30. Juni 2021 / 17:39 Uhr

Darum arbeitet van Bommel in Wolfsburg mit Frontzeck und Hofland

Darum arbeitet van Bommel in Wolfsburg mit Frontzeck und Hofland

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Mark van Bommel arbeitet in Wolfsburg mit Kevin Hofland (o.) und Michael Frontzeck (M.) zusammen.
Mark van Bommel arbeitet in Wolfsburg mit Kevin Hofland (o.) und Michael Frontzeck (M.) zusammen. © Swen Pförtner/dpa
Anzeige

Vier Co-Trainer stehen Mark van Bommel bei seinem neuen Job beim VfL Wolfsburg zur Seite. Besonders im Fokus: Ex-VfLer Kevin Hofland und Ex-Bundesliga-Coach Michael Frontzeck. Einen kennt der neue VfL-Trainer schon lange, einen lernte er in einem sehr langen Gespräch kennen.

Als Mark van Bommel am Mittwochmittag als VfL-Trainer vorgestellt wurde, waren auch Kevin Hofland und Vincent Heilmann mit im Medienraum der VW-Arena. Beide gehören wie Alex Abresch und Ex-Bundesliga-Profi Michael Frontzeck zum Trainerteam des neuen Coaches des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten. Mit Hofland hat van Bommel einen Ex-VfLer mit in seinem Team.

Anzeige

Von 2004 bis 2007 hatte der knallharte Innenverteidiger beim VfL gespielt, er war beim Bundesligisten gar Kapitän, bis ihn VfL-Meistertrainer Felix Magath aussortierte. Jetzt die Rückkehr. „Er kennt das Umfeld, kennt einige Leute. Ich glaube, die Barbara war auch schon da, als er hier war…“, erzählt van Bommel und schaut grinsend zu VfL-Medienchefin Barbara Ertel-Leicht. Gleichwohl betont van Bommel, Hofland nicht nur wegen seiner VfL-Vergangenheit mit nach Wolfsburg genommen zu haben: „Das wäre ja komisch. Dann würde man sich ja immer einen Ex-Spieler des Klubs suchen, den man zu seinem neuen Klub dann mitnimmt. Nein, Kevin hat Qualität, deswegen habe ich ihn mitgenommen.“

Mehr zum VfL Wolfsburg

Van Bommel und Hofland - beide kennen sich schon ewig. „Wir haben zusammen in der Jugend bei Fortuna Sittard gespielt. Ich bin 1999 nach Eindhoven gewechselt, er ein Jahr später. Auch da haben wir zusammengespielt, ebenso in der Nationalmannschaft. Wir haben uns dann in der Jugend von Eindhoven wiedergetroffen, als wir beide da gearbeitet haben“, erzählt van Bommel, der später bei der PSV Cheftrainer wurde. „Kevin ist bei Fortuna Sittard Cheftrainer geworden. Wir waren immer im Austausch.“ Wichtig für den neuen VfL-Trainer: „Kevin und ich haben fast die gleiche Idee vom Fußball – und das ist gut. Wir können auch zueinander sagen, wenn einem etwas nicht passt. Das Verhältnis ist einfach so, wie es sein muss.“

Hofland und van Bommel kennen sich lange, kennenlernen musste van Bommel wiederum erst einmal Frontzeck. Der 57-Jährige bestritt in der Bundesliga insgesamt 436 Spiele für Borussia Mönchengladbach, den SC Freiburg, den VfL Bochum und den VfB Stuttgart, mit dem er 1992 deutscher Meister wurde. Mit der deutschen Nationalmannschaft wurde er 1992 Vize-Europameister. Als Cheftrainer arbeitete er unter anderem für Mönchengladbach, Arminia Bielefeld, Hannover 96 und den FC St. Pauli, für Gladbach und Hannover war er auch als Co-Trainer tätig.

Am Donnerstag steht der Ex-Profi erstmals mit seinen neuen Trainerkollegen auf dem VfL-Trainingsplatz. Warum hat sich van Bommel für Frontzeck entschieden? „Ich wollte sehr gern einen deutschen Trainer dazu haben, der die Liga kennt und einfach deutsch ist und Qualität hat“, so van Bommel. Er habe mit Frontzeck „einige Stunden geredet, er war auch bei mir zu Hause, auch da haben wir lange geredet“. Van Bommel weiter: „Ich glaube, dass wir gut zueinander passen, das ist wichtig. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.“

Vorfreude auf die Zusammenarbeit – das gilt auch fürs Team. „Ich hatte zu allen Spielern über Whatsapp Kontakt, mit einigen habe ich auch hier schon gesprochen.“ Es war ein erster Austausch, in den nächsten Tagen will van Bommel seine Spieler richtig kennenlernen und dann auch eine Entscheidung in der Kapitänsfrage treffen. Josuha Guilavogui hatte gesagt, dass er die Binde gern weiterhin tragen, jedoch erst einmal mit van Bommel sprechen möchte. Ein heißer Kapitänskandidat ist auch Maximilian Arnold. Van Bommel kommentiert keine Namen. Er sagte nur: „Ich werde mir bis zum ersten Pflichtspiel die Zeit nehmen.“ Um jeden Spieler kennenzulernen. Und dann wird der Kapitän nicht vom Team gewählt, sondern von van Bommel bestimmt.