20. Juli 2021 / 14:55 Uhr

Das Grizzlys-Fragezeichen: Wer wird der vierte Center?

Das Grizzlys-Fragezeichen: Wer wird der vierte Center?

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Grizzlys-Center: DeSousa, Festerling, Pfohl - und wer noch?
Grizzlys-Center: DeSousa, Festerling, Pfohl - und wer noch? © Boris Baschin/City-Press GbR
Anzeige

25 Spieler umfasst der Kader der Grizzlys Wolfsburg schon. Doch die Besetzung der letzten Stelle, einer Schlüsselposition, könnte zum Geduldsspiel werden.

Anzeige

Ein neuer Chef-Trainer, ein neuer Co-Trainer, ein neuer Torwart-Trainer - und insgesamt ein verbreiterter Kader, der praktisch schon voll ist. Der deutsche Eishockey-Vizemeister Grizzlys Wolfsburg hat seine Hausaufgaben gemacht. Im Wesentlichen. Die Besetzung der letzten Feldspieler-Position hingegen könnte zum Geduldsspiel werden, räumt Manager Charly Fliegauf ein.Das allerdings sei kein Problem, auch wenn es sich um eine Schlüsselposition handelt. Die des Mittelstürmers.

Anzeige

Für Mathis Olimb und Matti Järvinen, die man nicht halten wollte, wurden neue Mittelstürmer gesucht. Mit Chris DeSousa wurde einer gefunden, auch auf drei weiteren Import-Positionen konnten die Grizzlys mit Verteidiger Jordan Murray sowie den Stürmern Darren Archibald, Trevor Mingoia längst Vollzug melden.

Mehr über die Grizzlys

Doch ein Mittelstürmer fehlt noch. Da tun sich ähnliche Probleme auf wie bei der Besetzung der Import-Stelle, die durch Jeff Likens' Karriere-Ende in der Abwehr freigeworden war. Da sollte ursprünglich ein rechts schießender Verteidiger kommen, doch weil der Markt überschaubar ist, entschieden sich die Wolfsburger für Murray. Fliegauf: "Es war Trainer Mike Stewart wichtig, diese Lücke zum Trainingsstart geschlossen zu haben." Dass das mit dem Center bis dahin auch gelingt, sei nicht ausgeschlossen, aber er rechne nicht damit. Erst Anfang August erwarte er wieder Bewegung im Markt, wenn sich in Nordamerika die neuen Kader stabilisieren.

Auf dem Papier würden die Niedersachsen dann erst einmal mit drei Centern (Garrett Festerling, DeSousa und Fabio Pfohl) starten, wobei Pfohl möglicherweise nach seiner Handverletzung samt OP in der Frühphase der Vorsaison vielleicht noch nicht zum Start der Testspiele bei 100 Prozent sein wird. Während einige andere dieser Tage schon mal Eiszeit beim neuen Kooperationspartner Hannover Scorpions sammelten, tat Pfohl das noch nicht. Fliegauf: "Ich gehe aber davon aus, dass zum Saisonstart bei ihm alles okay ist." Wie sich der lange Praxisrückstand auswirkt, muss sich aber zeigen.

Auf der Center-Position drückt der Schuh letztlich aber auch während der Geduldsphase nicht. Gerrit Fauser kann auch als Mittelstürmer agieren und auch U23-Profi Jan Nijenhuis hat sich hier vergangene Saison streckenweise versucht und nicht schlecht geschlagen.

Mit dem neunten Import (genau so viele dürfen maximal pro Spiel eingesetzt werden) wären die Feldspieler-Planungen bei den Grizzlys durch. Fürs Tor soll zur Sicherheit noch ein Perspektiv-Torhüter mit Förderlizenz kommen, eine weitere Reserve für den Notfall soll durch Lizenzierung eines Keepers aus dem eigenen Nachwuchs wie im Vorjahr entstehen.