12. November 2020 / 22:43 Uhr

Dank Nego und Szoboszlai: Ungarn qualifiziert sich für die EM und ist dritter DFB-Gegner

Dank Nego und Szoboszlai: Ungarn qualifiziert sich für die EM und ist dritter DFB-Gegner

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ungarn hat sich durch zwei späte Treffer gegen Island zur EM geschossen.
Ungarn hat sich durch zwei späte Treffer gegen Island zur EM geschossen. © 2020 Getty Images (Archiv)
Anzeige

Loic Nego und Dominik Szoboszlai haben die ungarische Nationalmannschaft zur Europameisterschaft im kommenden Jahr geschossen. Ihre Tore in der Schlussphase drehten die Playoff-Partie gegen Island. Ungarn ist damit deutscher Gruppengegner bei der EM.

Anzeige

Was für ein Endspurt: Die ungarische Nationalmannschaft hat sich durch zwei Treffer kurz vor Spielende für die Europameisterschaft im kommenden Jahr qualifiziert - damit ist die Auswahl von Trainer Marco Rossi, der vor der Partie positiv auf das Coronavirus getestet wurde, dritter Gruppengegner der deutschen Nationalmannschaft bei der Kontinental-Meisterschaft.

Anzeige

In Budapest sorgten Loic Nego (88. Minute) und Dominik Szoboszlai (90.+2) für den 2:1 (0:1)-Sieg im Playoff-Duell gegen Island. Die Isländer hatten nach einem Tor durch Ex-Hoffenheim-Profi Gylfi Sigurdsson in der 11. Minute - mit tatkräftiger Unterstützung von RB-Leipzig-Keeper Peter Gulacsi, dem der scharf auf sein Tor geschossene Ball durch die Hände rutschte - lange geführt. Doch es sollte nicht reichen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Ungarn, die mit zahlreichen Bundesliga-Profis wie Leipzig-Profi Willi Orban, dem Freiburger Roland Sallai und dem bei Mainz 05 aussortierten Adam Szalai in der Startelf angetreten waren, machten über das komplette Spiel zwar ordentlich Druck auf das Tor der Isländer, konnten ihre Dominanz allerdings lange Zeit nicht in Zählbares umsetzten. Der isländische Abwehrriegel hielt nach dem Führungstor. Ein abgefälschter Schuss von Szalai (52.), der nur knapp über das Tor hinwegsegelte, war in der zweiten Halbzeit für lange Zeit die beste Tormöglichkeit der Ungarn. In der Schlussphase übte das Rossi-Team dann so viel Druck aus, dass die späten Tore durch Fehérvár-FC-Profi Nego und Salzburg-Shootingstar Szoboszlai die logische Folge waren.

Ungarn qualifiziert sich durch den Sieg zum zweiten Mal in Folge für eine Europameisterschaft. Bei der EM 2016 schied das Team erst im Achtelfinale gegen Belgien aus. In der EM-2021-Gruppe F mit Deutschland, Frankreich und Portugal dürften die Chancen aufs Weiterkommen gering sein. Ungarn trifft am 23. Juni 2021 (21 Uhr) in München auf die DFB-Elf.