17. Oktober 2020 / 20:29 Uhr

Dank Toni Hager: Petershagen-Eggersdorf siegt gegen TuS Sachsenhausen

Dank Toni Hager: Petershagen-Eggersdorf siegt gegen TuS Sachsenhausen

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
Thomas Brackrock (5) und die Perleberger Defensive hatten Concordias Torjäger Toni Hager (am Ball) über weite Strecken im Griff.
Toni Hager (am Ball) erzielte den einzigen Treffer des Tages. © Stefan Peglow/Archivbild
Anzeige

Brandenburgliga: TuS Sachsenhausen verliert mit 0:1 gegen Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf.

Anzeige

Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf – TuS Sachsenhausen 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Hager (76.). Zuschauer: 80.

Nichts wurde es für den TuS Sachsenhausen mit dem dritten Sieg in Serie, nach dem zuletzt in der höchsten brandenburgischen Spielklasse gegen den FC Eisenhüttenstadt (3:0) und Oranienburger FC (2:0) gewonnen wurde. Gegen die Mannschaft aus Petershagen-Eggersdorf verlor die Mannschaft aus Oberhavel am Ende knapp mit 0:1. „Es war eine unnötige Niederlage“, resümiert TuS-Trainer Torsten Thiel. „Wir nutzen unsere Chancen wieder nicht und werden dafür am Ende bitter bestraft.“ Den Siegtreffer für die Gastgeber erzielte Toni Hager eine Viertelstunde vor dem Abpfiff. Nach einem Freistoß aus rund 25 Metern konnte TuS-Keeper Nick Schrobback den Ball nur abklatschen. Die Gastgeber reagierten blitzschnell und nach einer Hereingabe auf den langen Pfosten konnte Hager zum 1:0 treffen. Es sollte am Ende der einzige Treffer in diesem Match bleiben.

In Bildern: Die Brandenburger "Helden der Woche" der Saison 2020/21.

Robert Reimann (r.) ist Brandenburgs Held der Woche. Zur Galerie
Robert Reimann (r.) ist Brandenburgs "Held der Woche". ©

Dabei startete die Mannschaft aus Sachsenhausen druckvoll in die Partie und kurz nach dem Anpfiff hatte TuS-Kicker Andor Müller schon die Führung auf dem Fuß. Der treffsicherste Spieler aus Sachsenhausen – Müller erzielte bereits fünf Tore – setzte das runde Leder jedoch nur an den Pfosten. Zwar blieb die TuS-Mannschaft auch in der Folgezeit am Drücker, im Abschluss aber glücklos. „Wir lassen uns dann das Heft aus der Hand nehmen. Vor allem bei Ecken waren die Gastgeber gefährlich“, so Thiel. Nach dem Rückstand probierten die Gäste zwar alles, um zumindest noch den Ausgleichstreffer zu erzielen, belohnten sich aber nicht. "Wir wollen es am Ende mit der Brechstange schaffen. Uns fehlt dabei aber die Präzision. So kann man nicht zum Torerfolg kommen", sagt Thiel. So musste Sachsenhausen die Heimreise ohne Zählbares antreten.

TuS Sachsenhausen: Schrobback – Leupold, Siegler, Wulff, Müller, Groll (71. Komossa), Beutke (46. Kordecki), Heidenreich, Wiesner, Weigt, Pilz