08. Oktober 2022 / 15:02 Uhr

2. Liga kompakt: Darmstadt schließt zum HSV auf, SCP bleibt dran - Last-Minute-Sieg für Braunschweig

2. Liga kompakt: Darmstadt schließt zum HSV auf, SCP bleibt dran - Last-Minute-Sieg für Braunschweig

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Der SV Darmstadt 98 und der SC Paderborn jubeln über ihre Siege.
Der SV Darmstadt 98 und der SC Paderborn jubeln über ihre Siege. © IMAGO/Eibner/Fotostand (Montage)
Anzeige

Darmstadt 98 hat mit einem Sieg im Verfolger-Duell gegen Fortuna Düsseldorf vorerst nach Punkten mit Zweitliga-Tabellenführer Hamburger SV gleichgezogen. Der SC Paderborn bleibt dank eines Sieges in Rostock ebenfalls dran. Eintracht Braunschweig landete gegen den FC St. Pauli einen Last-Minute-Dreier.

SV Darmstadt 98 - Fortuna Düsseldorf 1:0 (0:0)

Fortuna Düsseldorf hat die Möglichkeit verpasst, sich in der 2. Liga noch näher an das Top-Trio heranzupirschen. Beim SV Darmstadt 98 kassierten die Rheinländer eine 0:1 (0:0)-Niederlage. Darmstadt verteidigte dadurch derweil den zweiten Tabellenplatz und zog nach Punkten vorerst mit Spitzenreiter Hamburger SV gleich, der am Samstagabend (20.30 Uhr, Sky und Sport1) im Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern wieder davonziehen könnte. Die Fortuna bleibt mit 18 Punkten Vierter. Marvin Mehlem traf nach einem Freistoß von Tobias Kempe für die Hausherren (12.), wegen einer Abseitsposition zählte das Tor jedoch nicht. Ansonsten gab es lange keine große Tormöglichkeit. Erst im zweiten Durchgang brach der Bann. Per Kopfballaufsetzer nach einem Eckstoß von Fabian Holland brachte Patric Pfeiffer die Hessen mit 1:0 in Führung (73.). Die Fortuna fand darauf auch in der hitzigen Schlussphase keine passende Antwort mehr.

Anzeige

Hansa Rostock - SC Paderborn 0:3 (0:1)

Der SC Paderborn bleibt im Aufstiegskampf dem Tabellenführer HSV ebenfalls auf den Fersen. Die Ostwestfalen kamen am Samstag zu einem 3:0 (1:0)-Auswärtssieg bei Hansa Rostock. In der Tabelle ist Paderborn mit zwei Zählern Rückstand auf Hamburg damit Dritter. Ron Schallenberg traf für den SCP aus knapp 20 Metern (19.), nachdem ein Kopfball von Rostocks Frederic Ananou dem Gäste-Kapitän vor die Füße gefallen war. Die Gastgeber wirkten im ersten Durchgang insgesamt recht passiv. Nach dem Seitenwechsel aber zog Hansa das Tempo an, ohne Zählbares zu bewirken. Paderborn indes schaffte es nicht, eine Überzahlsituation mit Marvin Pieringer und Robert Leipertz zum möglichen 2:0 zu nutzen (76.). Wenig später erhöhte Leipertz nach einem Konter zum vorentscheidenden zweiten Tor (80.). Mit dem 3:0 durch Pieringer war alles klar (88.) - ein nach dem Spielverlauf etwas zu deutlicher SCP-Sieg.

Eintracht Braunschweig - FC St. Pauli 2:1 (0:0)

Eintracht Braunschweig hat den FC St. Pauli mit einem Last-Minute-Sieg noch weiter in die untere Tabellenregion hineingezogen. Der eingewechselte Immanuel Pherai traf in der vierten Minute der Nachspielzeit zum umjubelten 2:1 (0:0)-Erfolg für die Niedersachsen. Braunschweig steigt dadurch auf Platz elf und überholte die Hamburger, die jetzt mit einem Punkt weniger 13. sind. Die Eintracht wurde durch einen direkten Freistoß von Brian Behrendt gefährlich, den St. Paulis Torwart Nikola Vasilj parierte (34.). Die Hamburger blieben in der ersten Hälfte ohne echte Torchance. Nach Wiederanpfiff lief BTSV-Stürmer Anthony Ujah frei auf Vasilj zu, traf am langen Eck aber nur den Pfosten (55.). Ein Traumtor aus knapp 26 Metern von Manolis Saliakas brachte dann die in dieser Phase überraschende Führung für die Gäste (68.). Pherai glich aus kurzer Distanz zum 1:1 aus (77.) und sorgte in der Nachspielzeit mit seinem zweiten Treffer für Partystimmung im Stadion an der Hamburger Straße.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis