12. März 2020 / 23:41 Uhr

"Das hätte nicht sein müssen": Die Stimmen zum 1:2 des VfL Wolfsburg gegen Schachtar Donezk

"Das hätte nicht sein müssen": Die Stimmen zum 1:2 des VfL Wolfsburg gegen Schachtar Donezk

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wolfsburg, Deutschland. 11.03.2020, FUßBALL - VfL Wolfsburg vs Shakhtar Donetsk, Europa League, Achtelfinale, Saison 2019/20, Volkswagen Arena. Bild zeigt: Beide Mannschaften vor dem Anpfiff
Foto: VfL Wolfsburg/Sebastian Priebe
Auch die leeren Ränge waren Thema: Der VfL Wolfsburg (in Grün) musste vor leeren Rängen gegen Schachtar Donezk (l.) ran - das ging nicht spurlos an den Akteuren vorbei. © Sebastian Priebe/VfL Wolfsburg
Anzeige

Nach acht Pflichtspielen ohne Pleite musste der VfL Wolfsburg im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League gegen Schachtar Donezk mit 1:2 (0:1) erstmals wieder eine Niederlage hinnehmen. Begeisterung herrschte bei den Wolfsburgern nach der Partie vor leeren Rängen also nicht.

Anzeige
Anzeige

Die Niederlage wäre vermeidbar gewesen, fand Coach Oliver Glasner. Auch die Atmosphäre des Geisterspiels, bei dem wegen der Corona-Krise keine Zuschauer erlaubt waren, sei ein Faktor gewesen. Lest hier die Stimmung zum Spiel:

Stürmer<b>Wout Weghorst:</b> Es ist enttäuschend. Wir haben ganz gut angefangen, aber schnell en Zugriff verloren, haben uns schwergetan. Dass ich kurz vor der Halbzeit einen Elfmeter verschieße, hilft natürlich nicht. Trotzdem finde ich, dass wir es in der zweiten Halbzeit gut machen. Am Ende dreht es sich nicht in unsere Richtung. Zur Galerie
StürmerWout Weghorst: "Es ist enttäuschend. Wir haben ganz gut angefangen, aber schnell en Zugriff verloren, haben uns schwergetan. Dass ich kurz vor der Halbzeit einen Elfmeter verschieße, hilft natürlich nicht. Trotzdem finde ich, dass wir es in der zweiten Halbzeit gut machen. Am Ende dreht es sich nicht in unsere Richtung." ©
Mehr zum VfL Wolfsburg

von Redaktion Sportbuzzer

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt