27. Oktober 2017 / 13:44 Uhr

"Das Gefühl für die Sache verloren": Dynamo-Capo Stefan Lehmann hört auf

"Das Gefühl für die Sache verloren": Dynamo-Capo Stefan Lehmann hört auf

Stephan Lohse
Dresdner Neueste Nachrichten
Stefan Lehmann (Mitte) wird im Dezember das letzte Mal als Ultra-Einpeitscher vorm K-Block auftreten.
Stefan Lehmann (Mitte) wird im Dezember das letzte Mal als Ultra-Einpeitscher vorm K-Block auftreten. © Dehlis
Anzeige

Der Vorsänger der schwarz-gelben Dresdner Fans zieht sich zurück.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Dynamo Dresdens K-Block bekommt einen neuen Vorsänger. Stefan „Lehmi“ Lehmann, seit zig Jahren Capo der Ultras Dynamo hört auf. Per Video gab er am Freitag bekannt, dass das Spiel gegen den sächsischen Rivalen Erzgebirge Aue am 3. Dezember sein letztes Spiel als Vorsänger sein wird.

„Die Zeiten müssen ein bisschen ruhiger werden“, erklärte Lehmann. Er selbst habe „das Gefühl für die ganze Sache verloren“, habe in dieser Saison bisher nur selten 100 Prozent geben können. Zudem wolle er sich beruflich fortentwickeln und nicht zuletzt mehr Zeit für die eigenen Kinder haben. Er wolle sich jetzt selbst herausnehmen, nicht mehr bei jedem Spiel dabei sein. Er sagte aber auch: „Ich bin definitiv nicht weg.“

DURCHKLICKEN: Ein Blick in die Dynamo-Geschichte

20. September 1967 - erstes Europapokalspiel der SG Dynamo Dresden gegen die Glasgow Rangers. Austragungsort war das Steyer-Stadion. (@ Archiv Dresdner Fußball-Museum) Zur Galerie
20. September 1967 - erstes Europapokalspiel der SG Dynamo Dresden gegen die Glasgow Rangers. Austragungsort war das Steyer-Stadion. (@ Archiv Dresdner Fußball-Museum) ©

Es gebe im Block jüngere Leute, die jetzt „den nächsten Schritt“ machen wollten und auf das Vorsänger-Podest sollen. Aue sei ein „relativ angebrachter Gegner“ für den Abschied. Da solle das Stadion noch einmal brodeln.