15. Februar 2020 / 18:22 Uhr

Dank Vierfach-Torschütze Christian Koschig: Lok Potsdam bezwingt den Langener SV (mit Galerie)

Dank Vierfach-Torschütze Christian Koschig: Lok Potsdam bezwingt den Langener SV (mit Galerie)

Maximilian Krone
Märkische Allgemeine Zeitung
Überragte mit vier Treffern: Lok-Angreifer Christian Koschig (l., in rot).
Überragte mit vier Treffern: Lok-Angreifer Christian Koschig (l., in rot). © Marius Böttcher
Anzeige

Landesklasse West: Der Angreifer von Lok Potsdam erwischte einen Sahnetag und erzielt alle vier Treffer beim 4:2-Erfolg gegen den Langener SV.

Anzeige
Anzeige

Lok Potsdam - Langener SV 4:2 (2:1). Tore: 1:0, 2:0 Christian Koschig (1., 22.), 2:1 Konstantin Hug (35.), 3:1, 4:1 Koschig (50., 61.), 4:2 Alexander Gottschalk (78.). Rote Karte: Sascha Hädicke (70., Langener SV) Zuschauer: 30

Nach dem Matchwinner muss auf dem Kunstrasenplatz des Luftschiffhafens Potsdam nicht lange gesucht werden. Mit vier Treffern schießt Lok Potsdam-Angreifer Christian Koschig seine Mannschaft zum 4:2-Erfolg gegen den abstiegsbedrohten Langener SV. "Er steht eben da, wo er gebraucht wird", sagt sein Trainer Frank Nöske, der seit einem Monat bei den Potsdamern im Amt ist, über den Stürmer. "Er geht auch dahin, wo es weh tut und ist einfach ein super Stürmer."

In Bildern: Lok Potsdam besiegt den Langener SV mit 4:2.

Die Kicker von Lok Potsdam (rote Trikots) siegen durch einen stark aufgelegten Christian Koschig mit 4:2 gegen den Langener SV. Zur Galerie
Die Kicker von Lok Potsdam (rote Trikots) siegen durch einen stark aufgelegten Christian Koschig mit 4:2 gegen den Langener SV. © Marius Böttcher

Schon früh erzielte der Goalgetter der Potsdamer den Führungstreffer - nicht einmal 60 Sekunden benötigte der Mittelstürmer, um mit einem sehenswerten Schuss seine Mannschaft in Front zu bringen (1.). In einem ausgeglichenen Spiel hatten die Potsdamer vorerst mehr Spielanteile. Bis auf eine kurze Ecke, die von Langen-Kapitän Niklas Hack direkt auf den Lok-Kasten flog, kam von den Gästen aus dem Fußballkreis Prignitz/Ruppin nicht viel.

Die Lok-Mannschaft suchte derweil immer wieder Koschig, der die Bälle vorne festmachte. Nach einem Foul an einem Potsdamer Spieler ließ der Unparteiische Vorteil laufen, bevor Christian Koschig den Ball zum 2:0 über die Linie beförderte (18.). Zehn Minuten vor der Halbzeit erzielte der Langener SV nach einem Angriff über die rechte Seite, in Person von Konstantin Hug, den 1:2-Anschlusstreffer (35.). Bis zur Halbzeit blieben die Langener dann spielbestimmender, kamen jedoch nur noch zu kaum nennenswerten Halbchancen.

Aktuelles aus dem Fußballkreis Havelland

Nach dem Pausentee drehten die Lok-Kicker und vor allem Angreifer Christian Koschig wieder auf. Nur fünf Minuten nach dem Anpfiff der zweiten Hälfte erzielte der Stürmer mit der Rückennummer neun seinen dritten Treffer des Tages (50.). Auch die Vorentscheidung nach gut einer Stunde ging auf das Konto des 31-Jährigen, der nun bei sieben Saisontreffern steht (61.).

"Wir hatten den Vorteil, dass wir immer zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Tore erzielt haben", erklärte Nöske und spricht damit die frühen Treffer nach dem Anpfiff der ersten und zweiten Halbzeit an, "das war ausschlaggebend für den heutigen Erfolg. Letztendlich haben wir durch unsere Cleverness gewonnen."

In der letzten halben Stunde dezimierten sich die Gäste dann auch noch selber, als Torhüter Sascha Hädicke die Rote Karte sah. In der 77. Spielminute erzielte Alexander Gottschalk den 2:4-Endstand vor den 30 Zuschauern, zu denen auch Alt-Ruppin-Coach Daniel Kraatz gehörte. Der Trainer des Spitzenreiters spielt mit seinem Team in den kommenden beiden Wochen gegen Lok (22. Februar) und Langen (29. Februar) und nutzte die Chance, um sich beide Teams genauer anzusehen.

Lok Potsdam: Wolfram - Krüger, Kanitz, Langner, Koschig (85. Bielefeldt), Tobias, Wilhelm, Kahl, Welk, Elsner, Rezaie.