17. Oktober 2020 / 17:55 Uhr

Das sagen Spieler und Trainer: Die Stimmen zum 2:0-Erfolg von RB Leipzig in Augsburg

Das sagen Spieler und Trainer: Die Stimmen zum 2:0-Erfolg von RB Leipzig in Augsburg

Elena Boshkovska und Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
AUGSBURG, GERMANY - OCTOBER 17: Yussuf Poulsen of Leipzig celebrates his 0-2 goal during the German Bundesliga soccer match between FC Augsburg and RB Leipzig at WWK-Arena on October 17, 2020 in Augsburg, Germany. (Photo by Lukas Barth-Tuttas - Pool/Getty Images)
Yussuf Poulsens wunderbarer Volleyschuss zum 2:0 gegen den FC Augsburg war der Endstand in einer Partie, die RB Leipzig stets unter Kontrolle hatte. © 2020 Getty Images
Anzeige

RB Leipzig setzte sich nach einer souveränen Vorstellung mit 2:0 beim FC Augsburg durch. Die Nagelsmann-Elf war jederzeit spielbestimmend, ohne sich jedoch eine Vielzahl an hochkarätigen Möglichkeiten herauszuspielen. Letztlich reichten die Treffer von Angelino und Yussuf Poulsen für den ungefährdeten Auswärtserfolg. Wir haben nach dem Abpfiff erste Stimmen der Beteiligten gesammelt.

Anzeige

Augsburg. RB Leipzig hat im überraschenden Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga beim FC Augsburg seine individuelle Klasse und Reife als Kollektiv demonstriert. Der Tabellenführer gewann am Samstag hochverdient mit 2:0 (1:0). Nach einem Kopfball des Spaniers Angeliño (45. Minute) erhöhte der gerade eingewechselte Yussuf Poulsen (66.) bei seinem ersten Ballkontakt mit einem traumhaften Volleyschuss zum Endstand. Mit zehn Punkten aus vier Partien ist den ambitionierten Sachsen der Saisonstart vollauf gelungen.

Die Augsburger waren bei ihrer ersten Niederlage beinahe 90 Minuten lang mit Verteidigen beschäftigt und traten offensiv nur selten in Erscheinung. Beim 2:0 im ersten Heimspiel der Saison gegen Borussia Dortmund hatten sie noch davon profitiert, dass 6000 Zuschauer ihr Team unterstützen konnten. Diesmal durften wegen der gestiegenen Zahl an Corona-Infektionen in Augsburg keine Fans in die WWK-Arena.

DURCHKLICKEN: Das sagen Spieler und Trainer

Benjamin Henrichs (RB Leipzig): „Ich denke, dass es ein ordentliches Spiel war, obwohl wir es auch sicherlich besser machen konnten. In der Mitte der zweiten Halbzeit hatten wir viele Ballverluste, deshalb wurde es zum Ende auch noch unnötig anstrengend. Aber wir haben keine Nervosität gezeigt. Ich habe bislang in jedem Spiel gespielt, heute das erste Mal über 90 Minuten. Wichtig ist, dass ich Spielpraxis bekomme, um der Mannschaft helfen zu können. Jetzt habe ich nach der Corona-Pause zwei Spiele über die komplette Zeit gemacht und so kann es weitergehen.“ Zur Galerie
Benjamin Henrichs (RB Leipzig): „Ich denke, dass es ein ordentliches Spiel war, obwohl wir es auch sicherlich besser machen konnten. In der Mitte der zweiten Halbzeit hatten wir viele Ballverluste, deshalb wurde es zum Ende auch noch unnötig anstrengend. Aber wir haben keine Nervosität gezeigt. Ich habe bislang in jedem Spiel gespielt, heute das erste Mal über 90 Minuten. Wichtig ist, dass ich Spielpraxis bekomme, um der Mannschaft helfen zu können. Jetzt habe ich nach der Corona-Pause zwei Spiele über die komplette Zeit gemacht und so kann es weitergehen.“ ©

Drei Tage vor dem Champions-League-Start gegen den türkischen Meister Istanbul Basaksehir liefen die Leipziger gegen die tief stehenden Augsburger lange Zeit vergeblich an. Der Treffer zum 1:0 kurz vor Pausenpfiff durch Angelino brachte die Nagelsmann-Elf auf die Siegerstraße und sorgte für zusätzliche Sicherheit. Für die endgültige Entscheidung sorgte Yussuf Poulsen: Eine Kombination über Marcel Halstenberg und den spielstarken Olmo vollendete der Däne mit einem fulminanten Volleyschuss aus spitzem Winkel - ein Kunstwerk.