30. November 2018 / 08:52 Uhr

Das letzte Spiel mit Vilsen-Coach Frank Fischer

Das letzte Spiel mit Vilsen-Coach Frank Fischer

Nastassja Nadolska
Weser-Kurier
Frank Fischer (links) empfängt mit dem SV Bruchhausen-Vilsen sein Ex-Team SV Heiligenfelde.
Frank Fischer (links) empfängt mit dem SV Bruchhausen-Vilsen sein Ex-Team SV Heiligenfelde. © Thorin Mentrup
Anzeige

Der Bezirksliga-Trainer wünsacht sich gegen den TuS Lemförde ein tolles Spiel zum Abschluss

Anzeige
Mehr aus der Bezirksliga Hannover

Für den SV Bruchhausen-Vilsen ist der 19. Spieltag in der Bezirksliga Hannover gegen den TuS Lemförde (Anpfiff: Sonntag um 14 Uhr in Bruchhausen-Vilsen) nicht nur das letzte Spiel in diesem Jahr, sondern auch das letzte mit Trainer Frank Fischer. Nach seinem dritten Amtsjahr wird er die Vilser am Jahresende verlassen.

Anzeige

Besonders aufgeregt ist er deshalb aber nicht: "Ich muss zugeben, bisher habe ich mir über den Sonntag noch keine Gedanken gemacht. Ich bin da sehr entspannt", sagt Frank Fischer, der sich ein tolles Spiel zum Abschluss wünscht, seinen Mannen aber keinen Druck auferlegen möchte. Der Blick soll sich in dieser Partie nicht auf die Tabelle richten. Die soll gegen Lemförde keine Rolle mehr spielen. "Ich hoffe, dass die Jungs einfach Spaß haben und einfach nur Fußball spielen", sagt der SVBV-Coach. Denn selbst mit drei Punkten stünden die Vilser weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz.

Einer, der sich dennoch diese drei Punkte für Fischer wünscht, ist Vilsens Vorsitzender Thomas Warnke: "Alle im Verein würden ihm einen Sieg gönnen. Er ist mit Abstand der kompetenteste Trainer, den wir in unserem Verein je hatten. Von daher hat er einen schönen Abschluss verdient."

Mit Lemfördes Trainer David Schiavone trifft Fischer in seinem letzten Spiel noch einmal auf einen alten Bekannten: "Er ist ein ehemaliger Spieler von mir und wir verstehen uns super. Ich freue mich auf ein schönes Endspiel", sagt der Vilser (Noch-)Trainer.