18. Dezember 2021 / 18:12 Uhr

"Das Tor in der ersten Minute hat uns gekillt!": Stimmen zu Dynamo Dresdens Niederlage beim FC Ingolstadt

"Das Tor in der ersten Minute hat uns gekillt!": Stimmen zu Dynamo Dresdens Niederlage beim FC Ingolstadt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
FC Ingolstadt-SG Dynamo Dresden.
Für die SG Dynamo Dresden endete das Spieljahr 2021 mit einer Enttäuschung: Gegen den FC Ingolstadt stand nach 90 mut- und ideenlosen Minuten eine klare 0:3-Niederlage zu Buche. © Steffen Manig
Anzeige

Die SG Dynamo Dresden hat mit einer klaren 0:3-Niederlage gegen den FC Ingolstadt das Spieljahr 2021 beendet. Dabei präsentierte sich das Team von Trainer Alexander Schmidt über 90 Minuten weitgehend ideenlos und ohne Durchschlagskraft. Wir haben nach dem Abpfiff die Stimmen der Beteiligten gesammelt.

Ingolstadt. Statt einen siegreichen Jahresabschluss zu feiern, kassierte Dynamo Dresden eine deftige Schlappe. Beim Schlusslicht FC Ingolstadt setzte es am Samstag in der 2. Fußball-Bundesliga eine 0:3 (0:2)-Niederlage. Nico Antonitsch (1.), Kevin Ehlers (17./Eigentor) und Filip Bilbija (86.) erzielten die Tore für die Schanzer, die auch weiterhin als Tabellenletzter sieben Zähler Rückstand auf den Relegationsrang haben. Das Team von Alexander Schmidt überwintert mit 22 Punkten im Tabellen-Mittelfeld.

Anzeige

Offensiv ging für die Sachsen in der ersten Halbzeit gar nichts. Defensiv klafften immer wieder große Lücken. Auch in den Zweikämpfen fehlte teilweise die letzte Konsequenz - wie auch das 0:2 aufzeigte. Marcel Gaus kam auf der linken Außenbahn ungestört zur Flanke, Kutschke nicht weniger frei zum Kopfball. Dynamos Abwehrspieler Ehlers fälschte dann ins eigene Tor ab.

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Spiel

Yannick Stark (SG Dynamo Dresden): Wir sind nicht gut ins Spiel hereingekommen, auch nach vorne hat uns heute die Durchschlagskraft gefehlt. Es ist schwer, unmittelbar nach Abpfiff die genauen Erklärungen parat zu haben, woran es im Detail gelegen hat – wir werden das natürlich aufarbeiten müssen. Ingolstadt hat um jeden Ball gekämpft und war heute die bessere Mannschaft. Im Moment ist die Enttäuschung groß. Zur Galerie
Yannick Stark (SG Dynamo Dresden): "Wir sind nicht gut ins Spiel hereingekommen, auch nach vorne hat uns heute die Durchschlagskraft gefehlt. Es ist schwer, unmittelbar nach Abpfiff die genauen Erklärungen parat zu haben, woran es im Detail gelegen hat – wir werden das natürlich aufarbeiten müssen. Ingolstadt hat um jeden Ball gekämpft und war heute die bessere Mannschaft. Im Moment ist die Enttäuschung groß." ©

Die Gastgeber verteidigten zumeist sicher und feierten einen letztlich verdienten zweiten Saisonsieg. In den letzten zehn Minuten verpassten sogar die kurz zuvor eingewechselten Dennis Yerai Eckert (81.) und Bilbija (84.) jeweils freistehend vor dem Tor das 3:0. Kurz darauf machte es Bilbija etwas besser und staubte nach einem Eckball zum dritten Tor ab.