10. Februar 2020 / 13:30 Uhr

Dassower Radsportler auch beim Athletiktest erfolgreich

Dassower Radsportler auch beim Athletiktest erfolgreich

Dirk Hoffmann
Ostsee-Zeitung
Die Radsport-Mannschaft des SV Dassow, vorne v.l.: Amelie Moll, Trainer Siegfried Schöne, Dorothea Wagner, Abteilungsleiter Ingo Eichberg und  Neele Cornelius, hintere Reihe v.l.: Carlotta Zemke, Eric Haase, Paul Moll, Finn Petterson und , Mira Rosinski.
Die Radsport-Mannschaft des SV Dassow, vorne v.l.: Amelie Moll, Trainer Siegfried Schöne, Dorothea Wagner, Abteilungsleiter Ingo Eichberg und Neele Cornelius, hintere Reihe v.l.: Carlotta Zemke, Eric Haase, Paul Moll, Finn Petterson und , Mira Rosinski. © E-Mail-OZ-Lokalsport-GVM
Anzeige

Nicht nur auf der Straße, sondern auch in der Halle sind die Radsportler aus Dassow erfolgreich.

Anzeige
Anzeige

Nicht nur in der typischen Radsaison vom Frühjahr bis in den Herbst hinein sind die Radrenner aus Dassow aktiv und kommen zu Erfolgen. Auch im Winter wetteifern sie mit der Konkurrenz um Siege und gute Platzierungen. So wie zuletzt bei der Kaderüberprüfung Athletik des Radsportverbandes Mecklenburg-Vorpommern in der Laufhalle am Lambrechtsgrund in Schwerin. Insgesamt fünf Siege und mehrere Podiumsplatzierungen wurden durch die Sportlerinnen und Sportler aus der Stepenitzstadt in der Landeshauptstadt errungen.

In der Altersklasse der U 11 weiblich war es Dorothea Wagner vom SV Dassow, die in der Gesamtwertung aus den Einzeldisziplinen 60 Meter-Lauf, 1500 Meter-Lauf, Schlussdreisprung, Athletiktest, Gewandheitslauf und Motoriktest die höchste Punktzahl erreichte und am Ende vor ihrer Vereinskameradin Amelie Moll gewann. Dritte wurde Romy Scheffler vom RST Dassow. Für sie war es der erste Wettkampf, den sie gleich achtbar bestritt.

In der U 13 schaffte Emil Bismarck (RST) den Sprung nach ganz oben. Er trat ähnlich dominant wie sein Teamkollege Niklas Czuprynska in der U 15 auf. Beide siegten mit über 100 Punkten Vorsprung zu den jeweils Zweitplatzierten.

Herausragend waren bei der Athletiküberprüfung in Schwerin auch die in einzelnen Disziplinen erreichten Werte von Finn Petterson (Jahrgang 2007) und Mira Rosinski (Jahrgang 2009). Im Schlussdreisprung schaffte Finn 6,90 Meter. Mira kam auf 6,50 Meter und lief die 60 Meter in 9,14 Sekunden. Beide gewannen auch die Gesamtwertung. Hinter Mira belegten mit Neele Cornelius und Carlotta Zemke die Sportlerinnen aus ihrem Verein die Plätze zwei und drei. Ebenfalls das Podium schaffte Paul Moll (SVD) als Dritter vom Jahrgang 2008.

Auch wenn es am Ende in der Addition alle Disziplinen nicht immer zu einem Platz nach ganz vorne reichte, waren die Leistungen der beiden Dassower Radsportvereine auf hohem Niveau. So erreichte zum Beispiel Ruven Scheffler (RST) in der U 13 im Athletiktest Bestleistungen und gewann diese Einzeldisziplin. Und U 13-Starter Jonas Scheel (RST) legte über 1500 Meter einen tollen Lauf hin. In der Gesamtwertung erreichte er den 5. Platz.

„Wir sind sehr stolz über diese gelungene Saisoneröffnung und gehen hoffnungsvoll in die Straßen- und Bahnradsaison“, zog Stefanie Bismarck, Trainerin beim RST, ein positives Fazit des erstes Wettkampfs im Jahr 2020.

Ähnlich sah es Ingo Eichberg, Abteilungsleiter und Trainer des SVD: „Mit den Leistungen bin ich sehr zufrieden. Jetzt gilt es, bis Mitte März viele Kilometer auf dem Rennrad zurückzulegen. Dann beginnt die Straßensaison“.