24. Januar 2020 / 07:59 Uhr

Das sind die Kandidaten: Wer wird Dresdens Nachwuchssportler des Jahres 2019?

Das sind die Kandidaten: Wer wird Dresdens Nachwuchssportler des Jahres 2019?

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Elrond Kullmann, Simon Wulff und Chiara Schimpf (v.l.) gehören zu den Nominierten.
Elrond Kullmann, Simon Wulff und Chiara Schimpf (v.l.) gehören zu den Nominierten. © Montage
Anzeige

Stadtsportbund Dresden und Dresdner Neueste Nachrichten suchen die Sportler des Jahres 2019. in der Kategorie Nachwuchssportler sind sechs Talente nominiert, die ganz besondere Hoffnungen weckten.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Welche Athleten eroberten im vergangenen Jahr in der Landeshauptstadt besonders die Herzen der Fans? Das wollen der Stadtsportbund und die DNN auch 2020 wissen und suchen ab sofort wieder jene Dresdner Sportler, Sportlerinnen und Trainer, die 2019 mit besonderen Leistungen auf sich aufmerksam machen und so bei den Sportanhängern punkten konnten. Wieder fiel es uns in fast allen Kategorien schwer, aus der Vielzahl von möglichen Kandidaten jeweils sechs für die Vorauswahl herauszufiltern.

Die Endauswahl aber sollen wie immer die Leser und Online-Nutzer treffen. Bis zum 22. Februar haben Sie Zeit, Ihre Lieblinge auszuwählen, die dann auf der Dresdner Gala des Sports am 14. März im Kongresszentrum ausgezeichnet werden. Wir stellen alle Nominierten bis zum Ende der Umfrage noch einmal kurz vor. Diesmal sind die Nachwuchs-Asse dran.

DURCHKLICKEN: Das sind die nominierten Nachwuchssportler

Kletterspezialistin <b>Lucia Dörffel</b> vom Sächsischen Bergsteigerbund erkämpfte sich im vergangenen Jahr einen Erfolg nach dem anderen. Obwohl sie nach dem Abitur 2018 eine Auszeit vom Klettern genommen hatte, kehrte sie 2019 um so stärker zurück. Und das nicht nur im Bouldern (man muss eine vorgegebene Strecke an einer Wand in fünf Minuten bewältigen, ohne abzustürzen) ihrer bislang stärksten Disziplin. Die 19-Jährige sammelte ebenfalls im Lead (Seilklettern) Erfolge. Dabei startete die gebürtige Chemnitzerin, die mit vier Jahren zum Klettern kam und auch gern in der Sächsischen Schweiz unterwegs ist, sowohl bei den Junioren als auch bei den Erwachsenen. Sie holte unter anderen beim Junioren-Europacup in Bulgarien einen Sieg, erkämpfte sich dann bei der Junioren-WM im italienischen Arco die Bronzemedaille im Bouldern und damit ihren bislang größten Erfolg. Nachdem sie schon Deutsche Meisterin im Bouldern wurde, nahm sie nach der JWM doch noch an der DM im Lead teil und sicherte sich überraschend auch in dieser Disziplin Gold. „Das hätte ich wirklich nicht erwartet“, gab sie schüchtern zu. Und nun denkt sie doch noch über Olympia nach. Denn ab diesem Jahr ist Klettern olympisch, allerdings nur als Kombination aus drei Disziplinen – Bouldern, Lead und Speed. Weil sie zwei Drittel davon 2019 so erfolgreich absolvierte, meinte sie nun: „Jetzt werde ich versuchen, mich im Speed so zu verbessern, dass ich Tokio doch noch ins Visier nehme“, kündigt das Talent an.   Zur Galerie
Kletterspezialistin Lucia Dörffel vom Sächsischen Bergsteigerbund erkämpfte sich im vergangenen Jahr einen Erfolg nach dem anderen. Obwohl sie nach dem Abitur 2018 eine Auszeit vom Klettern genommen hatte, kehrte sie 2019 um so stärker zurück. Und das nicht nur im Bouldern (man muss eine vorgegebene Strecke an einer Wand in fünf Minuten bewältigen, ohne abzustürzen) ihrer bislang stärksten Disziplin. Die 19-Jährige sammelte ebenfalls im Lead (Seilklettern) Erfolge. Dabei startete die gebürtige Chemnitzerin, die mit vier Jahren zum Klettern kam und auch gern in der Sächsischen Schweiz unterwegs ist, sowohl bei den Junioren als auch bei den Erwachsenen. Sie holte unter anderen beim Junioren-Europacup in Bulgarien einen Sieg, erkämpfte sich dann bei der Junioren-WM im italienischen Arco die Bronzemedaille im Bouldern und damit ihren bislang größten Erfolg. Nachdem sie schon Deutsche Meisterin im Bouldern wurde, nahm sie nach der JWM doch noch an der DM im Lead teil und sicherte sich überraschend auch in dieser Disziplin Gold. „Das hätte ich wirklich nicht erwartet“, gab sie schüchtern zu. Und nun denkt sie doch noch über Olympia nach. Denn ab diesem Jahr ist Klettern olympisch, allerdings nur als Kombination aus drei Disziplinen – Bouldern, Lead und Speed. Weil sie zwei Drittel davon 2019 so erfolgreich absolvierte, meinte sie nun: „Jetzt werde ich versuchen, mich im Speed so zu verbessern, dass ich Tokio doch noch ins Visier nehme“, kündigt das Talent an.   ©
Anzeige

Abstimmung auf zwei Wegen möglich

  • Am einfachsten können Sie das über das Internet tun. Im SPORTBUZZER finden Sie alle Kandidaten in allen sieben Kategorien (Sportlerinnen, Sportler, Nachwuchs, Mannschaften, Trainer, Handicap und Masters). Jeweils sechs Kandidaten sind nominiert, je einen können Sie pro Kategorie auswählen. Klick: Auf dem Abstimmungsportal des Stadtsportbundes (SSB) können Sie direkt Ihre Stimme abgeben.
  • Bevorzugen Sie die Abstimmung über eine Stimmkarte, dann können Sie Flyer beim Eigenbetrieb Sportstätten, beim SSB in der Margon-Arena und in ausgewählten Filialen der Ostsächsischen Sparkasse erhalten. Jeder nominierte Sportler bekommt zudem Stimmkarten, die er selbst verteilen kann. Gewertet werden aber nur Originale, keine Kopien. Schicken Sie bitte Ihre Stimmkarte ausgefüllt bis zum 22. Februar an den Stadtsportbund Dresden, Geschäftsstelle Margon-Arena, Bodenbacher Straße 154 in 01277 Dresden.

An diesem Tag endet die Abstimmung auch online. Das Publikumsvotum geht zu zwei Dritteln in die Wertung ein, daneben gibt eine Jury aus Vertretern Dresdner Medien, der Stadt, vom SSB und der Ostsächsischen Sparkasse ihr Votum ab. Gewinnen können Sie: Eintrittskarten für die Sportgala am 14. März 2020 im Kongresszentrum sowie für Heimspiele der beliebtesten Dresdner Sportvereine.

Mehr zur Sportlerwahl

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt