17. August 2022 / 14:27 Uhr

"Das Beste für die Liga geben": BVB-Boss Watzke bleibt Aufsichtsratsvorsitzender der DFL

"Das Beste für die Liga geben": BVB-Boss Watzke bleibt Aufsichtsratsvorsitzender der DFL

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hans-Joachim Watzke am Mittwoch bei der DFL-Generalversammlung in Dortmund.
Hans-Joachim Watzke am Mittwoch bei der DFL-Generalversammlung in Dortmund. © IMAGO/Kirchner-Media
Anzeige

Hans-Joachim Watzke wird auch weiterhin das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden der Deutschen Fußball Liga ausfüllen. Das entschied sich auf der DFL-Generalversammlung am Mittwoch. Der 63 Jahre alte Geschäftsführer von Borussia Dortmund war als einziger Kandidat angetreten.

Hans-Joachim Watzke bleibt Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Fußball Liga (DFL). Der als einziger Kandidat angetretene 63 Jahre alte Geschäftsführer des Bundesligisten Borussia Dortmund wurde am Mittwoch bei der DFL-Generalversammlung in Dortmund mit 35 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung in seinem Amt bestätigt. Gewählt wurde er zum 1. Stellvertretenden Sprecher des DFL-Präsidiums, der qua Satzung auch dem Aufsichtsrat der DFL GmbH vorsteht. "Ich werde versuchen, in den drei Jahren mit meinen Kollegen zusammen das Beste für die Liga zu geben", sagte Watzke.

Anzeige

Darüber hinaus wählten die 36 Profivereine die weiteren Vertreter des insgesamt neunköpfigen Präsidiums, in dem Donata Hopfen als Vorsitzende der DFL-Geschäftsführung und ein Prokurist der DFL GmbH ihren festen Sitz haben. Neu ins Präsidium gewählt von den Bundesligisten wurde Axel Hellmann. Der 51 Jahre alte Vorstandssprecher von Eintracht Frankfurt löst den Stuttgarter Alexander Wehrle ab, der jüngst zum Aufsichtsratschef des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erkoren wurde. Neu von den Zweitligisten gewählt wurde Holger Schwiewagner von der SpVgg Greuther Fürth.

Die DFL-Generalversammlung fand an einem für den deutschen Fußball geschichtsträchtigen Ort statt. Im Dortmunder Goldsaal war vor 60 Jahren die Bundesliga gegründet worden.