08. Mai 2017 / 12:15 Uhr

Das Party-Protokoll: RB Leipzig feiert! Drei Profis auf Mallorca

Das Party-Protokoll: RB Leipzig feiert! Drei Profis auf Mallorca

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
RB Leipzig feiert den Einzug in die Champions League
RB Leipzig feiert den Einzug in die Champions League
Anzeige

Erst feiern mit den Fans, dann eine feucht-fröhliche Party im Leipziger Nachtclub L1: RB Leipzig feiert den Einzug in die Champions League. Für drei Spieler ging es gleich morgens weiter nach Mallorca.

Der Letzte macht das Licht aus.

Anzeige

Berlin, Berlin, sie feiern in Berlin. 10 000 RB-Fans haben das mit 62 301 Zuschauern glänzend gefüllte Berliner Olympiastadion im Griff, jubeln ihren Helden zu. RB lässt der Hertha beim 4:1 keine Chance, nimmt den Berlinern die Luft zum Atmen und sogar das Toreschießen ab. Timo Werner (12./54.) und Davie Selke (89./90.+2) treffen für entfesselte Leipziger, Rani Khedira köpfelt den Ball zum zwischenzeitlichen 2:1 ins eigene Netz (54.). Am 25. August werden in Monaco die acht Champions-League-Gruppen ausgelost. Dann wird RB-Sportdirektor Ralf Rangnick von berufswegen vor Ort sein. RB Leipzig hat sich für die Königsklasse qualifiziert, in Berlin unter XXL-Druck letzte Zweifel beseitigt. Das Heimspiel gegen Meister Bayern München (ab 15.30/SPORTBUZZER-Liveticker) wird zum Schaulaufen der beiden besten deutschen Mannschaften.

6. Mai 2017 - ein Tag wie kein anderer. Es folgt eine Party-Nacht vom Feinsten. Eine feucht-fröhliche Spurensuche.

Anzeige

Das große Party-Protokoll

20.24 Uhr: Selke besorgt das 4:1, Abpfiff, alle Dämme brechen. Chefs, Trainer, Sportler, Masseure, Busfahrer, PressesprecherInnen fallen übereinander her, hüpfen, tanzen, versprechen sich ewige Liebe, feiern einen historischen Erfolg. Von der fünften in die erste Liga und ab in die Königsklasse. Hier und heute hat sich ein Kreis geschlossen.

20.40 Uhr: Die Fußballer springen über Werbebanden und laufen in die RB-Fankurve. Ralph Hasenhüttl will auch springen, verweigert dann aber wie ein Pferd vorm Doppel-Oxer. „Ich wär’ da nicht drüber gekommen.“

20.50 Uhr: Red-Bull-Milliardär Dietrich Mateschitz meldet sich telefonisch bei Mintzlaff, lässt Grüße an seine Schäfchen ausrichten.

21 Uhr: Während Hasenhüttl und Rangnick Interviews geben, tobt in der Kabine der Bär. Heiße Musik, kalte Biere, Geplansche im Entmüdungsbecken.

Fabio Coltorti duscht nicht. Er duscht nach derartigen Triumphen nie, will den Moment und alles, was dazugehört aufsaugen. Der besseren Konservierung wegen zieht er sich nicht um. Viele Stunden später wird der Hüne in Torhüter-Montur und Badeschlappen den In-Laden L1 entern. Er müffelt nach Bier, Zigarre und Mann. Die Aura des Erfolgs würde auch schlimmere Düfte übertünchen.

DURCHKLICKEN: Bilder vom 4:1-Sieg im Mai 2017

RB Leipzig feiert die Qualifikation zur Champions League (imago) (15) Zur Galerie
RB Leipzig feiert die Qualifikation zur Champions League (imago) (15) © imago

22 Uhr: Oliver Mintzlaff übermittelt Hasenhüttl die besten Grüße von Mateschitz. Der Chef ist stolz.

22.15 Uhr: Busabfahrt, die Berliner Polizei navigiert und eskortiert. Der Bus wird zur rollenden Disco, selbst Rangnick lässt die Hüften kreisen.

23 Uhr: Boxenstopp auf der A9 bei Mc Donalds. Zu Pommes und Big Mac wird gesungen und gesteppt, eine Handvoll RB-Fans sind zufällig zugegen, können ihr Glück nicht fassen. Hasenhüttl dreht ein Video, Rangnick ist begehrtes Selfie-Objekt.

RB Leipzig: Party-Zwischenstopp auf der A9

0.15 Uhr, der Bus fährt am Cottaweg vor, einige Spieler steigen auf PKW um. Diego Demme hat es eilig, muss mit seinem Hund Gassi gehen. Den Hund ist es egal, ob ihn ein Drittligaspieler (das war Demme) oder ein Bundesliga-Ass (das ist aus Demme geworden) ausführt. Es pressiert.

0.30 Uhr: Der Bus kurvt durch Leipzig, setzt Rangnick, Teammanager Thomas Westphal, Sportpsychologe Sascha Lense und Fabio Coltorti in der Beethovenstraße ab. Die Männer haben schon wieder Hunger, aber B10-Chef Paul Berry hat nix mehr in und auf der Pfanne. Man stärkt sich flüssig. Auf dem Weg ins L1 liest der Busfahrer Alexander Sekora auf. Der Chef-Physio der Roten Bullen war nicht mit in Berlin, weil sein Sohn Jugendweihe hatte. Sekora hat Timo Werner fit gemacht, ist beseelt, atmet in der Vodkaria diverse Getränke ein.

1 Uhr: Der Mannschaftsbus ist am L1 am Markt angekommen. Presse, Funk, Fernsehen sind schon da. Fürs L1 gilt: drin ist, wer In ist. Normale Menschen sind nicht In, die geschlossene Gesellschaft hebt einen unter Ausschluss der Öffentlichkeit.


1.45 Uhr: Benno Schmitz und Diego Demme kreuzen auf.

2.15 Uhr: B10-Boss Berry und sein Stammgast Coltorti sind auch da. Via Vespa-Roller.

Das Team von RB Leipzig feiert weiter im L1 (Christian Modla) (2) Zur Galerie
Das Team von RB Leipzig feiert weiter im L1 (Christian Modla) (2) © Christian Modla

5.30 Uhr: Hasenhüttl verlässt die Party, fährt mit dem Taxi nach Hause ins Waldstraßenviertel.

9 Uhr: Stefan Ilsanker, Marcel Halstenberg und Marcel Sabitzer sitzen im Flieger nach Mallorca. Coltorti jettet zu Frau und Kind nach Marbella.

Am Mittwoch Nachmittag wird wieder trainiert. Thema dabei: Alkoholverdunstung.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.