07. Februar 2021 / 19:02 Uhr

"Das schwierigste Los": Wolfsburg muss im Pokal-Viertelfinale nach Leipzig

"Das schwierigste Los": Wolfsburg muss im Pokal-Viertelfinale nach Leipzig

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Schweres Los: Der VfL Wolfsburg (r. Wout Weghorst) muss im Pokal-Viertelfinale bei RB Leipzig ran.
Schweres Los: Der VfL Wolfsburg (r. Wout Weghorst) muss im Pokal-Viertelfinale bei RB Leipzig ran. © (c) AP Pool
Anzeige

Der VfL Wolfsburg muss im Viertelfinale des DFB-Pokals zu RB Leipzig. Bereits zum fünften Mal treffen beide Mannschaften in diesem Wettbewerb aufeinander.

Immer wieder RB Leipzig! Der VfL muss im Viertelfinale des DFB-Pokals Anfang März zum Bundesliga-Zweiten reisen. Das ergab die Auslosung in der ARD-Sportschau am Sonntagabend, Top-Segler Boris Herrmann fungierte als Losfee. Bereits zum fünften Mal bekommen es Wolfsburgs Fußballer in diesem Wettbewerb mit den Sachsen zu tun - zum vierten Mal müssen sie auswärts ran.

Anzeige

2011 waren beide Teams im Pokal zum ersten Mal aufeinandergetroffen, es war die erste Begegnung beider Klubs überhaupt. In der ersten Runde setzte sich RB mit 3:2 durch. 2015 gab's dann das nächste Duell, da konnten die Wolfsburger im Achtelfinale mit 2:0 gegen die Roten Bullen gewinnen und legten damit den Grundstein für den DFB-Pokal-Erfolg unter Ex-VfL-Trainer Dieter Hecking. Es war der bisher einzige Pokal-Sieg des VfL in Leipzig. Denn 2019, bei der dritten Begegnung, unterlagen die Wolfsburger mit Bruno Labbadia als Trainer an der Seitenlinie mit 0:1 bei RB. Im Oktober 2019 wurde es noch bitterer, das Team von Coach Oliver Glasner kassierte eine deftige 1:6-Klatsche - es war die erste Niederlage überhaupt unter dem Österreicher, der im Sommer 2019 aus Linz nach Wolfsburg gekommen war.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Im Pokal wieder mal nach Leipzig - "das ist das schwierigste Los, aber das ist kein Problem", sagt Marcel Schäfer, "wir haben uns ja zum Ziel gesetzt, maximal erfolgreich zu sein und dann musst du halt auch mal einen großen Gegner schlagen. Dann müssen wir das eben jetzt im Viertelfinale machen", so der VfL-Sportdirektor. Beim 2:0 im März 2015 im Achtelfinale in Leipzig hatte Schäfer noch in der Startelf gestanden. Jetzt drückt er auf der Bank sitzend die Daumen, damit es wie damals wieder zu einem Sieg reicht.

Insgesamt treffen beide Mannschaften zum 14. Mal aufeinander. Wettbewerbsübergreifend gab's nur drei VfL-Siege, hinzu kommen vier Remis und sechs Niederlagen. Vor drei Wochen hatte es das bisher letzte Duell beider Klubs gegeben, Mitte Januar trennten sich die Teams 2:2 - für Wolfsburg trafen Wout Weghorst und Renato Steffen. Ob die Pokal-Partie am 2. oder 3. März steigt, entscheidet sich noch. Das Halbfinale ist für den 1./2. Mai sowie das Endspiel in Berlin für den 13. Mai terminiert.

Das Pokal-Viertelfinale

RB Leipzig - VfL Wolfsburg
Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund
Jahn Regensburg - Werder Bremen
Rot-Weiss Essen - Holstein Kiel