für ihn geht's um mehr: "Wir alle wollen, dass sich der Club am Leben hält."