13. Oktober 2020 / 13:16 Uhr

Kampfansage von Union-Keeper Karius: "Ich will zeigen, dass ich ein richtig guter Bundesliga-Torwart bin"

Kampfansage von Union-Keeper Karius: "Ich will zeigen, dass ich ein richtig guter Bundesliga-Torwart bin"

David Joram
Märkische Allgemeine Zeitung
Loris Karius will nun für Union Berlin die Bälle festhalten.
Loris Karius will nun für Union Berlin die Bälle festhalten. © imago images/Seskim Photo
Anzeige

Loris Karius macht bei seinem ersten öffentlichen Auftritt deutlich, dass er die Nummer eins bei Union Berlin werden will. In Deutschland fühlt er sich "zu negativ bewertet".

Anzeige

Knapp 20 Minuten dauerte der erste öffentliche Auftritt von Loris Karius bei Union Berlin. Die Hände hatte er in den Taschen seiner langen schwarzen Trainingsjacke verborgen, der Blick auf die vielen Reporter war klar, ebenso seine Botschaft. "Ich will zeigen, dass ich ein richtig guter Bundesliga-Torwart bin", sagte der 27-jährige Fußballprofi.

Anzeige

Union hatte die Vorstellung seines prominenten Neuzugangs aus Liverpool ins Stadion An der Alten Försterei verlegt, wo Karius seinen Wechsel zu den Berlinern vor der Haupttribüne erklärte.

In Bildern: Die Torhüter von Union Berlin seit 2000.

Klickt euch durch die Torhüter von Union Berlin seit 2000. Zur Galerie
Klickt euch durch die Torhüter von Union Berlin seit 2000. © dpa

Er habe sich durchaus auch einen Verbleib beim englischen Meister in Liverpool vorstellen können. Schließlich hätte es, so Karius, auch als Nummer zwei genug Einsatzmöglichkeiten gegeben, etwa in den Pokalwettbewerben. Trotzdem sei am Ende der Entschluss gereift, den von Trainer Jürgen Klopp trainierten Club zu verlassen, "um doch regelmäßig spielen zu können". Karius weiter: "Ich habe in Liverpool keine Perspektive mehr gesehen."

Bei den Reds gilt Alisson Becker als unumstrittene Nummer eins, in Köpenick scheint das Duell Karius (27) gegen Andreas Luthe (33) offen, zumindest für den Neuankömmling. "Ich habe ein gutes Testspiel gemacht (beim 4:1 gegen Hannover, d. Red.) und bin positiv gestimmt." Es spreche nichts dagegen, dass er spiele. "Natürlich hat der Torwart eine spezielle Position. Es ist ganz klar mein Anspruch zu spielen", verdeutlichte er.

Angesprochen auf seine beiden schweren Fehler im Champions-League-Finale 2018, das Liverpool 1:3 gegen Real Madrid verlor, reagierte Karius eintönig. Die Sache sei für ihn längst abgehakt und nur noch medial ein Thema. "In Deutschland wurden einige Sachen deutlich zu negativ bewertet", sagte er.

Mehr zum Torwartduell bei Union Berlin

Zum Wechsel nach Berlin habe ihm auch Jürgen Klopp geraten, verriert Karius, "er hat gesagt, das ist ein guter Schritt". Die Zusammenarbeit mir dem Meistertrainer sei immer fair und ehrlich gewesen, "wir haben ein gutes Verhältnis".

In nächster Zeit ist Karius aber auf die Gunst von Unions Trainer Urs Fischer angewiesen, der zuletzt auf den sicheren Andreas Luthe baute. Am Sonntag, wenn die Berliner beim FC Schalke 04 antreten, hofft Karius auf seinen ersten Pflichtspieleinsatz für Union. Wie es nach der Saison weitergeht, weißKarius, dessen Lebensgefährtin Sophia Thomalla in Berlin lebt, noch nicht. "Als Fußballer so weit voraus zu denken ist schwierig, ich will jetzt erstmal gut spielen", sagt Karius. Wenn er denn darf.